Die Spielbank Bad Neuenahr ist in diesem Sommer durch die Hochwasserkatastrophe im Ahrtal erheblich beschädigt worden. Ein aktuelles Interview mit dem geschäftsführenden Gesellschafter Michael Seegert macht viele Details öffentlich, die bislang nicht bekannt waren. Besonders dramatisch für die vielen Glücksspiel-Fans in der Region dürfte sein, dass die Spielbank Bad Neuenahr nicht mehr in der alten Form eröffnet wird. Aber zumindest gibt es die Absicht, die Spielbank Bad Neuenahr an einem besseren Standort zu betreiben. Es kann jedoch Jahre dauern, bis die Spielbank wieder Kunden empfangen kann. Zumindest gibt es aber für die Mitarbeiter des traditionsreichen Casinos gute Nachrichten, denn niemand wird seinen Job verlieren.

Spielbank Bad Neuenahr durch Hochwasser weitgehend zerstört

Bad Neuenahr Spielbank

Als die Flutkatastrophe in diesem Jahr das Ahrtal traf, bewegte dies viele Menschen. Die Aufräumarbeiten sind abgeschlossen, aber der Wiederaufbau wird noch lange dauern. Neben zahlreichen Privathäusern und Gewerbeimmobilien wurde auch die Infrastruktur massiv zerstört. Teilweise müssen sogar Autobahnen neu gebaut werden. Deswegen steht der Wiederaufbau der Spielbank Bad Neuenahr im Moment weder bei der Politik noch bei der zuständigen Kommune weit oben auf der Prioritätenliste. Aber laut Michael Seegert, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Spielbank GmbH & Co. KG, ist geplant, die Spielbank Bad Neuenahr wieder zu eröffnen. Es ist jedoch ausgeschlossen, dass die Spielbank am alten Standort weiter betrieben wird. Das Kurhaus, in dem die Spielbank Bad Neuenahr über Jahrzehnte war, ist erheblich zerstört worden. Der Saal mit den Spielautomaten sei bis zur Decke geflutet gewesen. Aber auch andere Bereiche des Kurhauses seien erheblich beeinträchtigt worden. Beim Lesen des Interviews fällt es schwer sich vorzustellen, dass das Kurhaus überhaupt gerettet werden kann durch Sanierungsmaßnahmen. Vielmehr deutet alles darauf hin, dass das Kurhaus zumindest in weiten Teilen abgerissen werden muss. Aber bislang fehlt noch ein kompletter Bericht zum Zustand des Gebäudes. Es wäre jedoch eine große Überraschung, wenn das Kurhaus mit einfachen Sanierungsmaßnahmen gerettet werden könnte. Wahrscheinlich müssten Millionen investiert werden, um das Kurhaus zu retten.

Doch selbst wenn die Kommune diesen Weg gehen würde, wäre es aus Sicht von Michael Seegert nicht zu verantworten, die Spielbank Bad Neuenahr erneut im Kurhaus unterzubringen. Das Hochwasser-Problem ist nicht neu. Es gab einen guten Hochwasserschutz in Form einer Mauer. Die Mauer war so hoch, wie es die örtlichen Bedingungen ermöglichen. Jedes Hochwasser vor dem Jahrhunderthochwasser im Sommer wäre aufgehalten worden mit der Mauer. Aber nach der Katastrophe ist klar, dass es keine Möglichkeit gibt, eine Mauer zu bauen, die jedes Hochwasser aufhält. Die Mauer könnte zwar höher sein, aber laut Michael Seegert wurde damit ein Hochwasser wie im Sommer nicht aufgehalten, da die Ahr dann an anderer Stelle über die Ufer treten würde und auch das Kurhaus erreichen würde. Nach den Eindrücken im Sommer ist es somit unmöglich, einen sicheren Hochwasserschutz umzusetzen. In der Konsequenz bedeutet dies, dass die Spielbank Bad Neuenahr einen neuen Standort benötigt. Wo die Spielbank Bad Neuenahr demnächst sein wird, ist noch nicht klar.

Dank Versicherung muss kein Mitarbeiter gehen

Die wichtigste Nachricht ist wohl, dass kein Mitarbeiter der Spielbank Bad Neuenahr sein Leben verloren hat. Angesichts des Umfangs der Katastrophe im Sommer ist das keineswegs selbstverständlich. Aber laut Michael Seegert haben viele Mitarbeiter der Spielbank Bad Neuenahr erhebliche wirtschaftliche Schäden erlitten durch das Hochwasser. Deswegen seien viele Mitarbeiter im Moment vor allem damit beschäftigt, ihr Leben wieder aufzubauen. Immerhin gebe es aber keinen Grund, Angst um den Arbeitsplatz zu haben. Die Spielbank Bad Neuenahr hatte eine Betriebsausfallversicherung, sodass alle Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz behalten können, auch wenn derzeit keine Möglichkeit der Beschäftigung besteht. Aber es ist geplant, einige Mitarbeiter in der Spielbank am Nürburgring einzusetzen. Eventuell wird es auch Kooperationen mit anderen Betreibern von Spielbanken geben, um einige Mitarbeiter vorübergehend unterzubringen. Die Spielbank Bad Neuenahr hat eine große Tradition. Durch umsichtiges und kluges Handeln unmittelbar vor dem Hochwasser ist es gelungen, die Mitarbeiter und die Gäste so gut wie möglich zu schützen.

Obwohl es keine behördliche Warnung gab, wurde die Spielbank Bad Neuenahr frühzeitig geschlossen am Abend des Unglücks. Dadurch konnten die Gäste und die Mitarbeiter in der Spielbank geschützt werden. Hätten die leitenden Mitarbeiter der Spielbank Bad Neuenahr nicht umsichtig gehandelt, hätte es zu einer großen Katastrophe kommen können. Wenn die Spielbank noch gefüllt gewesen wäre, als die Flut kam, wären wohl viele Menschen gestorben. Angesichts dessen ist es wohl zu verkraften, dass es eine Weile dauern wird, bis es wieder eine Spielbank in Bad Neuenahr geben wird. Im Moment sind die Menschen in der Region ohnehin mit anderen Themen beschäftigt. Viele Menschen kämpfen um die pure Existenz, da nicht immer ein ausreichender Versicherungsschutz vorhanden war. Zudem sind auch viele wichtige Arbeitgeber in der Region von der Flutkatastrophe betroffen. Es wird wohl noch Jahre dauern, bis sich das Ahrtal von der Hochwasserkatastrophe erholt hat. Und dann wird es irgendwann auch wieder Glücksspiele in der Spielbank Bad Neuenahr geben. Aber bis dahin müssen die Glücksspiel-Fans in der Region noch viel Geduld aufbringen.