Das Regierungspräsidium Darmstadt hat eine neue Preisliste für das Spielersperrsystem OASIS veröffentlicht. Demnach sinken die Preise leicht im Jahr 2022. Die Kosten sind abhängig von der Anzahl der Anfragen. In der Preisliste steht auch eine interessante Begründung für die Kosten. Das Regierungspräsidium Darmstadt investiert erstaunlich viel Geld in das Spielersperrsystem, das letztlich nicht mehr als eine überschaubar große Datenbank ist. Für die Glücksspielanbieter, die das Spielersperrsystem nutzen müssen, ist OASIS vor allem ein Kostenfaktor. Allerdings dürften die Kosten in einem überschaubaren Rahmen bleiben, gemessen an den Umsätzen, die mit Online-Glücksspielen in Deutschland möglich sind.

Neue Preisliste für OASIS bringt Kostensenkung

Online Casino Gesetz

Seit dem 1.1.2022 gilt eine neue Preisliste für OASIS. Diese Preisliste ist an einigen Stellen verändert worden im Vergleich zur bis Ende 2021 gültigen Preisliste. Vorher gab es sechs Stufen für die nutzungsabhängigen Entgelte. In der neuen Preisliste sind sieben Stufen vorhanden. Die Kosten sinken mit der Anzahl der Abfragen. Bis zu 149.999 Abfragen pro Jahr, also auf Stufe 1, liegen die Kosten pro Abfrage bei 0,0432 Euro. Auf Stufe 7, ab 10 Millionen Abfragen, liegen die Kosten pro Abfrage bei 0,0009 Euro. Allerdings erfolgt die Berechnung ähnlich wie im Steuerrecht. Die Kosten werden jeweils für die einzelnen Stufen berechnet. Ein Glücksspielanbieter, der beispielsweise 20 Millionen Abfragen in einem Jahr hat, muss 9.999.999 Abfragen nach den Stufen von 1 bis 6 bezahlen und 10.000.001 Abfragen nach Stufe 7.

Auch die Kosten für sogenannte Batchabfragen, also die Abfrage vieler Daten gleichzeitig, sind leicht gesunken. Das Regierungspräsidium Darmstadt rechnet vor, dass ein Glücksspielanbieter bei 600.000 Einzelabfragen Kosten in Höhe von 26.599,99 Euro hat. Gemessen an den riesigen Umsätzen, die ein Glücksspielanbieter mit 600.000 Kundensessions erzielen kann, sollte das zu verschmerzen sein. Die Kalkulation der Glücksspielanbieter dürfte sich durch das Spielersperrsystem OASIS nicht ändern, da die Kosten im Gesamtpaket kaum ins Gewicht fallen. Ob es allerdings sinnvoll und gerechtfertigt ist, den Glücksspielanbietern, die besonders viele Abfragen haben, besonders hohe Rabatte zu geben, darf dahingestellt sein. Die Preisliste für OASIS begünstigt jedenfalls nicht die kleinen Glücksspielanbieter.

Erstaunlich hohe Kosten für Spielersperrsystem OASIS

In der neuen Preisliste wird beiläufig erwähnt, mit welchen Kosten das Regierungspräsidium Darmstadt für das Spielersperrsystem OASIS kalkuliert. Monatlich fallen Kosten in Höhe von 416.494,74 Euro an. Das entspricht jährlichen Kosten von 4.997.936,88 Euro. Kann es wirklich sein, dass ein Spielersperrsystem, also eine einfache Datenbank, fast 5 Millionen Euro im Jahr kostet? Auf den ersten Blick scheint die Summe sehr hoch zu sein, denn die technischen Anforderungen an das Spielersperrsystem OASIS sind nicht spektakulär hoch. An dieser Stelle könnte es sich lohnen, etwas tiefer nachzuforschen, um die Details zum Kostenapparat zu ermitteln.

Die Glücksspielindustrie wird sich kaum über die Kosten beschweren, da für die einzelnen Anbieter die Kosten überschaubar bleiben. Es wäre schön, wenn das Regierungspräsidium Darmstadt und demnächst die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL) die Daten zum Spielersperrsystem veröffentlichen würden. Insbesondere wäre es interessant zu sehen, wie viele Abfragen es pro Jahr gibt. Je mehr Transparenz in die Glücksspielregulierung kommt, desto leichter ist es für Experten und journalistischer Beobachter abzuschätzen, wie gut die Regulierung funktioniert. In der Praxis muss sich allerdings zuerst noch zeigen, ob das Spielersperrsystem OASIS überhaupt wie gewünscht läuft. Die Startschwierigkeiten bei der Einführungsphase sind zwar mittlerweile überwunden. Aber ob das System stabil läuft, wird sich zeigen, wenn alle Glücksspielanbieter lizenziert sind und bei jeder Anmeldung eines Kunden eine Abfrage an OASIS schicken.

Spielersperrsystem wichtig für Spielerschutz

Das Spielersperrsystem OASIS ist ein wichtiger Fortschritt auf dem Weg zu einem besseren Spielerschutz. Mit dem Spielersperrsystem, das deutschlandweit eingeführt worden ist mit der neuen Glücksspielregulierung im letzten Jahr, ist es möglich, Problemspieler bundesweit zu sperren für alle Angebote von Online-Spielhallen bis hin zu Spielbanken. Das ist ein riesiger Fortschritt, der am Ende aber noch nicht genügt, um das Problem komplett zu lösen. Immerhin gibt es auch noch einen Schwarzmarkt, den Problemspieler nutzen können. Aber zumindest ist es mit OASIS möglich, eine Sperre für alle in Deutschland zugelassenen Glücksspielanbieter durchzusetzen. Für Problemspieler, die sich selbst schützen möchten, ist das eine große Sache. Deswegen ist es besonders wichtig, dass diese Spielersperrsystem technisch erstklassig funktioniert. Im Digital-Wunderland Deutschland sollte man dies allerdings nicht als selbstverständlich voraussetzen.