Der amerikanische Glücksspielanbieter Scientific Games hat herausragende Zahlen für das zweite Quartal 2021 vorgelegt. Im Vergleich zum Vorjahr ist der Umsatz um 63 Prozent gestiegen. Mit einem Quartalsumsatz von 880 Millionen Dollar (759 Millionen Euro) im Vergleich zu 539 Millionen Dollar (465 Millionen Euro) im Vorjahr ist Scientific Games hervorragend aufgestellt. Bemerkenswert ist darüber hinaus, dass der Gewinn vor Steuern und Abgaben (EBITDA) sogar um 217 Prozent gestiegen ist im zweiten Quartal 2021 im Vergleich zum Vorjahr. Am EBITDA von 383 Millionen Dollar (330 Millionen Euro) im Vergleich zu 121 Millionen Dollar (104 Millionen Euro) wird deutlich, dass Scientific Games vieles richtig gemacht haben muss im Laufe des letzten Jahres.

Scientific Games setzt bei neuer Strategie auf Content

scientific games

Es ist schwierig, die aktuellen Zahlen richtig einzuordnen, denn das Jahr 2020 war alles andere als gewöhnlich. Deswegen ist der aktuelle Vergleich mit dem Vorjahr mit einiger Vorsicht zu genießen. Das Jahr 2021 war ebenfalls im zweiten Quartal für Glücksspielanbieter noch in vielerlei Hinsicht ungewöhnlich. Auch im zweiten Quartal hatte Scientific Games nicht die Möglichkeit, an allen belieferten Standorten Glücksspiele ohne Einschränkungen anzubieten. Mittlerweile ist Scientific Games fast wieder im Normalbetrieb, jedenfalls hinsichtlich der verfügbaren Standorte. Scientific Games ist ein Unternehmen, das viele unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen innerhalb der Glücksspielbranche anbietet. Beispielsweise gibt es diverse deutschen Lottogesellschaften, die Lotto-Software von Scientific Games einsetzen. Aber Scientific Games entwickelt auch digitale Spielautomaten und andere Glücksspiele für Online-Casinos.

Das Unternehmen hat in den letzten Jahren die Strategie deutlich geändert und setzt mittlerweile in erster Linie auf Content. Diese Strategie scheint sich auszuzahlen, denn auch ein Blick auf die Halbjahresbilanz belegt, dass Scientific Games auf einem steilen Wachstumskurs ist. In zweiten Quartal 2021 konnte Scientific Games sogar wieder einen Nettogewinn erzielen in Höhe von 113 Millionen Dollar (97 Millionen Euro) verzeichnen. Im zweiten Quartal 2020 hatte Scientific Games noch einen Verlust von 200 Millionen Dollar (173 Millionen Euro) gemeldet.

Besonders erfolgreich war die Spiele-Abteilung von Scientific Games. In dieser Sparte konnte Scientific Games den Umsatz um 300 Prozent auf 367 Millionen Dollar (317 Millionen Euro) steigern. Im letzten Jahr hatte Scientific Games noch das Problem, dass das Geschäft im stationären Glücksspiel schwierig war. Viele Spielhallen und Spielbanken waren geschlossen, sodass auch Scientific Games in diesem Bereich keine großen Umsätze verzeichnen konnte. Aber Scientific Games ist ein sehr vielseitig aufgestellten Glücksspielanbieter. Von Lotto über Online-Glücksspiele bis hin zu klassischen Spielautomaten hat Scientific Games alles im Programm. Deswegen ist Scientific Games auch in der großen Gesundheitskrise nicht komplett vor die Wand gefahren. Vielmehr hatte der Glücksspielanbieter die Möglichkeit, unter den schwierigen Bedingungen relativ gute Zahlen zu erreichen. Doch die Gesundheitskrise hat auch den Umbau von Scientific Games beschleunigt. In Zukunft wird Scientific Games noch deutlich mehr auf Content setzen als in der Vergangenheit. Was bedeutet das? Unter anderem dürfen sich die Glücksspiel-Fans auf noch mehr digitale Spiele für seriöse Online Casinos freuen. Auch das Sportwetten-Geschäft soll weiter ausgebaut werden.

Vielseitige Glücksspielanbieter langfristig im Vorteil

In der Gesundheitskrise hat sich gezeigt, dass Glücksspielanbieter, die viele unterschiedliche Sparten bedienen, also „cross-platform“ arbeiten, wesentlich besser aufgestellt waren als die Glücksspielanbieter, die ausschließlich das stationäre Glücksspiel im Portfolio hatten. Besonders gut waren die Unternehmen aufgestellt, die ausschließlich im Online-Glücksspiel unterwegs waren. Aber bei Scientific Games hat man verstanden, dass die aktuelle Gesundheitskrise nur eine von vielen möglichen Krisen ist. Es ist durchaus vorstellbar, dass irgendwann auch einmal eine Krise kommt, in der das digitale Glücksspiel ähnlich unter Druck gerät wie das stationäre Glücksspiel in den letzten anderthalb Jahren. Eines der Ziele des Vorstands von Scientific Games ist es, den Glücksspielanbieter so umzubauen, dass es bei der nächsten Gesundheitskrise, die das stationäre Glücksspiel lahmlegt, gelingt, einen Gewinn zu erwirtschaften, indem die Ausfälle aus dem stationären Geschäft mit dem Online-Geschäft kompensiert werden.

Vielseitigkeit lässt sich besonders einfach umsetzen, wenn Content im Mittelpunkt steht. Content bedeutet in diesem Fall konkret, dass Scientific Games in Zukunft vor allem daran interessiert sein wird, digitale Spiele, digitale Sportwetten, Lotto-Software und alle anderen Produkte, die von anderen Unternehmen im Endkundengeschäft genutzt werden, zu produzieren. Dahingegen wird Scientific Games eher nicht darauf setzen, herkömmliche Spielautomaten zu bauen. Dieses nach wie vor sehr lukrative Geschäft wird bei Scientific Games in Zukunft eine kleinere Rolle spielen als bisher. Die aktuellen Zahlen belegen, dass die Content-getriebene Strategie von Scientific Games zumindest aktuell sehr erfolgreich ist. Es muss sich zeigen, ob dieser Ansatz auch langfristig trägt.

Glücksspielbranche ist in großem Wandel

Die Gesundheitskrise hat gezeigt, dass die Nachfrage nach Glücksspiel selbst in bedrohlichen Krisen hoch ist. Viele Glücksspielanbieter hatten allerdings das Problem, dass sie nicht die passenden Produkte für Spieler hatten, die in der Wohnung bleiben mussten. Deswegen hat die Gesundheitskrise die Digitalisierung in der Glücksspielbranche erheblich beschleunigt. Darüber hinaus findet speziell in den USA, dem Heimatmarkt von Scientific Games, gerade eine riesige Revolution im digitalen Glücksspiel statt. Zum ersten Mal ist es möglich, in vielen Bundesstaaten Online-Sportwetten und Online-Glücksspiele anzubieten. Von diesem neu entstehenden Markt will auch Scientific Games möglichst umfassend profitieren. Auf Scientific Games kommen spannende Zeiten zu.