Lotto Hamburg hat die Bilanz des Jahres 2020 vorgestellt. Die starken Zahlen zeigen, dass die Lottospieler auch in Hamburg im letzten Jahr die Gesundheitskrise nicht zum Anlass genommen haben, weniger Lotto zu spielen. Die Spieleinsätze sind in Hamburg sogar um elf Prozent gestiegen. Mit Gesamteinnahmen von 168,5 Millionen Euro hat Lotto Hamburg ein mehr als respektables Ergebnis erzielt. Darüber können sich auch viele gemeinnützige Organisationen freuen, denn 60,5 Millionen Euro werden für wohltätige Zwecke eingesetzt. Lotto ist nicht nur in Hamburg auch deswegen sehr beliebt, weil in Deutschland ein erheblicher Teil des Gewinns für den guten Zweck eingesetzt wird. Je höher der Umsatz mit Lotto ist, desto besser ist dies somit für viele Organisationen, die Gutes tun.

Gesundheitskrise bremst Lotto Hamburg nicht aus

Lotto Deutschland

Die Gesundheitskrise hat auch Hamburg im letzten Jahr im Griff gehabt. In den ersten Monaten des Jahres war es noch möglich, Lottoscheine ganz normal zu verkaufen. Aber ab März war es dann zeitweise schwierig bis unmöglich, über die ganz normalen Lottoannahmestellen die Lottoscheine zu erwerben. Doch wie hat Lotto Hamburg es geschafft, trotz der zeitweisen Schließung von Lottoannahmestellen das Ergebnis des Jahres 2019 zu übertreffen? Und dann auch noch um elf Prozent! Die wichtigste Antwort ist wohl: Die Lottospieler haben sich durch die Krise nicht abschrecken lassen. Der Bedarf nach Lotto war vielleicht sogar etwas höher, weil in schwierigen Situationen viele Menschen dazu tendieren, dem Glück eine Chance zu geben. Aber auch auf der Angebotsseite gab es positive Aspekte. Mittlerweile gibt es viele Lottospieler, die den Lottoschein online kaufen und platzieren. Das war in der Krise definitiv ein Vorteil, denn zumindest die Lottospieler, die diesen Weg gewählt haben, waren von der Krise beim Lotto nicht beeinträchtigt. Ein anderer Aspekt ist, dass es möglich ist, Lottoscheine für mehrere Wochen im Voraus zu kaufen. Als die Krise sich ausweitete und die Schließung vieler Geschäfte anstand, haben viele Lottospieler die Gelegenheit genutzt und einen langfristigen Lottoschein ausgefüllt. Somit war auch während der Schließung der Lottoannahmestellen praktisch kein Rückgang beim Umsatz festzustellen.

Es gab noch andere Faktoren, die eine Rolle gespielt haben. Im Jahr 2020 gab es beispielsweise 53 Kalenderwochen und somit auch mehr Lottoziehungen als im Jahr zuvor. Rein statistisch hat dies auch einen kleinen Vorteil gebracht. Darüber hinaus gab es bei Lotto 6aus49 und beim Eurojackpot im Jahr 2020 längere Phasen mit hohen Jackpots. Diese beiden Lotterien sind besonders beliebt, nicht nur bei den Lottospielern in Hamburg. Es ist eine altbekannte Tatsache, dass Lottospieler besonders aktiv sind, wenn es hohe Jackpots zu gewinnen gibt. Auch dieser Faktor hat im Jahr 2020 eine Rolle gespielt. Aber angesichts der Bilanz 2020, die sich nicht wesentlich unterscheidet von den Bilanzen der Lottogesellschaften in anderen Bundesländern, ist es doch bemerkenswert festzustellen, wie krisenfest Lotto ist. Vermutlich hätte nicht jeder Glücksspielexperte vor dem Jahr 2020 geglaubt, dass eine weltweite Gesundheitskrise gerade das Lottospiel begünstigt. Aber angesichts der Zahlen lässt sich gut belegen, dass Lotto sehr gut gelaufen ist. Die Schlagzeilen dazu sind relativ klein, denn in Deutschland wird Lotto im staatlichen Monopol organisiert. Etwas anders ist die Situation bei den Online Casinos, die auch von der Krise profitiert haben. Doch im Jahr 2020 konnte der Staat nicht von den guten Bilanzen der Online Casinos profitieren.

Online Casinos im Jahr 2020 ähnlich gut aufgestellt wie Lotto

Die Bilanz der Online Casinos ist sehr viel schwerer zu bewerten als die Bilanz von staatlichen Lottogesellschaften. Lotto Hamburg ist beispielsweise dazu verpflichtet, eine umfassende Bilanz vorzulegen. Deswegen ist es sehr einfach zu erkennen, dass Lotto im Jahr 2020 in Hamburg gut gelaufen ist. Aber wie war die Situation bei den Online Casinos in Deutschland? Im Jahr 2020 gab es in Deutschland noch keine Regulierung des Online-Glücksspiels. Dementsprechend haben auch deutsche Behörden keine Statistiken und Bilanzen zum Glücksspielmarkt erstellt. Aber aus den Meldungen vieler unterschiedlicher Glücksspielanbieter lässt sich ableiten, dass die Online Casinos im Jahr 2020 vor allem nach dem Ausbruch der Gesundheitskrise sehr gut gelaufen sind. Wirklich überraschend ist das nicht, denn während der Krise waren die Spielbanken und Spielhallen oft geschlossen.

Für Glücksspiel-Fans gab es im Jahr 2020 oft nur die Möglichkeit, Online-Glücksspiele zu nutzen. Hätte Deutschland die Regulierung etwas früher eingeführt, während dem Staat erhebliche zusätzliche Steuereinnahmen zugeflossen. Doch die Glücksspielsteuer für Online Casinos ist erst kürzlich eingeführt worden. Für die nächste Krise ist Deutschland somit zumindest auf der Steuerseite etwas besser vorbereitet. Bei den Online Casinos hat sich durch die Krise anders als beim Lotto ein lange anhaltender Trend verfestigt. Immer mehr Glücksspiel-Fans spielen online. Aber in der Krise sind auch viele Glücksspiel-Fans zum ersten Mal bei den Online-Glücksspielen gelandet. Langfristig muss sich zeigen, ob die Online Casinos von der Gesundheitskrise strukturell profitieren. Oder handelt es sich nur um einen kurzfristigen Trend, der durch die Normalisierung im stationären Glücksspielgeschäft wieder abgeflacht? Eines scheint sicher: Solange die Welt nicht untergeht, wird es möglich sein, Lotterielose zu verkaufen, nicht nur bei Lotto Hamburg.