Nino Ullmann ist der erste deutsche Poker-Weltmeister im Jahr 2022. Bei der World Series of Poker (WSOP) konnte der erfahrene Pokerspieler beim „$3.000 6-handed No-Limit-Hold‘em“ seinen bislang größten Karriereerfolg feiern. Das Preisgeld in Höhe von 594.079 US-Dollar liegt allerdings nur knapp über Ullmanns zuvor höchsten Gewinn von 331.684 US-Dollar bei den „Aussie Millions 2020“. Für einen begeisterten Pokerspieler ist ein Sieg bei der WSOP aber wesentlich höher angesiedelt, insbesondere weil es als Lohn neben dem Preisgeld auch noch ein Bracelet, also ein Armband, gibt. In diesem Jahr bringt die World Series of Poker wieder viele Spieler nach Las Vegas, nachdem in den letzten beiden Jahren schwierige Zeiten für Live-Poker waren.

Nino Ullmann setzt sich gegen 1346 Konkurrenten durch

Poker Spielbank Online

Was bedeutet es, wenn ein Turnier als „$3.000 6-handed No Limit Hold‘em“ angekündigt wird? Die erste Zahl besagt, dass alle Spieler eine Teilnahmegebühr in Höhe von 3.000 Dollar bezahlen müssen. Die zweite Angabe betrifft die Größe der Tische. Wenn „6-handed“ gespielt wird, sitzen nie mehr als sechs Spieler am Tisch. Standardmäßig wird Poker mit zehn Spielern an einem Tisch gespielt. Durch die geringere Anzahl der Spieler müssen die Strategien aggressiver sein. Anders als an einem großen Tisch ist es bei „6-handed“-Varianten nicht möglich, immer auf eine starke Hand zu warten. Die letzte Angabe betrifft schließlich die Pokervariante. „No Limit Hold’em“ bedeutet in diesem Fall, dass Texas Hold‘em Poker ohne Limit gespielt wird. Mit „No Limit“ ist konkret gemeint, dass die Spieler in jeder Runde ihren kompletten Stake setzen können.

Für Nino Ullmann lief das zweitägige Turnier von Anfang an sehr gut. Am zweiten Tag konnte sich der deutsche Pokerspieler bereits als Chipleader an den Tisch setzen. Diese Position verlor Ullmann bis zum Ende des Turniers nicht mehr. Das ist zum einen eine starke Leistung, bei einem Turnier mit immerhin 1.347 Teilnehmern. Zum anderen hatte Nino Ullmann aber auch das nötige Glück. Bei Turnieren mit derart vielen Spielern ist es praktisch unmöglich, ohne Hilfe der Glücksfee erfolgreich zu sein. Auch wenn Nino Ullmann vielleicht nicht spektakulär viel Glück hatte, ist es doch immer wichtig, in entscheidenden Phasen das nötige Glück haben. Poker ist zwar ein Spiel, bei dem das Können eine große Rolle spielt. Aber kurzfristig ist der Glücksfaktor oft noch wichtiger.

Max Kruse mit kleinen Erfolgen – immer noch dick im Minus

Der Profifußballer und Pokerfan Max Kruse hat in den letzten Tagen erste Erfolge feiern können bei der World Series of Poker. Beim „Mixed Triple Draw Lowball (Limit)“ konnte der Fußballer 4.404 US-Dollar mit einem Buy-in von 2.500 Dollar gewinnen. Beim „No-Limit 2-7 Lowball Draw“ schaffte Kruse seinen bislang größten Erfolg bei der WSOP 2022. Mit einem Buy-in von 1.500 US-Dollar gewann der Fußball-Profi 14.078 US-Dollar. Beim „H.O.R.S.E.“-Turnier sah es lange Zeit glänzend aus für Kruse, doch am Ende reichte es dann doch nur für einen Gewinn von 3.760 US-Dollar bei einem Buy-in von 1.500 US-Dollar. Das klingt alles gut, aber unter dem Strich liegt Max Kruse noch deutlich im Minus.

Zu Beginn der WSOP verlor Kruse bei drei großen Turnieren insgesamt 60.000 US-Dollar. Die aktuellen Preisgelder sind hübsch, aber Kruse muss noch viel gewinnen, um in diesem Jahr im Plus zu landen. Da schon in Kürze der Trainingsauftakt des VfL Wolfsburg stattfindet, dürfte es jedoch schwierig sein, dieses Ziel zu erreichen. Nimmt man noch die Kosten für den Aufenthalt in Las Vegas und die Flüge hinzu, dürfte sich der Ausflug nach Las Vegas in diesem Jahr für Max Kruse kaum rechnen. Aber der Fußball-Millionär kann sich diesen teuren Ausflug leisten.

Max Kruse: Poker-Millionär oder ab ins Dschungelcamp?

Aktuell scheint Max Kruse sehr viel Spaß zu haben in Las Vegas. Aber der Spaß ist teuer, solange Kruse nicht mehr gewinnt. Schon viele Menschen haben davon geträumt, mit Poker Millionär zu werden. Doch dieses Ziel haben nur sehr wenige Spieler erreicht. Die meisten Pokerspieler müssen irgend einsehen, dass das Spiel deutlich schwieriger ist, als es im Fernsehen aussieht. Vielleicht ist Max Kruse die große Ausnahme. Aber vielleicht landet der Fußballer auch irgendwann im Dschungelcamp, weil die Millionen aus der Fußballkarriere nicht gereicht haben.