Wie oft wird über Glücksspiel und Online-Casinos in den sozialen Medien diskutiert? Wie wichtig ist das Thema Glücksspiel im Internet? Gibt es viele Menschen, die regelmäßig über Spielautomaten und Tischspiele online debattieren? Die neue Studie „Global Gambling 2022: The consumer view in the gambling debate“ von YouGov zeigt, dass das Thema Glücksspiel im Internet deutlich seltener eine Rolle spielt, als viele Experten vermutet hätten. Wer regelmäßig Glücksspiel-Foren und Online-Casinos besucht, bekommt vielleicht den Eindruck, dass das Thema Glücksspiel allgegenwärtig wäre. Aber das ist nicht der Fall. Für die meisten Internetnutzer ist das Thema Glücksspiel uninteressant.

Glücksspiel nur selten Thema in sozialen Medien

Online Casino Spiele

Bei der aktuellen Studie von YouGov ist herausgekommen, dass gerade einmal sechs Prozent aller Befragten über Glücksspiel in sozialen Medien kommunizieren. Das ist ein sehr geringer Prozentsatz, insbesondere wenn man berücksichtigt, dass in der gleichen Umfrage 17 Prozent angaben, dass sie gelegentlich im Freundes- und Bekanntenkreis über Glücksspiele sprechen. Sind die sozialen Medien nicht dazu geeignet, Glücksspiele zu thematisieren? Die Wissenschaftler, die für die aktuelle Studie verantwortlich sind, gehen davon aus, dass Glücksspiel nach wie vor für viele Menschen ein Tabuthema ist. Deswegen wird dieses Thema vielleicht online nicht so oft angesprochen, zumal anders als in privaten Gesprächen oft ein großes Publikum vorhanden ist. Vielleicht haben viele Menschen auch Angst, dass der Arbeitgeber sieht, dass der Arbeitnehmer Freude an Spielautomaten oder Casino-Besuchen hat.

Deutlich wird der Vorbehalt gegenüber Glücksspielen daran, dass in der gleichen Umfrage gerade einmal 23 Prozent der Befragten angeben, dass sie davon ausgehen, dass Nutzer von Glücksspielen verantwortungsbewusst handeln. Da vermutlich die meisten Studienteilnehmer keine eigenen Erfahrungen mit Glücksspielen haben, ist davon auszugehen, dass in erster Linie Vorurteile und Klischees reproduziert werden. Um tatsächlich herauszufinden, ob Glücksspiel-Fans sich verantwortungsbewusst verhalten, wenn sie Spielhallen, Spielbanken oder legale Online-Casinos besuchen, müsste das Verhalten der Spieler in der Studie untersucht werden. Das ist in der aktuellen Studie von YouGov aber nicht geschehen. Spannend ist allerdings, dass die Einstellung zum Glücksspiel von Land zu Land unterschiedlich ist.

Glücksspiel in anderen Ländern weniger umstritten

In Deutschland diskutieren die Glücksspiel-Fans nicht gerne online über Glücksspiele. Darüber hinaus ist das Glücksspiel nicht besonders anerkannt und es gibt viel Skepsis gegenüber Menschen, die Glücksspiele gelegentlich oder regelmäßig nutzen. In anderen Ländern ist die Situation teilweise anders. In Polen und Italien geben beispielsweise bis zu 15 Prozent an, in sozialen Medien über Glücksspiele zu kommunizieren. In Schweden gehen immerhin 32 Prozent der Studienteilnehmer davon aus, dass die Spieler sich verantwortungsbewusst verhalten. An diesen Zahlen wird deutlich, dass Glücksspiel auch immer eine Frage des kulturellen Umfelds ist. In Großbritannien ist Glücksspiel, insbesondere in Form von Sportwetten, schon seit Jahrzehnten etabliert.

Dahingegen wurde in Deutschland noch vor ein paar Jahren diskutiert, ob es überhaupt sinnvoll wäre, Sportwetten zu legalisieren. Auch die Legalisierung der Online-Casinos hat in Deutschland wesentlich länger gedauert als in vielen anderen europäischen Ländern. Allerdings will auch in Deutschland die Mehrheit Glücksspiele nicht verbieten. Immerhin sprechen sich 56 Prozent aller Befragten gegen ein Verbot aus. Das entspricht auch der Einschätzung der meisten Experten. Es ist allgemein anerkannt, dass es eine große Nachfrage nach Glücksspielen gibt. Deswegen ist es sinnvoll, ein legales Angebot zu schaffen, um die große Nachfrage auf vernünftige und kontrollierte Weise zu bedienen. Ohne ein legales Angebot würden sehr schnell zahlreiche illegale Angebote entstehen.

Sozialen Medien nicht wichtig für Glücksspiel

Für Glücksspiel-Fans, die auf der Suche sind nach attraktiven Angeboten, gibt es viele Wege, die an den sozialen Medien vorbeiführen. Um die Ecke gibt es vielleicht eine Spielhalle und in einigen Kilometern Entfernung eine Spielbank. Noch näher sind aber stets die Online-Casinos, die sich über ein Smartphone jederzeit erreichen lassen. Es gibt zahlreiche Glücksspiel-Foren, in denen sich Gleichgesinnte austauschen. Diese Foren zählen nicht zu den sozialen Medien im engeren Sinne. Aber nur weil sich Glücksspiel-Fans eher selten auf den populären sozialen Medien austauschen, bedeutet das noch nicht, dass überhaupt kein Austausch online stattfindet. Vielleicht sollte dieser Aspekt bei der nächsten Studie besser berücksichtigt werden.