Die deutschen Spielbanken müssen Energie sparen. Die neue „Kurzfristenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverordnung“ (EnSikuMaV) schreibt vor, dass alle öffentlichen Gebäude, die nicht zum Wohnen genutzt werden, besondere Maßnahmen umsetzen müssen, um den Energieverbrauch zu senken. Für die Spielbanken-Betreiber ist dabei besonders relevant, dass von 22:00 Uhr bis 16:00 Uhr Beleuchtung, die zur Werbung eingesetzt wird, ausgeschaltet werden muss. Auch Spielhallen sind von der neuen Verordnung betroffen. Allerdings ist es in vielen Bundesländern so, dass Spielhallen ohnehin keine Leuchtreklame nutzen dürfen. Bei den Spielbanken ist das durchweg anders, sodass in dieser Sparte die größten Veränderungen zu sehen sein werden. Die neue Verordnung gilt vorläufig bis zum 28. Februar 2023.

Deutsche Spielbanken müssen Leuchtreklame abschalten

Casino Leuchtreklame

Deutschland ist nicht Las Vegas. Aber auch die Spielbanken in Deutschland haben oft Leuchtreklame. Da durch die besonderen politischen Umstände eine allgemeine Notwendigkeit zum Energiesparen vorhanden ist, müssen die Spielbanken-Betreiber ihren Teil dazu beitragen, dass weniger Energie verbraucht wird. Das Abschalten von Leuchtreklame ist dabei ein einfacher und zugleich wirkungsvoller Ansatz. Zudem dürfen die Spielbanken-Betreiber in den Kernzeiten die Leuchtreklame einschalten, sodass die Auswirkungen auf das Geschäft minimal sein dürften. Die Glücksspiel-Fans, die eine Spielbank besuchen wollen, benötigen keine Leuchtreklame, um das Gebäude zu finden. Aber an der neuen Verordnung wird deutlich, dass die Zeiten des unbeschwerten Energieverbrauchs vorbei sind, vielleicht sogar für immer.

Die Betreiber der Spielbanken sind gut beraten, die Verordnung lückenlos umzusetzen. Ansonsten drohen empfindliche Bußgelder. Da die Spielbanken weiter geöffnet bleiben dürfen, ist die Ausübung des Geschäfts nicht erheblich beeinträchtigt. Zudem kann das Wirtschaftsministerium, das die Verordnung erarbeitet hat, gute Argumente vorlegen. Jeder Bürger weiß mittlerweile, dass es erforderlich ist, Energie zu sparen. Leuchtreklame ist schön, wenn genügend Energie vorhanden ist. Aber bevor die ganz normalen Bürger anfangen müssen, Energie im großen Stil zu sparen, ist es einfacher zu vermitteln, dass Leuchtreklame abgeschaltet wird. Zudem schafft die Verordnung auch eine Basis, um die Heiztemperatur in den Spielbanken zu reduzieren. Bislang mussten mindestens 20 Grad Celsius erreicht werden. Bis zum 28. Februar 2022 genügen auch 19 Grad Celsius.

Energiekrise betrifft auch Glücksspielbranche

Der Gewinn eines Unternehmens ist immer auch an die Kosten gekoppelt. Je höher die Kosten sind, desto niedriger ist der Gewinn. Diese einfache Rechnung gilt auch für Spielbanken und Spielhallen. Wenn die Stromrechnung höher ist als sonst, ist der Gewinn niedriger. Das gilt jedenfalls dann, wenn nicht plötzlich viele Glücksspiel-Fans auf die Idee kommen, deutlich mehr Geld umzusetzen. Bei gleichem Umsatz sinkt der Gewinn der Spielbanken durch die höheren Energiekosten. Wie hoch der Anteil der Energiekosten in der Gesamtbilanz ist, hängt von der jeweiligen Spielbank oder Spielhalle ab. Aber da die Gewinnmargen beim Glücksspiel eher niedrig sind, ist jede Kostenerhöhung ein Problem.

Auch die Betreiber der Online-Casinos werden die Kostenfalle, die durch die Energiekrise entsteht, nicht ganz vermeiden können. Zwar nutzen Betreiber von Online-Casinos keine Leuchtreklame. Aber hinter jedem Online-Casino stehen Unternehmen, die Strom verbrauchen, um ihre Arbeit zu machen. Ferner laufen Online-Casinos auf Servern, die rund um die Uhr betrieben werden müssen. Die Kosten werden auch für Betreiber von Online-Casinos deutlich steigen, wenn die Energiepreise nicht nach unten gehen. Vor allem der steigende Strompreis könnte noch zu Problemen führen. Die Betreiber der Online-Casinos haben zudem kaum Möglichkeiten, die Gewinnmarge zu erhöhen, sodass höhere Kosten fast zwangsläufig zu niedrigeren Gewinnen führen.

Weniger Umsatz beim Glücksspiel durch Energiekrise?

Beim Glücksspiel kommt in der Regel Geld zum Einsatz, das nicht für andere Zwecke benötigt wird. Wenn ein Glücksspiel-Fan aber kein Geld übrig hat, weil die letzte Gasrechnung oder die letzte Stromrechnung wesentlich höher war als sonst, gibt es keinen Spielraum mehr für den Besuch einer Spielhalle, einer Spielbank oder eines Online-Casinos. Es ist eine gute Sache, dass es mittlerweile lizenzierte Online-Casinos in Deutschland gibt. Aber wenn die potenziellen Kunden sich den Besuch nicht mehr leisten können, weil die Energierechnungen immer höher steigen, ist das ein Problem für die gesamte Branche. Die beste Leuchtreklame hilft nicht viel, wenn die Glücksspiel-Fans kein Budget für den nächsten Besuch in einer Spielhalle oder einer Spielbank haben.