Die Streaming Plattform Twitch hat reagiert. Da die Kritik an den Online Glücksspiel-Streams, die auch von Minderjährigen empfangen werden können, immer lauter wird, ist in Zukunft die Werbung für Online Casinos und Glücksspiele drastisch eingeschränkt. Darüber hinaus werden auch Events eigener Games sowie Verlosungen stark minimiert. Durch diese Maßnahmen will sich Twitch fortan mehr für den Jugend- und Spielerschutz einsetzen.

Zeitliche Begrenzung für Glücksspielwerbung

Twitch Online Streaming

Das populäre Streaming Portal des gigantischen Online-Versandhändlers Amazon konzentriert sich vorwiegend auf Livestreams und richtet sich damit in erster Linie an Gamer, die dort Online-Spiele wie u.a. CS:GO im Livestream spielen. Weitere Nischen sind einige Künstler-Streams, Poker-Wettbewerbe und eine eigene Gaming Talk Show. Dass über kurz oder lang Online Casinos auf diese Plattform aufmerksam wurden, ist nicht verwunderlich. Allerdings witterte auch eine Reihe von suspekten Anbietern ein Bombengeschäft und brachte das Portal ernsthaft in die Gefahr des Imageverlusts. Um dieser Gefahr nun langfristig entgegenzusteuern, hat Twitch deutlich gemacht, dass das Unternehmen keine „reine Spielwiese für den Glücksspiel-Sektor“ sein will. Für das öffentliche Zocken von Casino-Spielen wird es künftig eine zeitliche Begrenzung geben. Generell verbieten will man die Glücksspielwerbung jedoch nicht und baut auf eine gezielte Platzierung von Marken, um das Spieler-Interesse zu wecken. Schließlich ist auch Twitch auf die Einnahmen aus diesem Bereich angewiesen.

Das Portal wird nach wie vor gern als Plattform für Glücksspielwerbung genutzt, da die Reichweite enorm ist und die Zahl der Nutzer beinahe täglich steigt. Auch Spiele-Hersteller wie beispielsweise Super Evil Megacorp haben sich über Jahre hinweg bei Twitch eingekauft. Laut diverser Medienberichte handelt es sich dabei um einen Millionen-Deal. In erster Linie geht es bei diesem Geschäft um das MOBA Game Vainglory, das bereits als Konsolen- und PC-Spiel Furore gemacht hat. An diesen Erfolg soll im Bereich des mobilen eSports angeknüpft werden. In Zukunft sollen im Livestream Vainglory Veranstaltungen übertragen werden, die ein junges Publikum anziehen. Das ruft natürlich auch wieder die Vertreter der Glücksspielbranche auf den Plan, die dieses ebenfalls und werbewirksam für ihre Produkte nutzen möchten.

Doch nun hat Twitch neue Regelungen bekannt gegeben, die sich vor allen Dingen gegen bestimmte Online Casinos richten, die einige international prominente Streamer dafür entlohnen, dass sie die entsprechenden Glücksspiel-Websites bei ihren Streams zeigen und die Spieler „... unverhältnismäßig oft gewinnen lassen“. Künftig soll „... die Präsentation von Twitch Glücksspiel-Seiten auf 30 Minuten im Verhältnis zum Spielinhalt begrenzt“ sein. Im Klartext heißt das, dass den Online Spielstätten die Möglichkeit gegeben wird, über einen Zeitraum von 30 Minuten Werbung zu zeigen. Danach kann der Streamer ohne Werbung weiterzocken und darf erst im Anschluss daran wieder Werbung für eine halbe Stunde einspielen. Sofern sich einzelne Betreiber von Online Casinos mit Freispielen nicht an diese neuen Regeln halten, droht ihnen eine Sperrung von Seiten des Portals.

Präventivmaßnahmen gegen weiteren Imageverlust

In ein schlechtes Licht hat das Glücksspiel nicht nur die Gefahr der Spielsucht gerückt, sondern on top Anbieter, die unseriös agieren, indem sie den Nutzern hohe Gewinne versprechen und sie in dem Glauben lassen, ohne großen Aufwand und ganz schnell enorme Summen einstreichen zu können. Dadurch werden immer mehr, vor allen Dingen sehr junge Gamer, von der Spielsucht verführt. Wer erst einmal von der Spielsucht betroffen ist, findet meist ohne professionelle Hilfe keinen Weg mehr heraus.

Einen weiteren Imageverlust erlitt die Branche, nachdem der Streamer James „PhantomlOrd“ Varga aufgrund von nicht gekennzeichneten Werbemaßnahmen und „... einer in einen Betrug verwickelten Glücksspielseite CSGOShuffle“ von Twitch gesperrt wurde. Dabei ist es relativ einfach, ein seriöses Online Casino von einem unseriösen zu unterscheiden. Man muss sich nur im Vorfeld einer Registrierung ein wenig über den Anbieter seiner Wahl informieren. Das kann man auf den entsprechenden Websites tun, oder sich auf Vergleichsseiten wie casinobonus360.de umschauen, die ausführliche Informationen bereit halten. Dabei spielen auch Präventiv-Maßnahmen zur Geldwäsche-Bekämpfung eine große Rolle. An zahlreichen Beispielen wird u.a. deutlich, wer über eine EU-Gaming-Lizenz verfügt und entsprechend reguliert wird. Die jeweiligen Lizenznummern müssen auf den Websites erkennbar sein. Für einen fairen Spielablauf sorgen Zufallsgeneratoren, die zertifiziert sind und selbstverständlich eine erstklassige Software. Jedes seriöse Online Casino, das meist auch einen attraktiven Bonus bereithält, hat sich zu vorbeugenden Maßnahmen hinsichtlich der Spielsucht verpflichtet und ist oft auch ein Mitglied in entsprechenden Hilfsorganisationen.

Twitch hat selbst für den Bereich Verlosungen ganz neue Bestimmungen eingeführt, da auch dies als eine Form des Glücksspiels angesehen wird. Verlosungen müssen grundsätzlich gratis angeboten werden, es sei denn, dass der entsprechende Veranstalter im Besitz einer gültigen Online Glücksspiellizenz ist. Streamer besitzen so etwas in der Regel nicht, daher können sie sicher sein, dass sie für die Teilnahme an einer Verlosung nichts zahlen müssen. Das gleiche gilt auch für Abo-Kunden und Sponsoren. Sie können ihre Gewinnchancen durch ein Abo deutlich steigern.

Die öffentliche Diskussion um Online-Währungen, bei denen gesetzliche Kontrollen noch nicht greifen, hält nach wie vor an. Aus diesem Grund steht Twitch auch der Verteilung einer virtuellen Währung von Nutzern ausgesprochen kritisch gegenüber.