Die European Gaming and Betting Association (EGBA) hat bekannt gegeben, dass das europäische Online-Glücksspiel im Jahr 2021 erheblich gewachsen ist. Nach den aktuell vorliegenden Zahlen geht die EGBA davon aus, dass es ein Wachstum beim Bruttospielertrag von 7,5 Prozent gegeben hat. Gleichzeitig ist der Bruttospielertrag im terrestrischen Glücksspiel nach unten gegangen, und zwar um 13 Prozent. Im Jahr 2021 musste die Glücksspielbranche mit den Auswirkungen der Gesundheitskrise und den speziellen Hygienevorschriften umgehen. Die Zahlen sind zwar deutlich besser als im Jahr 2020, aber auch das Jahr 2021 hat keine vollständige Erholung im terrestrischen Glücksspiel gebracht.

Online-Glücksspiel wächst in solidem Tempo

Online Casino Spiele

Das Online-Glücksspiel ist in Europa erfolgreich. Das Umsatzwachstum ist ein gutes Zeichen dafür, dass die Branche gesund ist und wächst. Der Bruttospielertrag lag im Jahr 2021 bei 87,3 Milliarden Euro. Was ist der Bruttospielertrag? Das ist die Summe, die von den Spielern insgesamt gesetzt wird. Ein großer Teil des Bruttospielertrags wird an die Spieler ausgeschüttet. Vom Rest, dem Nettospielertrag, muss der Glücksspielanbieter Steuern, Personal und andere Kosten finanzieren, bevor der Nettogewinn übrigbleibt. Es wird nicht mehr lange dauern, bis die Schwelle von 100 Milliarden Euro beim Bruttospielertrag pro Jahr überschritten wird. Die EGBA prognostiziert in den nächsten Jahren ein durchschnittliches Wachstum von etwa neun Prozent. Allerdings setzt dies voraus, dass das Geschäft halbwegs normal läuft und nicht wieder unerwartete Krisen den Geschäftsablauf stören.

Ein weiterer wichtiger Trend ist das Wachstum bei den mobilen Spielen. Bis zum Jahr 2026 soll nach Prognosen der European Gaming and Betting Association der Anteil der mobilen Glücksspiel-Fans bei 61,5 Prozent liegen. Das wäre keine große Überraschung, denn jeder Glücksspiel-Fan hat ein Handy, aber längst nicht jeder Glücksspiel-Fan hat einen Computer. Das mobile Glücksspiel wird in Zukunft Standard werden. Schon jetzt gibt es viele Spielehersteller, die ihre Games „mobile first“ entwickeln. Man kann es sich mehr leisten, auf Spieler zu verzichten, die ausschließlich oder überwiegend mobile Endgeräte nutzen. Die Zeiten, in denen ein Desktop-PC oder ein Laptop vorhanden sein musste, um ein Online Casino zu besuchen, sind glücklicherweise vorbei. In den letzten Jahren hat die Stärkung der mobilen Plattformen wesentlich dazu beigetragen, dass der Markt insgesamt wachsen konnte.

Wachstumschancen in vielen europäischen Märkten

Auf den ersten Blick sieht es vielleicht so aus, als sei in Europa der Markt schon gesättigt. Schaut man aber etwas näher hin, könnte sich vor allem beim Online-Glücksspiel noch einiges tun. In Ländern wie Spanien, Italien, Frankreich und Deutschland ist der Anteil des Online-Glücksspiels noch deutlich unter dem europäischen Durchschnitt. In Deutschland könnte die neue Glücksspielregulierung dazu führen, dass mehr Spieler online unterwegs sein werden als bislang. Im Moment ist es eher so, dass die Online-Glücksspielanbieter, die sich korrekt verhalten und die Übergangsregelung beachten, einen Nachteil haben, da es einen großen Schwarzmarkt gibt. Aber vielleicht wird dieser Nachteil langfristig kompensiert dadurch, dass der Markt insgesamt größer wird.

Es sollte keine Überraschung sein, dass gerade in Deutschland das Online-Glücksspiel nicht so schnell wächst wie in anderen Ländern. Wenn es um technologische Neuerungen geht, hat sich Deutschland in den letzten Jahren nicht gerade als schnell und fortschrittlich erwiesen. Die schlechte Digitalisierung des gesamten Landes ist nicht zuletzt auch in der Gesundheitskrise negativ aufgefallen. Wer verstehen möchte, wie groß das Potenzial für das Online-Glücksspiel ist, muss sich nur in den traditionellen Spielhallen umschauen. Die Nachfrage nach Glücksspiel ist riesig. Aber es gibt eine große Zielgruppe, die theoretisch für das Online-Glücksspiel empfänglich wäre, aber praktisch mit dem Handy kaum mehr als telefonieren kann. Wenn sich das ändert, könnte das Online-Glücksspiel in Deutschland einen erheblichen Wachstumsschub bekommen.

Mehr als 29 Millionen Glücksspiel-Kunden online

Nach den Zahlen der European Gaming and Betting Association haben im Jahr 2021 ungefähr 29 Millionen Glücksspiel-Fans online gespielt oder Sportwetten abgeschlossen. Da dieser Wert aber ausschließlich auf den Zahlen der Mitglieder des Verbandes beruht, dürfte die tatsächliche Anzahl der Spieler noch deutlich höher liegen. Nicht zuletzt gibt es einen riesigen Schwarzmarkt in Europa, der viele Glücksspiel-Fans anlockt. Speziell in Deutschland könnte die Bekämpfung des Schwarzmarkts den seriösen Glücksspielanbietern, die unter anderem auch in der European Gaming and Betting Association organisiert sind, erheblich helfen. Je besser die Kanalisierung gelingt, desto einfacher ist es für die seriösen Glücksspielanbieter, gute Geschäfte zu machen, auch in Deutschland.