Die nächste Lizenz (Erlaubnis) für virtuelle Spielautomaten ist vergeben worden. Mit der neuen Lizenz für das Unternehmen Solis Ortus Service Limited sind nun insgesamt sieben Unternehmen mit Lizenzen ausgestattet. Die Anzahl der verfügbaren Online-Casinos ist noch etwas höher, da mehr als ein Online-Casino pro Lizenz möglich ist. Doch wer ist der neue Lizenzinhaber? Auch erfahrene Glücksspiel-Fans kennen das Unternehmen vermutlich nicht. Solis Ortus Service Limited ist auf Malta ansässig und wurde im Jahr 2021 gegründet. Das Unternehmen gehört zur deutschen Gauselmann-Gruppe. Insgesamt hat die Gauselmann-Gruppe nun drei der sieben Lizenzen, wobei eine Lizenz auf einem Joint Venture mit Novomatic basiert.

Weiteres Online-Casino für deutschen Markt

Online Casino

Die Solis Ortus Service Limited wurde allem Anschein nach extra gegründet, um eine Lizenz für den deutschen Online-Glücksspielmarkt zu beantragen. Der eine oder andere unerfahrene Beobachter mag sich an dieser Stelle fragen, warum die Gauselmann-Gruppe mehrere Unternehmen mit Lizenzen benötigt. Diese Frage hat man sich im Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, der aktuell zuständigen Glücksspielbehörde, vielleicht auch gestellt. Aber offensichtlich hat man zufriedenstellende Antworten vom größten deutschen Glücksspielanbieter erhalten. Ein Grund dafür, mehrere Lizenzen mit unterschiedlichen Unternehmen zu beantragen, könnte sein, dass unterschiedliche Zielgruppen angesprochen werden sollen. Eine ganz andere Frage ist, warum ein Unternehmen auf Malta gegründet werden muss, um eine Lizenz in Deutschland zu beantragen.

Malta bietet nach wie vor exzellente Bedingungen für Glücksspielanbieter. Die Steuern sind niedrig und die Arbeitsbedingungen günstig. Malta ist seit vielen Jahren bekannt als europäisches Zentrum des Online-Glücksspiels. In Malta ist es vergleichsweise einfach, qualifiziertes Personal für ein Online-Casino zu finden. In Deutschland dürfte es hingegen nicht ganz leicht sein, Mitarbeiter für den durchaus anspruchsvollen Betrieb eines modernen Online-Casinos anzuwerben. Auch das Personal profitiert in Malta von günstigen steuerlichen Rahmenbedingungen. Dass der deutsche Fiskus auf seine Kosten kommt, wird durch die Glücksspielsteuer, die alle Online-Casinos bezahlen müssen, sichergestellt. Die spannende Frage für Glücksspiel-Fans ist nun: Was bietet der neue Glücksspielanbieter seinen Kunden an?

Neues Online-Casino wird mit Spannung erwartet

Die Lizenz ist vorhanden, sodass die Firma Solis Ortus Service sofort damit beginnen könnte, virtuelle Spielautomaten anzubieten. Es gibt aber ein Problem: Die Webseite des neuen Online-Casinos ist aktuell noch nicht verfügbar. Das ist einigermaßen unverständlich, denn das Unternehmen wurde schon 2021 gegründet und gehört zum größten deutschen Glücksspielanbieter. Da sollte es doch möglich sein, pünktlich zur Lizenzvergabe ein Online-Casino anbieten zu können. Aber das ist nicht geschehen, sodass die Glücksspiel-Fans in Deutschland noch eine Weile warten müssen, bis das neue Online-Casino an den Start geht. Die Firma Solis Ortus Service hat eine Webseite angemeldet für die neue Lizenz, sodass auch nur ein neues Online-Casino auf den neuen Markt kommen wird.

Nachdem die Vergabe der ersten Lizenzen für den neu regulierten Online-Glücksspielmarkt in Deutschland sehr lange gedauert hat, ist es ein Stück weit ärgerlich, dass es nun einen Lizenznehmer gibt, der nicht vom ersten Tag an ein attraktives Angebot zur Verfügung stellen kann. Aber es gibt die Hoffnung, dass es nicht lange dauern wird, bis ein weiteres Online-Casino seine Tore öffnet. In unserem Online-Casino-Vergleich können unsere Leser jederzeit die aktuell verfügbaren Glücksspielanbieter mit deutscher Lizenz finden. Wir testen und bewerten die Online-Casinos mit deutscher Erlaubnis, damit wir eine Rangliste erstellen können. Zudem gibt es zu jedem Online-Glücksspielanbieter in Deutschland einen umfassenden Testbericht, in dem alle wichtigen Details zu finden sind.

Glücksspielbehörde drückt (ein bisschen) aufs Tempo

Damit kein Missverständnis entsteht: Es ist keine Glanzleistung, in 13,5 Monaten sieben Lizenzen für virtuelle Spielautomaten zu vergeben. Aber zumindest könnte man den Eindruck gewinnen, dass das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt als zuständige Glücksspielbehörde den Turbomodus gefunden hat. Also zumindest das, was Beamte für einen Turbomodus halten. Der Fairness halber muss aber erwähnt werden, dass das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt regelmäßig durch das Glücksspielkollegium der Länder, die letztlich entscheidende Instanz bei der Vergabe von Lizenzen, ausgebremst wird. Die neue Glücksspielregulierung ist in Theorie und Praxis bedauerlicherweise bislang ein gutes Beispiel für vieles, was in Deutschland in den letzten Jahrzehnten in die falsche Richtung gelaufen ist.