Es tut sich etwas auf dem Markt! Die öffentliche Anerkennung für Projekte aus den Bereichen Games und Virtual Reality nimmt beständig zu, was sich mittlerweile sogar in der Vergabe von Fördermitteln widerspiegelt. So hat gerade das Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) zum ersten Mal eine Förderung in Höhe von 300.000,- Euro für ein Spiel vergeben. Im Topf lagen Mittel von insgesamt etwas mehr als einer Million Euro, die an Serien, Games und VR-Projekte verteilt wurden. Das lässt auch Online Casinos zuversichtlich in die Zukunft blicken.

Sender-Kooperation zwischen MBB und RTL Deutschland

Online Casino Spielautomaten

Das Medienboard Berlin-Brandenburg (MBB) hat eine New Media Förderung ins Leben gerufen, mit dem sie sowohl serielle Formate, als auch Projekte aus dem Virtual Reality Bereich und 15 Games fördert. Insgesamt knapp 1,1 Millionen standen für die Vergabe zur Verfügung und erstmalig ging soeben der hohe Betrag von 300.000,- Euro an ein Spiel. In der Kategorie Games erhält die Firma Jo-Mei diese Produktionsförderung für das Game „Ocean“. Hierbei handelt es sich um ein narratives Abenteuer-Spiel, bei dem sich die Gamer einem Abenteuer auf hoher See hingeben. Nach dem mit Preisen überhäuften Spiel „Sea of Solitude“ ist dies der nächste Titel für Konsole und PC von Jo-Mei, bei dem es bereits Fördergelder für die Entwicklung gab. Der Geschäftsführer der New Media Förderung von MBB, Helge Jürgens, sagt: „Der Games Standort Berlin-Brandenburg boomt und das Antragsvolumen steigt auch in qualitativer Hinsicht. Durch die Kombination von Landes- und Bundesförderung können wir neben Nachwuchsprojekten erstmals auch ein größeres Spiel mit 300.000,- Euro fördern. Außerdem fördern wir spannende serielle Formate – darunter zwei vielversprechende Projekte gemeinsam mit RTL Deutschland.“

Die MBB ist eine Sender-Kooperation mit RTL Deutschland eingegangen. In diesem Rahmen wurde die Entwicklung von zwei seriellen Formaten gefördert. Eine dieser Entwicklungsförderungen in Höhe von 10.200,- Euro geht an Starship-Film für die Doku-Serie „Go West!“. Die andere Entwicklungsförderung in Höhe von 5.000,- Euro erhält die Looks Filmproduktion für „Vermisst, Vergraben, Vergessen“. Diese True Crime Serie entstand aus „Berlin Producers To Meet“, einer gemeinsamen Veranstaltung von MBB und RTL Deutschland.

Die Abräumer in der Kategorie Games

Bisher gibt es noch keine Fördergelder für innovative Casino-Spiele, aber im Bereich Games dürfen sich einige Produzenten über zusätzliche Mittel fördern. Das Unternehmen Mad about Pandas erhielt eine Produktionsförderung in Höhe von 150.000,- Euro für das Virtual Reality Simulationsspiel „Automaton Workshop“. Die Spielerinnen und Spieler betreiben dabei eine Werkstatt und müssen sogenannte Automatone reparieren. Der Charme dieses PC- und Wearable-Simulationsspiels wird von MBB als einzigartig beschrieben. Bei dem Game mit dem vorläufigen Arbeitstitel „Driftwood“ der Firma Suspicious Luggage steht ein Faultier im Fokus, das auf einem Longboard eine Berglandschaft herunter gesteuert werden muss. Das Ziel ist es, die perfekte Abfahrt ins Tal zu finden. Dieses Spiel ist nicht nur etwas für Sportfans und erhält eine Produktionsförderung von 63.000,- Euro. Dexai Arts widmet sich in seinem Abenteuerspiel „A Tongue Like A Sword (ATLAS)“ dem Nachtleben der Stadt sowie viel Musik. Für die Spielenden ist die Aufgabe eines Türstehers vorgesehen, so wie man sie auch aus den stationären Spielbanken mit ihren zahlreichen Spielautomaten kennt. Es müssen die richtigen Gäste ausgesucht werden, damit der Abend ein großer Erfolg wird. Das geschieht bei diesem PC-Spiel mit einer schnellen Zunge und cleveren Antworten.

Eine weitere Produktionsförderung in Höhe von 74.000,- Euro geht an Stellar Cartography Interactive für das taktische Science Fiction Game „Wagon Train To The Stars“. Dieses Projekt wurde bereits für die Entwicklung gefördert. Die Gamer agieren als eine Art interstellare Macht im Weltall und sammeln Ressourcen bei ihrer Reise durch die Galaxie, um unbekannte Planeten zu besiedeln und dort Zivilisationen aufzubauen. Dies ist ein Echtzeit-Strategiespiel, das für Konsole, PC und mobile Endgeräte entwickelt wurde. Noch ein Strategiespiel, das allerdings mit Karten gespielt wird, kann sich über eine Produktions- und Entwicklungsförderung in Höhe von 70.000,- Euro freuen. Die Firma Mostly Harmless Games erhält diese für „Planet B“. Es geht darum, dass die Gamer durchs Universum reisen und einen neuen Heimatplaneten suchen. Hierbei steht „... die Wahrung des instabilen planetaren Gleichgewichts im Fokus“. Sofern der Planet zerstört wird, ist der Durchlauf einer Runde zu Ende.

Virtual Reality und serielle Formate

Bei den Virtual Reality Projekten gehen 30.000,- Euro Entwicklungsförderung an „The Fall“ von High Road Stories. 50.000,- Euro Förderung erhält die Reynards Film für das moderne Märchen „Maus VR“. Und sogar 100.000,- Euro bekommt MEDEA Film Factory für die Produktions- und Entwicklungsförderung der Location-based Anwendung „ROAMance“.

In der Kategorie Serien wird die Kinder-Wissensshow „Völlig aufgelöst“ von Anderthalb Medienproduktion GmbH mit 17.000,- Euro für die Entwicklung gefördert. 18.000,- Euro erhält Banden-Film für die Dramedy „#fressefreiheit“. Gleich 80.000,- Euro aus dem Fördertopf gehen an Flut Film für die Entwicklung und den Pilot zu „Mints“. Mit 100.000,- Euro erhält Story House Productions für die zweite Staffel der „Cold Case“-Doku den höchsten Betrag für die Produktionsförderung in dieser Kategorie. Es ist vorgesehen, dass Florence Kasumba auch in dieser zweiten Staffel jede Folge als Host begleitet.