Der Lotto-Spezialist NeoGames will den Gaming-Spezialisten Aspire Global übernehmen. Ob der Übernahmeversuch gelingt, hängt letztlich davon ab, ob die Aktionäre dem Angebot zustimmen. NeoGames hat 111 Schwedische Kronen pro Aktie geboten. Die Unternehmensstruktur von Aspire Global ist allerdings so, dass die größten Anteilseigner insgesamt 66,96 Prozent aller Aktien besitzen. Somit werden es vor allem die großen Investoren sein, die darüber entscheiden, ob der Deal laufen wird. Die Bezahlung soll teilweise in Cash und teilweise in Aktien erfolgen. Der angebotene Preis lag bei der Veröffentlichung des Angebots bei ungefähr 77 SEK und schoss dann auf deutlich über 105 SEK.

NeoGames will mit Aspire Global fusionieren

Aspire Global

Die entscheidende Frage, die sich die Aktionäre von Aspire Global stellen müssen, lautet: Ist die Fusion inhaltlich sinnvoll? Es gibt ein starkes Argument, das am Ende dazu führen könnte, dass Aspire Global von NeoGames übernommen wird: die US-Expansion. Aspire Global ist einer der führenden Anbieter im Bereich der Managed Services für die Glücksspielbranche. Allerdings ist Aspire Global auf dem US-Markt aktuell noch nicht vertreten. Durch die Fusion mit NeoGames könnte Aspire Global auf einen Schlag diese Lücke im Portfolio schließen. NeoGames ist sehr gut aufgestellt auf dem amerikanischen Glücksspielmarkt, sodass Aspire Global erheblich von der bereits vorhandenen Infrastruktur profitieren könnte.

Aspire Global hat aktuell einen Wert von etwa 600 Millionen US-Dollar. Zusammen mit NeoGames würde ein Milliardenkonzern mit einer entsprechenden Schlagkraft entstehen. Da NeoGames und Aspire Global unterschiedliche Geschäftsmodelle haben, gäbe es keine großen Überlappungen. NeoGames ist vor allem im iLottery-Geschäft unterwegs. Trotzdem könnte es erhebliche Synergie-Effekte geben, die letztlich beiden Unternehmen helfen würden. Zudem könnte NeoGames erheblich von den Managed Services von Aspire Global profitieren. Als Weltmarktführer in diesem Bereich ist Aspire Global in Europa, Lateinamerika und Afrika hervorragend aufgestellt. Diese Märkte sind auch für NeoGames interessant.

Aspire Global soll eigenständiges Unternehmen bleiben

Nach einer erfolgreichen Übernahme soll Aspire Global nicht in den Gesamtkonzern integriert werden. Vielmehr besteht der Plan darin, Aspire Global als eigenständiges Unternehmen in der aktuellen Form weitgehend zu erhalten. Das könnte ein wichtiges Argument sein für die Investoren, die teilweise von Anfang an dabei sind. Nicht zuletzt gäbe es keine wesentlichen Veränderungen an der Mitarbeiterstruktur bei Aspire Global. Auch wenn die Investoren in erster Linie an den finanziellen Möglichkeiten interessiert sein dürften, gibt es doch auch in großen Konzernen so etwas wie soziale Verantwortung. Die Entscheidung für eine Übernahme dürfte jedenfalls einigen Anteilseignern leichter fallen mit dem Wissen, dass keine Entlassungswelle folgt.

Bei Fusionen geht es nicht nur um die großen Linien, sondern auch um die Details. Deswegen laufen in den letzten Wochen intensive Gespräche über die genaue Ausgestaltung. Vieles spricht dafür, dass NeoGames erfolgreich sein wird mit dem Angebot. Sollte Aspire Global das Angebot ablehnen oder NeoGames sich aus irgendeinem Grund zurückziehen, würde das mit Sicherheit den Aktienkurs erheblich belasten. Aber das ist wahrscheinlich nicht das wichtigste Argument für die Investoren. Vielmehr geht es darum herauszufinden, ob die Verschmelzung der beiden Unternehmen am Ende beide Seiten in eine bessere Position auf dem internationalen Glücksspielmarkt bringt. Für die meisten Analysten ist die Antwort klar. Aber am Ende sind es immer die Investoren, die entscheiden, denn immerhin geht es um ihr Geld. Es dürfte somit bis zum Schluss spannend bleiben.

Glücksspielkonzerne werden zum Normalfall

Nach wie vor gibt es viele kleine Unternehmen, die als Spielehersteller oder Casino-Betreiber auf dem internationalen Glücksspielmarkt unterwegs sind. Aber es gibt den letzten Jahren eine deutliche Tendenz in Richtung Glücksspielkonzerne. Der große Vorteil eines Konzerns ist die Marktmacht. Wenn ein Anbieter über die entsprechenden finanziellen Ressourcen verfügt, kann er ganz anders vorgehen als ein kleines Unternehmen. Die geplante Fusion zwischen NeoGames und Aspire Global ist deswegen keineswegs ungewöhnlich. Es ist vielmehr davon auszugehen, dass es noch weitere Fusionen in ähnlichen Größenordnungen geben wird. Vor allem durch den wachsenden US-Markt gibt es viele gute Gründe für Glücksspielanbieter, möglichst groß zu werden. Der einfachste Weg zu wachsen, besteht darin, einen anderen Glücksspielanbieter zu kaufen.