Poker gehört zu den populärsten Kartenspielen der Welt. Es wird in Spielbanken gespielt, in speziellen Clubs, zu Hause in einer netten Runde mit Freunden und natürlich auch in Online Casinos. Bei Poker gibt es verschiedene Varianten, entscheidend ist jedoch immer das Blatt, das man selbst auf der Hand hält. Für Einsteiger und solche, die es noch werden wollen, erklären wir hier die diversen Kartenkombinationen und warum man damit andere schlagen kann.

Beim Poker gibt es unterschiedlichen Varianten

Poker in der Spielbank

Poker wird weltweit gespielt, und die Varianten sind zahlreich und zum Teil auch sehr unterschiedlich. Bei einer bekommt der jeweilige Spieler lediglich zwei Karten, die verdeckt sind (Hole Cards). Diese werden dann mit den Karten, die auf dem Tisch offen liegen, kombiniert. Bei vielen anderen Versionen bekommt jeder Spieler jeweils fünf verdeckte Karten. Gewinner einer Runde ist immer derjenige, der das höchste Blatt in der Hand hält. Das ist bei sämtlichen Poker-Variationen gleich. Allerdings variieren die Regeln der verschiedenen Spiele. Beispielsweise ist beim Stud-Poker auch noch die Kartenfarbe entscheidend. Den höchsten Wert hat hier Pik (englisch: Spades), dann kommt Herz (englisch: Hearts), gefolgt von Karo (englisch: Diamonds) und das Schlusslicht bildet Kreuz (englisch: Clubs). Um sich besser zurechtzufinden erklären wir hier die unterschiedlichen Pokerhände und welches die besten Kartenkombinationen sind. Dabei spielt es keine Rolle, ob man in einem landbasierten Casino spielt oder in einer Online Spielbank. Auf die Stud-Variante gehen wir allerdings nicht mehr weiter ein, da sie ja mehr oder weniger selbsterklärend ist.

Beginnen wir mit dem Royal Flush. Diese Kartenkombi besteht aus einer sogenannten Straße, die von der gleichen Farbe eine 10, Bube, Dame, König und Ass enthält. Damit gewinnt man ziemlich sicher jede Runde. Sollte jedoch ein Mitspieler über das gleiche Glück verfügen, dann wird der Pot geteilt. Beim Straight Flush verhält es sich ähnlich. Dabei handelt es sich auch um eine Straße von Karten, die aufeinander folgen, nur beginnt sie nicht mit der 10, sondern mit einer Karte, die darunter liegt. Sollte es bei einer Runde zwei Spieler geben, die einen Straight Flush erzielt haben, dann bekommt derjenige den Pot, der den höheren Kartenwert auf der Hand hält. Ist auch dieser gleich, wird der Pot geteilt. Der normale Flush ist nicht ganz so besonders, wie seine Royal- und Straight-Kollegen, aber dennoch nicht schlecht. Hierfür benötigt man von der gleichen Farbe jeweils fünf Karten – das heißt: fünfmal Herz, fünfmal Karo, fünfmal Pik und fünfmal Kreuz. Sofern es mehrere Fluhs in der Runde gibt, ist der Kartenwert entscheidend für den Gewinn.

Nicht nur mit Fluhs kann man gewinnen

Bei „Four of a Kind“ oder auch Vierlinge genannt, entscheidet ein Vierer-Paar das Spiel. Das bedeutet, dass der Spieler gewinnt, der zum Beispiel viermal die neun in den Händen hält, sofern niemand in der Runde einen höheren Wert hat. Bei mehreren Vierlings-Kandidaten ist die fünfte und letzte Karte des Blattes entscheidend, die der jeweilige Spieler besitzt. Dabei gewinnt dann der höchste Wert dieser fünften Karte. „Three of a Kind“ oder auch Drilling ist ähnlich wie der Vierling. Nur geht es hierbei darum ein Dreier-Paar auf der Hand zu halten. Bei mehreren Drillingen am Tisch ist zunächst die erste Beikarte der Hand entscheidend und dann die zweite.

Auch bei Poker gibt es ein Full House. Dafür benötigt man einen Drilling, was soviel heißt wie drei gleiche Karten in unterschiedlich Farben und ein Paar, ebenfalls in verschiedenen Farben. Natürlich gewinnt auch hier der höchste Wert, sofern auch andere Spieler über ein Full House verfügen. Dann wird zuerst der Wert des Drillings ermittelt und danach der des Paares. Sollte es tatsächlich zu der äußerst seltenen Situation kommen, dass mehrere Spieler den gleichen Wert erzielen, wird der Pot geteilt. Bei einem Straight oder einer Straße geht es um eine Reihe, die nicht aus der gleichen Kartenfarbe besteht, wie beispielsweise beim Royal Flush oder beim Straight Flush, sondern sie kann mit verschiedenen Kartenwerten gespielt werden, die aufeinanderfolgen. Hierbei liegt eine besondere Aufmerksamkeit auf dem Ass. Es kann sowohl als niedrigster Wert genutzt werden, zum Beispiel bei einer Straße von Ass, 2, 3, 4 und 5, oder auch als höchster, wenn man beispielsweise eine 10, Bube, Dame, König und Ass hat.

Wenn man Zwei Paare spielt, dann sind zwei Kartenpaare entscheidend für den Gewinn der Runde. Sofern mehrere Spieler Zwei Paare spielen, ist selbstverständlich das höchste Paar entscheidend, und sollte es auch da zu einem gleichen Wert kommen, dann wird die verbliebene Beikarte zu den Paar-Werten addiert. Auch ein einfaches Paar lässt sich mit zwei Karten spielen, die gleichwertig sind. Sofern niemand in der Runde ein gutes Blatt in den Händen hält, kann auch diese einfache Variante wertvoll sein. Bleiben am Ende einer Runde mehrere Paare übrig, dann wird für die Ermittlung des Gewinners auch hier der Wert der jeweiligen Beikarten herangezogen. High Card bezeichnet die höchste Karte. Es kommt gelegentlich vor, dass niemand in der Runde eine der soeben genannten Kombis in der Hand hält. In diesem Fall ist die höchste Karte gewinnbringend. Falls mehrere Spieler beispielsweise ein Ass vorweisen können, dann schaut man sich die Beikarten an, und es gewinnt derjenige, der den höchsten Gesamtwert an Karten besitzt.