Lars Kollind, der Leiter der Abteilung für Geschäftsentwicklung des Spieleherstellers iSoftBet, verrät in einem aktuellen Interview interessante Details zur Strategie und zu den Plänen des renommierten Spieleherstellers. Viele Glücksspiel-Fans kennen iSoftBet aus zahlreichen Online-Spielhallen. Zuletzt hat iSoftBet in Deutschland durch eine Kooperation mit Jokerstar Aufmerksamkeit erregt. In Zukunft will iSoftBet nicht nur mit Spielen, sondern auch mit der eigenen Plattform expandieren. Der deutsche Glücksspielmarkt bleibt für iSoftBet auch mit der neuen Glücksspielregulierung interessant. Die größten Pläne hat iSoftBet aktuell aber in Lateinamerika.

Spielehersteller iSoftBet will expandieren

ISoftBet | Jokerstar

Nach Einschätzung von Lars Kollind ist iSoftBet ein Spielehersteller, der ein großes Wachstumspotenzial hat. Ob der deutsche Glücksspielmarkt unbedingt die größten Wachstumschancen bietet, wird im Interview nicht näher diskutiert. Aber es ist bemerkenswert, dass iSoftBet sich in Deutschland für einen Partner entschieden hat, der erst auf der Basis der neuen Glücksspielregulierung das Online-Glücksspiel bedient. Jokerstar war bislang ausschließlich im stationären Glücksspiel unterwegs. Das Unternehmen ist bereits in der dritten Generation im Glücksspielgeschäft aktiv. Für Lars Kollind und iSoftBet ist es wichtig, einen verlässlichen Partner zu haben, der über viel Erfahrung auf dem deutschen Markt verfügt. Es ist aber durchaus denkbar, dass iSoftBet noch weitere Kooperationen im Deutschland eingeht. Es wäre sogar erstaunlich, wenn iSoftBet dauerhaft nur einen einzigen Partner auf dem nach wie vor sehr großen Online-Glücksspielmarkt in Deutschland hätte.

Lars Kollind ist nach eigener Auskunft seit über einem Jahrzehnt in der Glücksspielbranche aktiv. Auf verschiedenen Positionen konnte der heutige Top-Manager die Branche kennenlernen und Erfahrungen sammeln. Aktuell sieht Lars Kollind das größte Potenzial für iSoftBet in Lateinamerika. Immerhin gibt es Studien, die zu dem Schluss kommen, dass bis 2025 ein Glücksspielmarkt im Internet in einer Größe von 2,5 Milliarden Dollar entstehen wird. Entsprechend große Möglichkeiten gibt es für einen ambitionierten Spielehersteller wie iSoftBet, neue Märkte zu erschließen. Diesen Plan haben andere Spielehersteller und Glücksspielanbieter allerdings auch, sodass in einem wettbewerbsstarken Umfeld wichtige und richtige Entscheidungen getroffen werden müssen, damit iSoftBet auch in Zukunft wachsen kann.

Plattform soll für iSoftBet in Zukunft wichtiger werden

Auch in Deutschland kennen viele Glücksspiel-Fans die Spielautomaten von iSoftBet. Aber längst nicht jedem Glücksspiel-Fan ist bewusst, dass iSoftBet auch eine eigene Plattform hat, auf der nicht nur die eigenen Spiele, sondern auch Spiele von anderen Herstellern zu finden sind. Was ist eine Plattform beim Online-Glücksspiel? Die Plattformbetreiber stellen eine Software zur Verfügung, die andere Spielehersteller nutzen können, um ihre Games unterzubringen. Zudem haben viele Plattformen auch noch Schnittstellen für Service-Leistungen und Zahlungsmethoden. Die besten Plattformen funktionieren so, dass der Glücksspielanbieter die Spiele, die Zahlungsmethoden und noch diverse andere Details wählen kann, um am Ende dann ein komplettes Angebot zur Verfügung stellen zu können. Auch iSoftBet ist im Plattform-Geschäft zunehmend erfolgreich und will dieses Segment weiter ausbauen.

Gerade in Lateinamerika könnten sich viele neue Gelegenheiten für Plattformbetreiber ergeben. Generell gilt auf Märkten, die bislang nicht besonders gut ausgebaut sind, dass die Anbieter von Glücksspiel-Plattformen gute Argumente auf ihrer Seite zu haben. Als Spielehersteller kann iSoftBet nur die eigenen Spiele vermarkten. Aber wenn iSoftBet eine Plattform anbietet, kann der Vertragspartner viele verschiedene Spiele und gegebenenfalls auch eine komplette Online-Spielhalle bekommen. Dadurch ist es gerade für Unternehmen, die noch keine Infrastruktur haben im Online-Glücksspiel, wesentlich einfacher, den Start hinzubekommen. Die Plattformbetreiber sind seit einigen Jahren im Aufwind, auch weil das moderne Browsercasino dieses flexible Geschäftsmodell ermöglicht. Mit den früheren Download-Casinos wären Plattformen in der heutigen Form nicht möglich gewesen.

Tempo für iSoftBet besonders wichtig

Die Glücksspielbranche befindet sich in einem schnellen Wandel. Vor zehn Jahren gab es fast nur stationäre Glücksspiele. Mittlerweile gibt es kaum noch einen großen Glücksspielanbieter, der nicht auch das Online-Glücksspiel im Portfolio hat. Der US-Markt ist für das Online-Glücksspiel geöffnet worden und in Europa sind zahlreiche Märkte neu reguliert worden. In regelmäßigen Abständen gibt es neue Herausforderung für Unternehmen wie iSoftBet. Vielleicht werden demnächst die Krypto-Spielhallen im Internet der letzte Schrei? Es gibt viele Beispiele dafür, dass Unternehmen der Glücksspielbranche, die nicht schnell auf Veränderungen reagieren, vom Markt verschwinden. Für Lars Kollind ist das keine Überraschung, denn der Top-Manager weist im aktuellen Interview darauf hin, dass gerade die Spielehersteller und Plattformbetreiber gut beraten seien, Innovationen früh aufzugreifen und umzusetzen. Nicht jede Innovation führt am Ende zu höheren Umsätzen. Aber es ist wichtig für Spielehersteller und Glücksspielanbieter, stets auf der Höhe der Zeit zu sein.

Im besten Fall sollten Unternehmen der Glücksspielbranche dem Trend sogar ein paar Schritte voraus sein, um Strategien entwickeln zu können. Es ist sehr schwierig, mehrjährige Strategien beim Online-Glücksspiel zu entwickeln, aber nichtsdestotrotz ist es wichtig, immer wieder Anpassungen zu machen. Wenn ein Spielehersteller heute eine Strategie entwickelt und in den nächsten sieben Jahren keine Anpassungen vornimmt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die Strategie am Ende nicht funktionieren wird. Wer das nicht glaubt, sollte sich vielleicht einmal anschauen, in welchem Zustand die Online-Glücksspielbranche vor sieben Jahren war. Seitdem ist vieles passiert, was sich auch zahlreiche Top-Manager damals nicht vorstellen konnten.