Der schwedische Spielehersteller NetEnt kauft Red Tiger. Der Kaufpreis liegt bei maximal 245 Millionen Euro. Das ist ein neuer Mega-Deal, mit dem NetEnt die Marktposition deutlich ausbaut. Allerdings bezahlt NetEnt auch einen hohen Preis für den Kauf von Red Tiger.

NetEnt investiert viel Geld in Kauf von Red Tiger

NetEnt ist einer der bekanntesten Spielehersteller auf dem europäischen Markt. Die Online-Slot wie Starburst und Gonzo‘s Quest gehören zum Inventar vieler Online Casinos auf dem Markt. Nicht nur im bekannten Mr Green Casino zählen die NetEnt-Slots zu den beliebtesten Spielen. Auch das Live Casino von NetEnt hat einen exzellenten Ruf. Viele Glücksspiel-Fans suchen ganz gezielt nach Casinos, die Spiele von NetEnt im Programm haben. Allerdings ist die Konkurrenz in den letzten Jahren auf dem Glücksspielmarkt enorm gewachsen. Der aufstrebende Spielerhersteller Red Tiger hat viel Aufsehen erregend mit innovativen neuen Spielautomaten. Das Unternehmen wurde erst im Jahr 2014 gegründet, aber die Spiele von Red Tiger sind mittlerweile in zahlreichen Online Casinos zu finden. Die hohe Qualität des Angebotes und die exzellente Firmenstruktur von Red Tiger Gaming sind wichtige Argumente für den Kauf des Unternehmens. Red Tiger Gaming ist in Malta beheimatet, hat aber auch auf der Isle of Man und in Bulgarien Filialen. Insgesamt arbeiten 170 Menschen daran, erstklassige Spiele für Red Tiger Gaming zu entwickeln und zu vertreiben. Für das Jahr 2019 prognostiziert Red Tiger Gaming Einnahmen in Höhe von 20 Millionen Euro vor Steuern (EBITDA). Der Kaufpreis für Red Tiger Gaming liegt bei maximal 245 Millionen Euro. Der Kaufpreis besteht aus einem festen Anteil in Höhe von etwas mehr als 220 Millionen Euro. Der restliche Betrag ist abhängig vom Ergebnis, das Red Tiger Gaming in den nächsten beiden Jahren erzielt. Im Jahr 2022 kann der Kaufpreis um bis zu 25 Millionen Euro steigen. Insgesamt wäre das dann gleichbedeutend damit, dass NetEnt mehr als den 13-fachen EBITDA-Betrag zahlt. Das ist eine sehr stolze Summe, die aber auch belegt, dass NetEnt ein großes Potenzial bei Red Tiger Gaming sieht. Garantiert wird nicht damit kalkuliert, dass es zwölf Jahre dauern wird, bis sich der Mega-Deal rechnen wird. Ein wichtiger Faktor könnte sein, dass Red Tiger Gaming viele erstklassige Programmierer unter Vertrag hat. Die gesamte Glücksspielbranche hat große Probleme damit, qualifizierte Leute im IT-Bereich zu finden. NetEnt hat auf einen Schlag ein großes neues Team im Konzern, das in Zukunft für viele spannende Aufgaben eingesetzt werden kann. Aber trotzdem muss festgestellt werden, dass der Kaufpreis auf jeden Fall auch für die Besitzer von Red Tiger Gaming ein riesiger Erfolg ist. Wer träumt nicht davon, innerhalb von fünf Jahren ein Unternehmen aufzubauen, das einen Wert von 245 Millionen Euro hat? Durch das große Wachstum der Branche insgesamt, aber auch durch die hohe Qualität von Red Tiger Gaming konnten die Gründer und Besitzer dieses Ziel erreichen.

NetEnt bezahlt den Kaufpreis komplett mit Cash 

Wenn eine Privatperson sich ein Auto kauft, ist es völlig klar, dass das Auto mit Geld bezahlt werden muss. Aber wenn Unternehmen auf Shopping-Tour sind, kann es mitunter auch passieren, dass ein Teil des Kaufpreises oder der ganze Kaufpreis mit Unternehmensanteilen oder anderen Wertpapieren bezahlt wird. Doch beim aktuellen Mega-Deal zwischen NetEnt und Red Tiger Gaming läuft die Sache anders. Der schwedische Spielerhersteller NetEnt hat offensichtlich einen großzügigen Kreditrahmen. Die Danske Bank und Nordea statten NetEnt mit hohen Krediten für den Erwerb von Red Tiger Gaming aus. Ein kleiner Teil des Kaufpreises wird aus vorhandenen liquiden Mitteln bezahlt. Aber ohne die hohen Kredite der beiden nordischen Banken wäre der Kauf von Red Tiger Gaming nicht möglich. Schaut man sich die Zahlen von NetEnt an, wird schnell klar, wie ambitioniert der Kauf von Red Tiger Gaming ist. NetEnt hat im Jahr 2018 einen Umsatz in Höhe von 178 Millionen Euro gemacht. Das ist wesentlich mehr als der Umsatz von Red Tiger Gaming. Aber es ist auch nicht so, dass NetEnt nur darauf gewartet hätte, riesige finanzielle Mittel sinnvoll einzusetzen. Andernfalls wäre es nicht nötig, große Kredite aufzunehmen. Sicher ist allerdings auch, dass NetEnt gut beraten ist, den Konzern zu vergrößern, wenn das möglich ist. Es ist völlig normal, dass große Konzerne auch mithilfe von Banken Firmen Firmenkäufe finanzieren. Red Tiger Gaming ist eines der interessantesten Unternehmen auf dem Glücksspielmarkt. Zuletzt hat der junge Hersteller regelmäßig attraktive neue Spielautomaten auf den Markt gebracht. Mit NetEnt als Investor wird die Erfolgsgeschichte wahrscheinlich an Fahrt aufnehmen. Zum einen hat NetEnt deutlich mehr Erfahrung als Red Tiger Gaming und zum anderen wird es vermutlich auch Synergie-Effekte geben, die dazu führen, dass Red Tiger Gaming effizienter wirtschaften wird in Zukunft. Derzeit sieht alles danach aus, dass die Marke erhalten bleibt. Alles andere wäre auch seltsam, denn ein Grund, warum NetEnt Red Tiger Gaming haben möchte, ist die große Popularität der jungen Marke. Ob der Kauf für die Glücksspiel-Fans unmittelbare Auswirkungen haben wird, bleibt abzuwarten. Es kann durchaus sein, dass die Spiele von Red Tiger Gaming demnächst in deutlich mehr Casinos auftauchen, da NetEnt in zahlreichen Jurisdiktion Lizenzen hat. Aber in erster Linie wird es wohl so sein, dass die langfristigen Effekte stärker sind als die kurzfristigen. In jedem Fall ist es spannend zu sehen, dass wieder ein Mega-Deal in der Glücksspielbranche stattfindet.

Die großen Firmen dominieren den Markt

Schon seit vielen lässt sich ein Trend auf dem europäischen Glückspielmarkt beobachten, der zunehmend an Fahrt aufnimmt: Die großen Unternehmen kaufen die kleinen. Das ist völlig normal und auch in anderen Branchen üblich. Etwas überspitzt könnte man sagen: Wer nicht schnell genug wächst, wird irgendwann von einem größeren Anbieter aufgefressen. Das gilt nicht nur für die Spielehersteller, sondern auch für die Casino-Betreiber. Auch wenn es sehr viele unterschiedliche Online Casinos gibt, heißt das noch lange nicht, dass genauso viele verschiedene Firmen hinter den Casinos gibt. Viele Firmen haben mehrere Marken, die zum Teil auch dadurch entstanden sind, dass irgendwann in der Vergangenheit Firmen aufgekauft worden sind. Der Deal zwischen NetEnt und Red Tiger Gaming sorgt allerdings im Moment für viel Aufsehen, da zwei sehr spannende Spielehersteller miteinander verschmelzen. Zudem ist der hohe Kaufpreis aktuell eines der großen Gesprächsthemen auf den Fluren der Glücksspielanbieter. Man wird sehen, ob NetEnt mit dem Kauf von Red Tiger Gaming alles richtig gemacht hat. Wenn das Unternehmen in den nächsten Jahren genauso wächst wie in den bisherigen fünf Jahren, wird sich die hohe Investition sehr schnell amortisieren. Klar ist: NetEnt gehört nicht erst seit dem neuen Mega-Deal zu den großen Playern in der europäischen Glücksspielbranche.