Die Merkur-Spielbanken in NRW haben eine Wette verloren. Der Bürgermeister von Monheim hatte gewettet, dass mindestens 400 Besucher auf dem Stadtfest gemeinsam mit ihm den Klassiker „Alle Vögel sind schon da“ singen würden, und zwar in lateinischer Sprache! Die Merkur-Spielbanken in NRW waren der Gegner bei dieser Wette und der Einsatz lag bei 3.000 Euro. Erwartungsgemäß gelang es dem Bürgermeister Daniel Zimmermann, nicht nur genügend Gäste zum Stadtfest zu locken, sondern auch eine beeindruckende Gesangsdarbietung zu organisieren. Die Merkur-Spielbanken musste sich geschlagen geben und spendeten 3.000 Euro. Die Spende kommt einem gemeinnützigen Verein in der Gemeinde zugute.

Merkur-Spielbanken in NRW zeigen sich großzügig

Merkur Gaming Logo

Das Stadtfest in Monheim ist traditionell vielleicht nicht das aufregendste Fest in Deutschland. Aber mit der Wette zwischen Daniel Zimmermann und den Merkur-Spielbanken NRW ist es gelungen, dem Stadtfest eine besondere Note zu geben. Es wäre schon eine großartige Idee gewesen, die Gäste davon zu überzeugen, ein altes Volkslied zu singen. Aber auf die Idee zu kommen, dieses Lied in lateinischer Sprache zu sehen, ist jeder Hinsicht bemerkenswert. In den Tagen vor dem Stadtfest hatte Daniel Zimmermann bereits in der lokalen Presse dafür geworben, dass möglichst viele Besucher zum Stadtfest kommen. Am Ende war das Stadtfest ein großer Erfolg, nicht zuletzt weil die Wette viele Besucher angelockt hat, die ansonsten vielleicht nicht gekommen wäre.

Der Scheck wurde von Knuth Achilles von den Merkur-Spielbanken NRW übergeben. Der Top-Manager zeigte sich beeindruckt von der Gesangseinlage der Monheimer auf dem Stadtfest. Wenn ein großer Chor ein Lied singt, das bekannt klingt, aber einen seltsamen Text hat, ist dies eine skurrile und spannende Geschichte zugleich. Über die verlorene Wette ärgerte sich Knuth Achilles allerdings nicht. Die Merkur-Spielbanken sind nicht nur in NRW dafür bekannt, immer wieder Spenden für den guten Zweck zu tätigen. Es gehört wohl nicht viel Fantasie dazu sich vorzustellen, dass die Spende auch dann erfolgt wäre, wenn der Bürgermeister seine Gesangswette nicht gewonnen hätte. Aber da Bürgermeister Daniel Zimmermann seine Wette gewonnen hat, kam es gar nicht erst zu dieser Fragestellung.

Gauselmann-Gruppe engagiert sich sozial

Die Merkur-Spielbanken gehören zur Gauselmann-Gruppe, dem größten deutschen Glücksspielanbieter. In der Gauselmann-Gruppe ist es seit vielen Jahren üblich, dass regelmäßig Spenden getätigt werden für den guten Zweck. Der Firmengründer Paul Gauselmann, der nach wie vor in leitender Position tätig ist, hat schon früh verstanden, dass eine breite gesellschaftliche Akzeptanz für Glücksspielanbieter wichtig ist. Die Gauselmann-Gruppe ist am Firmenstandort Espelkamp einer der wichtigsten Arbeitgeber. Zahlreiche junge Menschen absolvieren ihre Ausbildung in der Gauselmann-Gruppe und bleiben oft langfristig beim Glücksspielanbieter. Ein sicherer Arbeitsplatz ist in der heutigen Zeit enorm viel wert, sodass die Gauselmann-Gruppe in und um Espelkamp einen glänzenden Ruf genießt.

Darüber hinaus spendet die Gauselmann-Gruppe bundesweit für interessante Projekte. Da die Gauselmann-Gruppe zahlreiche Spielhallen und Spielbanken in Deutschland betreibt, gibt es immer passende Unternehmen im Konzern, die vor Ort Spenden tätigen können oder, so wie aktuell in Monheim, sich an interessanten Aktionen beteiligen können. Die Wette auf dem Stadtfest Monheim war ein Paradebeispiel dafür, wie sich ein moderner Glücksspielanbieter in der Öffentlichkeit positionieren sollte. Durch die Wette waren die Merkur-Spielbanken NRW in den letzten Wochen regelmäßig in der Presse, und zwar mit positiven Nachrichten. Nun gibt es noch einmal überall Meldungen über die erfolgte Spende in Höhe von 3.000 Euro, sodass sich das Engagement jeder Hinsicht gelohnt hat.

Online-Glücksspielanbieter können von Merkur-Spielbanken lernen

Das erste Online Casino mit deutscher Lizenz wird in Kürze gestartet. Es ist kein Zufall, dass dieses Online-Casino zur Gauselmann-Gruppe gehört. Es wird spannend sein zu sehen, ob der deutsche Glücksspielanbieter auch über das Online-Geschäft das Engagement für soziale Zwecke fortführen wird. Die Chancen stehen gut. Aber was machen die anderen Anbieter, die eine Lizenz für Spielautomaten Spiele in Deutschland bekommen? Die Online-Glücksspielbranche wäre gut beraten, nach der Legalisierung in Deutschland das Engagement im sozialen Bereich deutlich zu erhöhen. Für das Image der Glücksspielindustrie wäre dies in jedem Fall hilfreich.