DraftKings hat sich dazu entschieden, Entain doch nicht zu kaufen. Das Angebot von 22,4 Milliarden Dollar, das zuletzt im Raum stand, wurde zurückgezogen. Das ist eine große Überraschung, die dazu führt, dass DraftKings die geplante Expansion nach Europa vorerst aufgibt. Ein verbindliches Angebot gab es nicht. Aber die Summe von 22,4 Milliarden Dollar war in informellen Gesprächen als mögliche Kaufsumme genannt worden. Durch die Ankündigung, die Übernahme nicht voranzutreiben, hat DraftKings nun formal in Großbritannien, dem Sitz von Entain, in den nächsten sechs Monaten keine Möglichkeit, ein weiteres Angebot zu unterbreiten. Aber entsprechende Pläne scheint es auch nicht zu geben.

DraftKings will auch ohne Entain wachsen

Entain Gaming

Für DraftKings wäre die Übernahme von Entain eine spektakuläre Sache gewesen. Zum einen hätte DraftKings auf einen Schlag einen riesigen Fußabdruck in Europa gehabt. Zum anderen hätte DraftKings aber auch Zugriff auf BetMGM bekommen, einen großen Konkurrenten im Bereich des Online-Glücksspiels und der Online-Sportwetten auf dem US-Markt. Allerdings wären wahrscheinlich einige grundlegende Probleme entstanden, denn BetMGM ist ein Joint Venture von MGM Resorts und Entain. Ob die damit verbundenen Probleme am Ende dazu geführt haben, dass DraftKings sich von einer Übernahme von Entain distanziert hat, ist unklar. CEO Jason Robins ging in seiner Stellungnahme nicht darauf ein, warum DraftKings sich dazu entschieden hat, Entain nicht zu übernehmen.

Vielmehr legte Jason Robins dar, warum DraftKings auch ohne die Übernahme von Entain den US-Markt in den nächsten Jahren wachsen werde. Die Frage ist dann allerdings, warum DraftKings überhaupt den Versuch gestartet hat, Entain zu übernehmen. Einige Analysten hatten die Übernahmepläne schon frühzeitig kritisch begleitet. Vor allem gab es die Befürchtung, dass DraftKings sich übernehmen könnte. Dabei ging es weniger um die Finanzen, als um das operative Geschäft. Es ist eine Sache, auf dem schnell wachsenden US-Glücksspielmarkt den Marktanteil mit riesigen Investitionen auszubauen. Eine ganz andere Sache ist es, nach einer Übernahme von Entain in Europa einen bestehenden Markt, der gerade in vielen Ländern neu reguliert wird, vernünftig zu bespielen.

Online-Glücksspielmarkt wird neu aufgeteilt

Auf dem europäischen Glücksspielmarkt hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Viele kleine und mittlere Unternehmen sind von größeren Konkurrenten geschluckt worden. Auch ein paar große Fusionen haben stattgefunden. Aber deutlich mehr Bewegung ist auf dem amerikanischen Online-Glücksspielmarkt zu sehen. Das ist auch nachvollziehbar, denn in den USA hat es lange Zeit kein Online-Glücksspiel gegeben. Doch durch eine Änderung der rechtlichen Rahmenbedingungen ist es mittlerweile in vielen Bundesstaaten möglich, seriöse Online-Spielbanken zu betreiben. Davon profitiert DraftKings in erheblichem Maße. Als aktueller Marktführer ist DraftKings bei den vielen Bundesstaaten hervorragend aufgestellt. Aber der Markt ist jung und es gibt viele potente Player, sodass es keineswegs sicher ist, dass DraftKings auch noch in fünf oder zehn Jahren ganz oben ist.

Mit einer Übernahme von Entain hätte DraftKings die Voraussetzung für den langfristigen Erfolg in den USA wahrscheinlich wesentlich verbessert. Das wird auch deutlich an der Summe, die im Raum stand. Ein Kaufpreis von 22,4 Milliarden Dollar wäre auch im Vergleich mit den 11 Milliarden Dollar, die MGM Resorts noch vor einigen Monaten für Entain geboten hatte, gewaltig gewesen. Vieles spricht dafür, dass Entain in naher Zukunft von einem Glücksspielanbieter übernommen wird. Wenn dieser Glücksspielanbieter dann ein Konkurrent von DraftKings sein sollte, wäre das problematisch. Für neutrale Beobachter ist es allerdings spannend zu sehen, um welche Summen es aktuell in den USA und auch in Europa geht, wenn große Glücksspielanbieter verkauft oder gekauft werden.

Spannende Zeiten für Glücksspiel-Fans in USA und Europa

In den USA gibt es aktuell eine echte Goldgräberstimmung bei den Glücksspielanbietern, denn der Online-Glücksspielmarkt wächst in einem unglaublichen Tempo. Aber auch in Europa sind die Zeiten für Glücksspiel-Fans interessant. In Deutschland ist eine neue Glücksspielregulierung mit dem Glücksspielstaatsvertrag 2021 eingeführt worden. Großbritannien diskutiert aktuell ebenfalls eine neue Glücksspielregulierung. Der europäische Glücksspielmarkt im Internet wird aller Voraussicht nach weiter wachsen, aber die größten Wachstumschancen gibt es ohne Zweifel in den USA. Glücksspielanbieter, die in beiden Märkten stark aufgestellt sind, könnten erhebliche Vorteile haben in den nächsten Jahren. Aktuell sieht es aus, als ob DraftKings nicht zu diesen Unternehmen gehören würde.