Das Forum der Automatenunternehmer ist bald Geschichte. Zum Ende des Jahres wird der renommierte Verband aufgelöst. Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung wurde endgültig deutlich, dass es keine Zukunft für den Glücksspielverband gibt. Der Hauptgrund für die fehlende Perspektive ist finanzieller Natur. Ohne die nötige finanzielle Ausstattung ist es nicht möglich, die Verbandsziele zu erreichen. Die Mitglieder, in erster Linie Spielhallen-Betreiber und Gastronomen, konnten sich letztlich nur auf die Auflösung des Verbands einigen. Während es bei den meisten anderen Themen in den letzten Monaten große Meinungsunterschiede gab, wurde die Auflösung einstimmig beschlossen.

Forum der Automatenunternehmer muss aufgeben

Spielhalle

Schon am Namen des Glücksspielverbands wird deutlich, dass es sich um eine Interessenvertretung für Glücksspielanbieter im stationären Geschäft handelt. Das klassische Glücksspiel findet in Deutschland in Spielhallen, Gaststätten und Spielbanken statt. Im Forum der Automatenunternehmer sind hauptsächlich Betreiber von Spielhallen und Gaststätten-Betreiber, die Glücksspielgeräte anbieten, vertreten. Es liegt auf der Hand, dass die Branche eine starke Interessenvertretung benötigt. Allerdings gibt es viele Glücksspielverbände in Deutschland, die sich um die Interessen der Automatenbranche kümmern. Vielleicht war das am Ende der wichtigste übergeordnete Grund, warum es keine Lösung für das finanzielle Problem gab.

Das Forum der Automatenunternehmer hat in den letzten Jahren eine professionelle Geschäftsstelle betrieben, die entsprechende Kosten verursacht hat. Doch die Mitglieder sind allem Anschein nach nicht mehr dazu bereit, diese Kosten zu tragen. Ohne eine professionelle Geschäftsstelle wäre es aber wohl kaum sinnvoll, die Verbandsarbeit fortzusetzen. Das Glücksspielgeschäft ist anspruchsvoll und gerade die Arbeit in einem Verband erfordert sehr viel Engagement. Ohne eine professionelle Ausstattung wäre es kaum machbar, die Ziele des Verbands umzusetzen. Vielleicht ist man bei den Mitgliedern aber auch zu der Erkenntnis gekommen, dass die Glücksspielverbände in den letzten Jahren in Deutschland nicht allzu viel ausrichten konnten. In zahlreichen Bundesländern sind die gesetzlichen Regeln für Glücksspielanbieter erheblich verschärft worden.

Glücksspielverbände bleiben weiterhin wichtig

Auch ohne Forum der Automatenunternehmer wird die Verbandsarbeit in der Glücksspielbranche wichtig bleiben. Es gibt unzählige Verbände in Deutschland, die im Bundesverband Automatenunternehmer e. V. organisiert sind. Die Glücksspielverbände haben die wichtige Aufgabe, die Interessen der Branche gegenüber der Politik und der Öffentlichkeit zu vertreten. Ein kleiner Spielhallen-Betreiber könnte das nicht leisten. Ein Verband, in dem viele Spielhallen und gastronomische Betriebe vereint sind, hat eine deutlich stärkere Stimme als ein Einzelunternehmen. Die wenigsten Glücksspielanbieter in Deutschland haben eine derartige Größe, dass sie ohne Verband von der Politik gehört würden. Das große Verbandssterben wird kaum starten, auch wenn es bedauerlich ist, dass das Forum der Automatenunternehmer nach 30 Jahren die Segel streichen muss.

Grundsätzlich wäre es vielleicht ohnehin keine schlechte Idee, die Anzahl der Glücksspielverbände etwas zu reduzieren, um geschlossener gegenüber der Politik auftreten zu können. Allerdings gibt es in der Glücksspielbranche viele Partikularinteressen. Ein Automatenunternehmer in Baden-Württemberg hat unter Umständen ganz andere Probleme als ein Gastronomie-Unternehmer in Mecklenburg-Vorpommern. Letztlich müssen sich die Verbände, insbesondere wenn sie professionell organisiert sind, immer wieder neu beweisen, denn die Finanzierung erfolgt in der Regel ausschließlich durch die Mitglieder. Daran ist das Forum der Automatenunternehmer letztlich gescheitert. Die bisherigen Mitglieder werden sich wohl größtenteils anderen Verbänden anschließen, denn ganz ohne eine Verbandsmitgliedschaft kommen zumindest die anspruchsvollen Automatenunternehmer in Deutschland nicht aus. Dafür gibt es zu viele politische und juristische Themen, die immer wieder neue Herausforderungen bringen.

Auch Online-Glücksspiel braucht Verbände

Das Online-Glücksspiel ist in Deutschland seit Mitte 2021 legal. Deswegen liegt es nahe, dass auch in diesem Bereich der Glücksspielbranche zunehmend Verbände entstehen. Die bisherigen Verbände übernehmen teilweise schon die Lobbyarbeit, die notwendig ist, um der Politik die wichtigen Themen der Glücksspielbranche zu vermitteln. Aber auf lange Sicht ist es wahrscheinlich nicht sinnvoll, die Interessen der Automatenunternehmer und der Online-Glücksspielanbieter zu verknüpfen. Letztlich konkurrieren Online-Casinos mit Spielhallen. Deswegen wäre es wohl kaum sinnvoll, in einem Verband gastronomische Betriebe, die Spielautomaten anbieten, und Online-Glücksspielanbieter die virtuelle Automatenspiele im Programm haben, zu vereinen. Es wird wohl noch eine Weile dauern, bis sich herauskristallisieren wird, welche Verbände in Zukunft für das Online-Glücksspiel in Deutschland besonders wichtig sein werden.