Die Gauselmann-Gruppe ist nicht nur der größte deutsche Glücksspielanbieter. Der Konzern ist auch seit vielen Jahren darum bemüht, Compliance auf höchstem Niveau zu gewährleisten. Beim Glücksspiel werden die Compliance-Anforderungen seit Jahren anspruchsvoller. Beim aktuellen Workshop auf Schloss Benkhausen hat sich gezeigt, dass dies nicht nur ein deutsches Thema ist. Zum Workshop waren 29 Compliance-Experten aus zahlreichen Ländern eingeladen, um Erfahrungen auszutauschen und das Compliance-Management zu optimieren. Besonders interessant: Fast in allen Ländern sind die Herausforderungen sehr ähnlich. Darin liegt eine Chance für die Gauselmann-Gruppe.

Compliance zentrales Thema für Gauselmann-Gruppe

Spielerschutz Online Casino

Am Workshop auf Schloss Benkhausen wird deutlich, wie wichtig Compliance für die Gauselmann-Gruppe ist. Der deutsche Glücksspielanbieter ist in zahlreichen Ländern unterwegs. Am Workshop nahmen 29 Compliance Officer teil. Die Teilnehmer kamen aus Peru, Mexiko, Kroatien, Spanien, Malta, Dänemark, Österreich, Belgien, Serbien, Großbritannien und Deutschland. Schon an dieser Auflistung wird deutlich, wie weit verzweigt das Unternehmensnetz der Gauselmann-Gruppe mittlerweile ist. Eine Herausforderung gibt es allerdings in allen Jurisdiktionen: Compliance. Was ist damit genau gemeint? Compliance bedeutet letztlich nichts anderes, als dass sich die Gauselmann-Gruppe an die geltenden Regeln und Gesetze hält.

Sollte es nicht selbstverständlich sein, dass sich Glücksspielanbieter an Regeln und Gesetze halten? Das ist natürlich so. Aber in der Praxis besteht die Kunst darin, die sich ständig ändernden Regeln und Gesetze schnell und zuverlässig umzusetzen. Es kommt immer wieder vor, dass Glücksspielanbieter in juristische Schwierigkeiten geraten, weil die Glücksspielangebote nicht an neu eingeführte Regeln angepasst worden sind. Um das zu verhindern, hat die Gauselmann-Gruppe eine riesige Compliance-Abteilung, die international verzweigt ist. In jeder Jurisdiktion, in der die Gauselmann-Gruppe aktiv ist, gibt es einen Compliance Officer, der dafür zuständig ist, dafür zu sorgen, dass die geltenden Regeln und Gesetze zu jedem Zeitpunkt berücksichtigt werden.

Viele Gemeinsamkeiten bei Compliance-Themen international

Die grundlegenden Themen, Herausforderungen und Schwierigkeiten sind, das hat der Workshop auf Schloss Benkhausen eindrücklich gezeigt, international sehr ähnlich. In allen EU-Jurisdiktionen gelten beispielsweise die gleichen Regeln zum Schutz vor Geldwäsche. Bei diesem Thema können sich die Compliance Officer somit sehr gut austauschen. Was wird genau verlangt? Wie gelingt die Umsetzung am einfachsten? Gerade bei einem sensiblen Thema wie Geldwäsche ist es wichtig, die Umsetzung perfekt hinzubekommen, und zwar von Anfang an. Aber auch bei anderen Themen ist es hilfreich, den Austausch zwischen Compliance-Spezialisten im Konzern zu fördern. In jedem Fall ist eine gute Sache, wenn ein persönlicher Austausch stattfindet. Nicht zuletzt hatten die Teilnehmer beim aktuellen Workshop die Gelegenheit, sich persönlich kennenzulernen und wichtige Kontakte für die Zukunft zu knüpfen.

Spielerschutz ist in allen Jurisdiktionen wichtig. Die Regeln sind allerdings zum Teil sehr unterschiedlich. Bei der Umsetzung spielt es aber zum Beispiel nicht die entscheidende Rolle, ob es ein hohes oder niedriges Einzahlungslimit oder Einsatzlimit gibt. Damit in Zukunft der Austausch zwischen den Compliance-Spezialisten der Gauselmann-Gruppe noch besser funktioniert, wird ein gruppenweites Managementsystem eingeführt. Dadurch ist es möglich, die Kommunikation zwischen den Compliance-Spezialisten deutlich zu vereinfachen. In diesem Managementsystem werden alle relevanten Daten und Fakten eingetragen, sodass eine umfassende Informationsquelle für den internationalen Austausch zur Verfügung steht. Das neue Managementsystem soll dazu beitragen, dass die Compliance-Abteilung qualitativ auf ein neues Niveau gehoben wird.

Spielerschutz wichtiges Thema im Compliance-Bereich

Bei jeder Glücksspielregulierung geht es auch darum, einen erstklassigen Spielerschutz umzusetzen. Die Anforderungen können dabei sehr unterschiedlich sein. Aber in allen Jurisdiktionen, in denen die Gauselmann-Gruppe unterwegs ist, ist der Schutz der Problemspieler ein großes Thema. Deswegen wird aktuell darüber diskutiert, ob es nicht eine sinnvolle Sache sein könnte, so etwas wie ein Risikoregister im Konzern einzuführen, um den Spielerschutz auf diese Weise zu verbessern, ohne auf neue gesetzliche Anforderungen zu warten. Generell ist das proaktive Handeln seit vielen Jahren eine Stärke der Gauselmann-Gruppe. Der Glücksspielanbieter wartet nicht darauf, dass neue gesetzliche Regelungen kommen, sondern versucht eigeninitiativ dafür zu sorgen, dass der Spielerschutz auf einem so hohen Niveau ist, dass keine Verschärfung der gesetzlichen Regeln erforderlich ist. Das wird auch bei den neuen Online Casinos der Gauselmann-Gruppe in Deutschland der Fall sein.