Der Glücksspielkonzern Super Group, der vor allem als Eigentümer des renommierten Buchmachers Betway bekannt ist, hat starke Zahlen vorgelegt für das erste Halbjahr 2021. Der Gewinn vor Steuern und Abzügen (EBITDA) lag demnach bei 650,2 Millionen Euro. Das Halbjahresergebnis liegt damit im oberen Rahmen der Prognosen. Zudem gibt man bei der Super Group davon aus, dass auch die Prognose für das zweite Halbjahr 2021 eingehalten werden kann. Für die Super Group sind seit der Fusion mit der Sports Entertainment Acquisition Corporation (SEAC) im April spannende Zeiten angebrochen. Die Super Group will in Zukunft nicht nur in Europa eine führende Rolle spielen, sondern auch den US-Markt mit Sportwetten und Glücksspielen bedienen.

Super Group mit Top-Halbjahresbilanz nach Fusion mit SEAC

esport Virtual Sport

Für die Super Group war das erste Halbjahr 2021 mit großen Herausforderungen verbunden. Die Fusion mit der Sports Entertainment Acquisition Corporation war in jeder Hinsicht anspruchsvoll. Aber am Ende konnte man sich dann auf beiden Seiten dazu durchringen, die Fusion zu bewältigen. Das Ergebnis ist nun, dass die Super Group die Möglichkeit hat, in großen Schritten die Expansion auf dem US-Markt voranzutreiben. Ein Erfolg für die Super Group ist darüber hinaus, dass der Markenname erhalten bleibt. In Zukunft wird das gemeinsame Unternehmen nach der Fusion unter dem Ticker-Symbol „SGHC“ an der New Yorker Börse gehandelt werden. Die starke Halbjahresbilanz der Super Group liegt noch nicht im Detail vor. Aber es ist bemerkenswert, dass der Konzern, der vor allem als Besitzer von Betway bekannt ist, derart gut unterwegs ist. Auch das erste Halbjahr 2021 war in vielen Ländern noch mit besonderen Rahmenbedingungen aufgrund der Gesundheitskrise verbunden. Doch die Super Group hat es geschafft, trotz der zum Teil widrigen Umstände ein erstklassiges Gesamtergebnis für die ersten sechs Monate zu liefern. Neben den Sportwetten hat die Super Group auch Online-Glücksspiele im Portfolio. Die Online Casinos sind während der gesamten Gesundheitskrise gut gelaufen. Allerdings war es für die Super Group und viele andere Glücksspielanbieter schwierig, eine flüchtige Prognose für das erste Halbjahr 2021 anzustellen.

Als die Prognosen fällig waren, wusste niemand mit absoluter Sicherheit, wie sich die Situation entwickeln würde. Es gab viele unbekannte Variablen. Deswegen ist es bemerkenswert, dass die Super Group innerhalb des Prognosekorridors gelandet ist. Noch schöner ist es selbstverständlich für das Management der Super Group, dass die Super Group im oberen Bereich des Korridors unterwegs war im ersten Halbjahr 2021. Ein EBITDA von 650,2 Millionen Euro ist nicht nur als absolute Zahlen eindrucksvoll. An dieser Zahl wird auch deutlich, wie viel Geld im Glücksspielmarkt unterwegs ist. Das Hauptgeschäft der Super Group lag im ersten Halbjahr 2021 im Europa. Unter anderem konnte Super Group mit Betway auch in Deutschland gute Geschäfte machen. Aber der US-Markt ist für die Super Group langfristig noch deutlich wichtiger, denn es gibt ein riesiges Wachstumspotenzial. Im Europa wird die Super Group, wenn alles wie geplant läuft, auch wachsen. Aber das Tempo wird deutlich niedriger sein als in den USA.

Super Group will in den USA relevanten Marktanteil

Der US-Markt sorgt im Moment nicht nur bei der Super Group für Fantasie. Es ist kein Zufall, dass derzeit viele große Transaktionen auf dem Glücksspielmarkt stattfinden. Viele Glücksspielkonzerne versuchen ihr Portfolio zu erweitern, um in den USA möglichst gut aufgestellt zu sein. Aktuell gibt es noch viele Möglichkeiten, den nach wie vor sehr jungen US-Glücksspielmarkt im Internet zu erobern. Derzeit herrscht eine regelrechte Goldgräberstimmung, die vor allem darauf basiert, dass die USA viel Nachholbedarf haben beim Online-Glücksspiel. Lange Zeit gab es weder Online-Casinos noch Online-Buchmacher. Das hat sich jedoch durch die Veränderung rechtlicher Rahmenbedingungen geändert. In einigen Bundesstaaten ist es bereits möglich, Glücksspiele und Sportwetten im Netz anzubieten. In anderen Bundesstaaten ist die Situation jedoch schwierig.

Wenn in naher Zukunft mehr als 30 Bundesstaaten in den USA Online-Sportwetten und Online-Glücksspiele zulassen, wird ein riesiger Markt vorhanden sein. Die Bereitschaft, Glücksspielgesetze zu schaffen, die das Online-Glücksspiel in der gesamten Bandbreite ermöglichen, ist durch die Gesundheitskrise gestiegen. In vielen Bundesstaaten der USA fehlt den Regierungen das Geld. Deswegen werden neue Einnahmequellen gesucht. Unabhängig davon, wie man zum Glücksspiel stehen mag: Die Nachfrage nach Glücksspiel ist hoch und das führt auch dazu, dass der Staat über hohe Steuereinnahmen erheblich profitieren kann. Diese Chance werden sich in Zukunft nicht viele Bundesstaaten in den USA entgehen lassen. Schon jetzt zeigt sich, dass die Nachfrage bei den amerikanischen Fans von Glücksspielen und Sportwetten nach Online-Produkten hoch ist.

Riesiges Wachstumspotenzial bei Super Group

Die Zahlen aus dem ersten Halbjahr sind für die Super Group sehr gut. Aber wenn die Expansion in den USA wie geplant gelingt, könnte das Ergebnis in den nächsten Jahren noch deutlich höher ausfallen. Eine Verdopplung des Umsatzes und des Gewinns ist durchaus möglich, vielleicht sogar mehr. Allerdings muss sich die Super Group in den USA mit erheblicher Konkurrenz auseinandersetzen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist noch nicht klar, wie die Marktanteile aufgeteilt werden. Ein Plus für die Super Group ist, dass der Glücksspielanbieter deutlich mehr Erfahrung mit Online-Glücksspiel hat als die meisten amerikanischen Konkurrenten.