Die Deutsche Gesellschaft für Glücksspiel (DGGS) ist dem Deutschen Online Casino Verband (DOCV) beigetreten. Das Unternehmen, das ein Joint Venture der deutschen Gauselmann-Gruppe und des österreichischen Glücksspielanbieters Novomatic ist, will im jungen Glücksspielverband dazu beitragen, dass das legale Online-Glücksspiel in Deutschland zu einem Erfolg wird. Die DGGS war das erste Unternehmen, das in Deutschland eine Lizenz für virtuelle Automatenspiele erhielt. Schon daran wird deutlich, dass der Glücksspielanbieter exzellent aufgestellt ist. Aber für die großen Themen ist es wichtig, dass es einen starken Verband gibt, der die Interessen der Online-Glücksspielanbieter gegenüber der Politik und in der Öffentlichkeit vertritt.

DGGS ist neuestes Mitglied im DOCV

DOCV_Logo

Der Deutsche Online Casinoverband wurde ins Leben gerufen, um das legale Online-Glücksspiel in Deutschland zu fördern. Gegründet wurde der Verband im Jahr 2017, also schon lange noch vor dem Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrags 2021. Mit diesem Glücksspielstaatsvertrag wurde zum ersten Mal in Deutschland das Online-Glücksspiel über die Online-Sportwetten hinaus legalisiert. Seit dem 1. Juli 2021 können Glücksspielanbieter in Deutschland Lizenzen für virtuelle Automatenspiele und Online-Poker beantragen. Ferner können die Bundesländer Lizenzierungssysteme für Online-Tischspiele schaffen. Erste Pläne sind bereits auf dem Weg, sodass das Angebot im Bereich des Online-Glücksspiels in Deutschland in den nächsten Monaten noch deutlich vielfältiger werden dürfte.

Die DGGS hat einen wichtigen Meilenstein gesetzt mit den ersten Lizenzen für Online-Glücksspiele in Deutschland. Das Landesverwaltungsamt Sachsen-Anhalt, das noch bis Jahresende übergangsweise zuständig ist für die Lizenzprüfungen, hat sich zwar viel Zeit gelassen, aber am Ende dann doch Lizenzen für die JackpotPiraten und BingBong vergeben. Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von lizenzierten Online-Spielhallen, sodass die Glücksspiel-Fans in Deutschland attraktive Wahlmöglichkeiten haben. Für alle lizenzierten Glücksspielanbieter ist es allerdings wichtig, dass der Markt insgesamt ein hohes Niveau hat. Und das zu gewährleisten ist es wichtig, dass die Glücksspielbranche auch beim Online-Glücksspiel ihre Interessen vertritt. Andernfalls besteht immer die Gefahr, dass die Politik über die Interessen der Glücksspielbranche hinweg entscheidet.

DGGS setzt sich für legales Online-Glücksspiel auf hohem Niveau ein

Die Deutsche Gesellschaft für Glücksspiel ist kein gemeinnütziger Verein, sondern ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht. Das ist auch völlig in Ordnung, denn das Online-Glücksspiel ist keine Wohltätigkeitsveranstaltung. Aber die Rahmenbedingungen müssen fair und korrekt sein, und zwar sowohl für die Spielerinnen und Spieler als auch für die Anbieter der Online-Glücksspiele. An dieser Stelle kommen die politischen Rahmenbedingungen ins Spiel, die in Deutschland in vielerlei Hinsicht problematisch sind. Zwar gibt es zum ersten Mal reguliertes Online-Glücksspiel in Deutschland. Aber die Spielregeln für die Glücksspielanbieter auf dem regulierten Markt sind derart streng ausgefallen, dass es schwierig ist, die Spielerinnen und Spieler davon zu überzeugen, die legalen Angebote zu bevorzugen.

Der DOCV setzt sich dafür ein, vernünftige Rahmenbedingungen zu gewährleisten für die legalen Glücksspielanbieter im Netz. Diese Zielrichtung hat auch die DGGS, sodass eine Verbandsmitgliedschaft fast schon logisch ist. Doch wie will der DOCV dafür Sorge tragen, dass dich die gesetzlichen Rahmenbedingungen in Deutschland verändern? Letztlich geht es an dieser Stelle darum, dicke Bretter zu bohren, denn das Online-Glücksspiel wird von den Bundesländern über den Glücksspielstaatsvertrag reguliert. Der Glücksspielstaatsvertrag kann zwar jederzeit geändert werden, aber dazu müssen sich alle Landesregierungen auf einen Kompromiss verständigen. Schon beim aktuellen Glücksspielstaatsvertrag war es ein kleines Wunder, dass ein Kompromiss möglich war. Die Glücksspielregulierung, die sowohl von den Betroffenen als auch von vielen Experten kritisiert wird, ist letztlich der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich die Länder einigen konnten.

DOCV und DGGS sind schlagkräftiges Team

Hinter der DGGS stehen mit der Gauselmann Gruppe und Novomatic die beiden größten Glücksspielanbieter auf dem deutschen Markt. Der DOVC ist der größte Verband für Online-Glücksspiel in Deutschland. Insofern sollte die neue Bündelung der Kräfte dazu führen, dass die Glücksspielbranche in Deutschland mehr Gehör findet bei den Politikern, die sich mit dem Thema Glücksspielregulierung auseinandersetzen. Vielleicht sind es am Ende aber auch nicht die Politiker, die neue Weichen stellen. In einigen Bereichen könnte es auch sein, dass Gerichte die strenge Glücksspielregulierung zugunsten der Glücksspielanbieter und der Glücksspiel-Fans positiv beeinflussen.