Die deutschen Casino-Streamer Knossi und Montana Black verdienen Millionen auf Twitch. Das liegt jedenfalls ein aktueller Leak auf 4Chan, der aus 125 Gigabyte Daten besteht. Das Geschäft mit Streams von Casino-Spielen scheint großartig zu laufen, denn Knossi soll innerhalb von zwei Jahren 1,9 Millionen Euro abgeräumt haben. Montana Black soll es sogar auf 2,1 Millionen Euro im gleichen Zeitraum geschafft haben. Die Zahlen sind nicht bestätigt, aber seit der Veröffentlichung verdichten sich die Hinweise, dass die Zahlen echt sind. Das Geld kommt direkt von den Zuschauern, die Spielern wie Knossi und Montana Black folgen. Für viele Zuschauer dürften die geleakten Zahlen eine Überraschung sein.

Knossi und Montana Black verdienen sich goldene Nase

Knossi Online Casino

Jens „Knossi“ Knossalla, der sich ganz bescheiden selbst als „König des Internets“ bezeichnet, hat von August 2019 bis September 2021 nach den vorliegenden Zahlen 2,2 Millionen Euro von Twitch kassiert. Marcel Eris, besser bekannt als Montana Black, konnte seinen Freund angeblich sogar noch übertreffen und sich im gleichen Zeitraum über 2,4 Millionen Euro von Twitch freuen. Das sind spektakuläre Zahlen, die nahelegen, dass die beiden Casino-Streamer längst Millionäre sind. Zudem handelt es sich nicht um die einzigen Einnahmen, die diese beiden Spieler haben. Experten halten die Zahlen für realistisch, aber ohne eine endgültige Bestätigung der beiden Spieler bleibt eine Restunsicherheit. Da aber zahlreiche Twitch-Streamer weltweit betroffen sind vom Leak und die Zahlen teilweise auch schon bestätigt wurden, liegt nahe, dass auch die Zahlen zu Knossi und Montana Black korrekt sind. Nicht zuletzt wird auch die zuständigen Finanzämter ganz genau hinschauen, ob die Zahlen, die im Leak veröffentlicht worden sind, zu den Zahlen passen, die von Knossi, Montana Black und diversen anderen betroffenen deutschen Streamern gemeldet worden sind.

Der legendäre Gronkh (Erik Range) ist auf einem bescheidenen 41. Platz in der inoffiziellen Rangliste der erfolgreichsten Twitch-Streamer gelandet. Mit einem Gesamtverdienst von 1,3 Millionen Euro im Zeitraum von August 2019 bis September 2021 fällt Gronkh aber schon etwas ab im Vergleich zu Knossi und Montana, die auf dem 21. und 17. Platz zu finden sind. Eines scheint nach dem Leak aber sicher: Mit Twitch-Streams ist es möglich, Millionen zu verdienen. Für Experten ist das keine große Überraschung. Aber viele Twitch-User, die oft stundenlang zuschauen, wenn Knossi und Montana spielen, ist der Leak dann doch mit einigen spannenden neuen Informationen verbunden. Wer hätte schon gedacht, dass es möglich ist, mit Übertragungen von Spielsessions in Online Casinos siebenstellige Summen zu verdienen? Auf Twitch sind mittlerweile die Casino-Streams aber durch das Verbot von Casino-Links empfindlich eingeschränkt worden. Deswegen könnte es durchaus sein, dass sich auch Streamer wie Knossi und Montana bald vermehrt auf anderen Plattformen tummeln werden.

Werden Casino-Streams in Deutschland bald stärker reguliert?

Durch den neuen Twitch-Leak könnte die Debatte um die Regulierung der Twitch-Streams im Bereich der Casino-Spiele und der Videospiele Fahrt aufnehmen. Auf Twitch werden vor allem junge Zuschauer angesprochen. Dadurch ergeben sich diverse Probleme, mit denen auch Knossi und Montana in letzter Zeit schon konfrontiert worden sind. Aber eine umfassende gesetzliche Regelung fehlt bislang. Vielleicht wird die neue Glücksspielbehörde zumindest im Bereich der Casino-Streams Klarheit schaffen für Deutschland. Das wäre wahrscheinlich auch sinnvoll, denn angesichts der riesigen Summen, die auf Twitch mit Casino-Streams umgesetzt werden können, ist völlig klar, dass es eine große Motivation seitens der Streamer gibt, möglichst viel Content zu produzieren. Für diesen Content sollten dann zumindest verbindliche Regeln gelten, damit den Anforderungen an den Spielerschutz und den Jugendschutz Genüge getan wird. Aber wie bei vielen anderen digitalen Themen ist Deutschland auch bei der Regulierung der Casino-Streams und Videospiel-Stream nicht unbedingt auf der Überholspur unterwegs.

Glücksspiele noch lukrativer als Videospiele?

Die aktuellen Daten aus dem Leak legen nahe, dass zumindest teilweise die Glücksspiele im Internet für die Streamer noch lukrativer sind als die Videospiele, zumindest in Deutschland. Die Nachfrage nach Glücksspielen ist riesig, nicht nur, wenn es um Internet-Casinos geht. Auch Spielhallen und Spielbanken sind in der Regel gut besucht, jedenfalls wenn gerade nicht Gesundheitskrise ist. Deswegen ist es wichtig, eine vernünftige Regulierung in allen Bereichen zu schaffen. Doch gerade bei den Casino-Streams scheint es schwierig zu sein, eine Regulierung auf den Weg zu bringen. Dabei ist schon länger bekannt, dass die Casino-Streamer viel Aufwand betreiben, um ein großes Publikum anzuziehen. Für so manchem Politiker dürfte es aber ein Schock sein, dass es möglich ist, mit vermeintlich banalen Internetstreams Millionen zu verdienen.

Bei Videospielen muss allerdings berücksichtigt werden, dass die Zahlen auf dem internationalen Markt deutlich höher sind als in Deutschland. Einige der Top-Streamer, die im aktuellen Twitch-Leak aufgefallen sind, konnten im Zeitraum von zwei Jahren annähernd 10 Millionen Dollar (8,6 Millionen Euro) abräumen. Das ist dann doch noch einmal eine Stufe höher als das, was Knossi und Montana Black geschafft haben. Aber wer mit Streams Millionen verdient, sollte nicht neidisch auf die Streamer schauen, die noch mehr Geld verdienen. Der aktuelle Twitch-Leak dürfte für so manchem Spieler die passende Geschäftsidee liefern.