Der Hessische Münzautomaten-Verband (HMV) hat einen erfolgreichen Infotag abgehalten. Über 100 Unternehmer aus der Automatenbranche fanden sich ein, um Informationen zum neuen Spielhallengesetz zu erhalten. Für Spielhallen-Betreiber und Automatenaufsteller ist es wichtig, die neuen Regeln zu kennen, um Verstöße zu vermeiden. Der Vorstandsvorsitzende des Hessischen Münzautomaten-Verbands, Michael Wollenhaupt, äußerte sich insgesamt positiv zu den neuen Spielregeln für die hessische Automatenbranche. Besonders wichtig sei die Planungssicherheit, die mit dem neuen Spielhallengesetz gewährleistet werde. Zudem wurde von mehreren Rednern gelobt, dass der Mindestabstand im hessischen Spielhallengesetz deutlich entschärft wurde.

Hessischer Münzautomaten-Verband informiert Unternehmer

Spielhalle_Image

Die Glücksspielbranche ist erstaunlich komplex aufgestellt. Da jedes Bundesland eigene Glücksspielgesetze hat, gibt es viele unterschiedliche Regeln in Deutschland. In Hessen wurde kürzlich ein neues Spielhallengesetz verabschiedet, das die Regeln für die Spielhallen-Betreiber neu ordnet. Ein wichtiger Punkt ist dabei, dass der Mindestabstand nicht so streng gehandhabt wird, wie es im Glücksspielstaatsvertrag 2021 vorgesehen ist. In Hessen hat man sich darauf verständigt, den Mindestabstand nur noch zu relativ wenigen Institutionen aufrechtzuerhalten. Das ist ein großer Fortschritt, denn dadurch können zahlreiche Spielhallen-Schließungen vermieden werden. In Hessen soll in Zukunft noch stärker als bisher die Qualität der Angebote maßgeblich sein und nicht die Quantität.

In Hessen ist es sogar unter bestimmten Bedingungen möglich, drei Spielhallen in einem Verbund zu betreiben. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist, dass neu geschaffene Zertifizierungen vorhanden sein müssen. Verbundspielhallen sind in vielen anderen Bundesländern überhaupt nicht möglich. Insofern ist es ein großer Vorteil für die hessische Automatenbranche, dass diese spezielle Variante des Spielhallen-Geschäfts möglich bleibt unter dem neuen Spielhallengesetz. Generell hat sich die Landesregierung für eine Glücksspielregulierung entschieden, die dafür sorgen dürfte, dass die bisherige Situation weitgehend erhalten bleibt. Weder dürfte es ein großes Spielhallensterben geben, noch dürften allzu viele neue Spielhallen entstehen.

Illegales Glücksspiel auch in Hessen großes Problem

Ein leidiges Thema blieb auch beim Infotag des Hessischen Münzautomaten-Verbands nicht außen vor. Christoph Schwarzer vom HMV wies in seinem Beitrag eindringlich darauf hin, dass sich in letzter Zeit die illegalen Angebote in Hessen mehrten. Das ist ein riesiges Problem für alle legalen Glücksspielanbieter, vor allem aber auch für die vielen Glücksspiel-Fans. Für die Endkunden ist es nicht einmal immer ersichtlich, dass es sich um illegale Angebote handelt. Wenn beispielsweise in einer Gaststätte ein Spielautomat angeboten wird, hat die Kundin oder der Kunde kaum die Möglichkeit zu erkennen, ob es sich um ein legales Gerät handelt oder nicht.

Aber auch komplette illegale Casinos sind in Hessen schon aufgedeckt worden. Nach Einschätzung der Fachleute vom HMV ist ein attraktives legales Glücksspielangebot das beste Mittel gegen illegales Glücksspiel. Wenn die Glücksspiel-Fans auf dem legalen Markt zufrieden sind, gibt es keinen Bedarf für illegale Glücksspielangebote. Das neue Spielhallengesetz ist aus dieser Sicht auch für den Spielerschutz wichtig. Letztlich kann Spielerschutz nur funktionieren, wenn die Glücksspiel-Fans die legalen Glücksspielangebote nutzen. Auf dem illegalen Glücksspielmarkt gibt es nicht den geringsten Spielerschutz, sodass eine Bekämpfung enorm wichtig ist.

HMV zufrieden mit neuer Glücksspielregulierung

Schaut man sich in Deutschland ein wenig um, kommt man nicht umhin festzustellen, dass in vielen Bundesländern die Glücksspielregulierung im terrestrischen Bereich deutlich strenger ist als in Hessen. Das hessische Spielhallengesetz ist mit Augenmaß gestaltet worden. Das wird von der Automatenbranche anerkannt. Entgegen vielen Vorurteilen ist es keineswegs so, dass die Spielhallen-Betreiber und Automatenaufsteller nie zufrieden wären. Dies wurde sehr deutlich auf dem Infotag des HMV.

Online-Glücksspiel auch in Hessen ein Thema

Auf dem Infotag des HMV ging es zwar um das terrestrische Glücksspiel. Aber bei den Gesprächen nach den Vorträgen wurde deutlich, dass viele Spielhallen-Betreiber sich Sorgen wegen der neuen Konkurrenz durch die legalen Online-Casinos. Die berechtigte Frage viele Spielhallen-Betreiber lautet: Warum werden Spielhallen in Deutschland immer strenger reguliert, während lizenzierte Online-Casinos rund um die Uhr Kunden empfangen dürfen? Noch ist es längst nicht so, dass die Online-Spielautomaten wirtschaftlich erfolgreicher sind als die Spielautomaten in Spielhallen und Spielbanken. Aber mit der Zeit könnte sich das ändern, denn die nachwachsenden Generationen nehmen das Internet und das digitale Glücksspiel als Normalität wahr, anders als die meisten Spielerinnen und Spieler heutzutage.