Eine neue Studie zum Glücksspiel von „research tools“ kommt zum Ergebnis, dass etwa 46 Prozent aller Spieler regelmäßig zocken. Allerdings stimmt der Begriff in der Praxis vielleicht nicht ganz, denn das beliebteste Glücksspiel ist Lotto. Allerdings gibt es auch im Bereich der Online-Glücksspiele den Trend, dass immer mehr Spieler nicht nur einmal aktiv werden. Zudem ist auch der Begriff Spieler nicht ganz korrekt, denn mittlerweile gibt es auch viele Spielerinnen, die regelmäßig aktiv sind. Der Glücksspielmarkt ist online und offline sehr attraktiv für viele Menschen. Bemerkenswert ist dabei, dass der Online-Glücksspielmarkt deutlich wächst und gerade in den jüngeren Altersgruppen bereits eine große Bedeutung hat.

Neue Studie zeigt: viele Glücksspiel-Fans spielen regelmäßig

Rubbellose

Bei der aktuellen repräsentativen Studie wurden 2.000 Kunden auf dem Glücksspielmarkt gefragt. Die erste wichtige Erkenntnis ist, dass Lotto das mit Abstand beliebteste Produkt auf dem deutschen Markt ist. Danach folgen Rubbellose. Erst an dritter Position stehen die Online-Casinos. Bei den Rubbellose ist besonders interessant, dass es deutlich mehr weibliche Kunden gibt als bei den anderen Glücksspielprodukten. Je häufiger die Glücksspiel-Fans aktiv sind, desto öfter werden Kartenspiele, insbesondere Poker und Blackjack, genannt. Wenn ein Glücksspiel-Fan ein Spiel erneut wählt, geschieht dies meist innerhalb eines Jahres. Das klingt durchaus plausibel, denn wer Spaß an einem Glücksspiel hat, will nicht ewig auf die zweite Chance warten.

Spannend ist dabei, dass nur selten der Anbieter gewechselt wird. Das dürfte auch für die meisten Spieler in Online-Casinos gelten. Wer einmal in einem seriösen Online-Casino Spaß gehabt hat, hat keinen zwingenden Grund, einen anderer Glücksspielanbieter für die nächste Session zu wählen. Viele Spieler haben sogar so etwas wie ein Stamm-Casino, in dem sie immer wieder spielen. Dass es viele Glücksspiel-Fans gibt, die einem Online-Casino treu bleiben, wird nicht zuletzt auch an den vielen Bonusangeboten für Bestandskunden deutlich. Allerdings kann es auch eine gute Strategie sein, nicht nur einen Neukundenbonus zu nutzen, sondern von Casino Bonus zu Casino Bonus zu wandern, denn oft ist der Willkommensbonus das attraktivste Angebot eines Anbieters.

Internet wird immer wichtiger beim Glücksspiel

In der neuen Studie zum Glücksspiel wird auch deutlich, dass das Internet einen immer wichtigeren Stellenwert hat für Glücksspiel-Fans. Unter den Studienteilnehmern spielten mehr als die Hälfte bevorzugt im Internet. Die klassische Lotto-Annahmestelle landet nur auf dem zweiten Platz. Spielbanken, Spielhallen und Wettbüros schafften es zusammen gerade einmal auf einen Anteil von 15 Prozent. Allerdings muss berücksichtigt werden, dass es sich um eine sogenannte online-repräsentative Studie handelt. In anderen Studien und auch in den Bilanzen der Glücksspielanbieter in Deutschland wird regelmäßig deutlich, dass das landbasierte Glücksspiel nach wie vor deutlich mehr Umsatz bringt als Online-Glücksspiel.

Traditionell wird den Glücksspiel-Fans, die regelmäßig spielen, eine große Leidenschaft nachgesagt. Die neue Studie zeigt aber, dass viele Spieler vor allem aus Gewohnheit aktiv sind. Ein gutes Beispiel dafür sind die zahlreichen Lottospieler, die regelmäßig ihre Lottoscheine abgeben. Es ist keine Seltenheit, dass Spieler über Jahrzehnte regelmäßig die gleichen Zahlen tippen. Auch in Spielhallen und Spielbanken gibt es viele Stammgäste. Ein interessantes Detail ist zudem, dass die älteren Spieler eher aus Gewohnheit aktiv sind, während bei den jungen Spielern oft noch andere Gründe als Motivation genannt werden.

Werbung spielt keine große Rolle für Spieler

Nur 15 Prozent der Studienteilnehmer sehen sich in irgendeiner Form beeinflusst durch Werbung für Glücksspiele. Die meisten Spieler werden aus anderen Gründen aktiv. Neben dem Gewohnheitsfaktor dürfte dabei der soziale Aspekt bei einigen Glücksspielen eine große Rolle spielen. Gerade bei jungen Spielern ist es oft der Fall, dass der Besuch einer Spielhalle, einer Spielbank oder eines Wettbüros in der Gruppe erfolgt. Bei Online-Casinos dürfte dieser Aspekt hingegen keine große Rolle spielen. Aber das Interesse an den Online-Casinos entsteht wahrscheinlich zu einem erheblichen Teil durch Mundpropaganda. In jedem Fall ist es wichtig, immer wieder Studien zu machen, um die Realität der Glücksspiel-Fans zu untersuchen. Bedauerlicherweise fehlt oft die nötige wissenschaftliche Grundlage, wenn über die Regulierung des Glücksspiels diskutiert wird.