Der Niederländische Online-Glücksspielverband (NOGA) setzt sich für strengere Regeln für die Glücksspielwerbung ein. Das ist bemerkenswert, denn die Mitglieder des NOGA sind Glücksspielanbieter, die grundsätzlich ein Interesse daran haben, möglichst viele Kunden zu haben. An dem Vorschlag des Niederländischen Online-Glücksspielverbands wird deutlich, dass die Branche in den Niederlanden gewillt ist, aus Eigenverantwortung vernünftige Rahmenbedingungen zu schaffen. Konkret geht es darum, eine Begrenzung auf drei Werbespots für Glücksspiele in einem Werbeblock zu viel sei. Im nächsten Monat wird die neue Glücksspielregulierung in den Niederlanden gestartet und diese Regelung ist eine von vielen neuen Vorgaben, die von Glücksspielanbietern beachtet werden müssen. Der NOGA setzt sich dafür ein, pro Werbeblock nur einen Werbespot für Glücksspiele zuzulassen.

Niederländische Glücksspielbranche will vernünftige Regeln

Lizenz Online Casino

Warum sieht der NOGA in den Werberegeln ein Problem? Die geplante Regelung sieht so aus, dass drei Werbespots für ein Online Casino oder andere Online-Glücksspielangebote pro Werbeblock geschaltet werden dürfen. Der Niederländische Online-Glücksspielverband sieht das Problem, dass die Beschränkung ausschließlich das Online-Glücksspiel betreffe. Deswegen sei es möglich, Werbeblöcke zu kreieren, in denen für drei Online-Glücksspielanbieter und zusätzlich auch noch für Lotterien und andere landbasierten Glücksspielangebote geworben würde. Die Richtlinien der niederländischen Glücksspielbehörde sind an dieser Stelle laut NOGA zu locker. Doch was soll nun geschehen? Der Niederländische Online-Glücksspielverband setzt sich dafür ein, dass die Glücksspielanbieter in den Niederlanden gemeinsam mit der niederländischen Glücksspielbehörde Richtlinien erarbeiten, mit denen ein hochwertiger Spielerschutz umgesetzt werden kann. Gleichzeitig müssten aber auch die Interessen der Glücksspielanbieter gewahrt werden. Das wichtigste sei jedoch, den Spielerschutz auf einem hohen Niveau zu halten. Es ist bemerkenswert, dass ein Glücksspielverband, der sich in erster Linie für die Interessen der Mitglieder, also zahlreiche Glücksspielanbieter, einsetzt, eine Verschärfung der Werberegeln befürwortet. Aber letztlich ist das eine sehr kluge Strategie, denn für die Glücksspielbranche ist am Ende nicht entscheidend, ob es drei Werbespots oder einen Werbespot in einem Werbeblock gibt. Viel wichtiger ist, dass die Glücksspielbranche einen einwandfreien Ruf hat.

Die Unterscheidung zwischen online und offline ist beim Glücksspiel laut Niederländische Online-Glücksspielverband nicht sinnvoll. Für die Zuschauer sei es bei Werbespots am Ende unerheblich, ob es sich um Online-Glücksspiele oder Offline-Glücksspiele handele. In beiden Bereichen sei es wichtig, einen guten Spielerschutz umzusetzen. Zudem sei schon jetzt so, dass in den Medien in den Niederlanden und auch auf zahlreichen öffentlichen Werbeflächen das Glücksspiel in vielfältigen Varianten präsent sei. Der Niederländische Online-Glücksspielverband setzt sich dafür ein, dass die Glücksspielbranche sich freiwillig darauf verständigt, Werberegeln zu beschließen, an die sich alle halten. Gemeinsam mit der niederländischen Glücksspielbehörde, aber auch mit Fernsehsendern und Radiosendern soll es gelingen, die geltenden Werberichtlinien zu verbessern. Nicht zuletzt erwähnt der Niederländische Online-Glücksspielverband auch, dass es im Eigeninteresse der Glücksspielbranche sei, proaktiv zu handeln. Wenn die Glücksspielwerbung überhandnehme, könnte das am Ende dazu führen, dass sehr strenge Werberegeln beschlossen würden. Es sei deswegen besser, schon jetzt dafür zu sorgen, dass vernünftige Werberegeln umgesetzt würden. Auf dieser Basis hätten dann die Kritiker der Glücksspielwerbung deutlich schlechtere Chancen, weitere Verschärfungen umzusetzen. An dieser Stelle wird deutlich, dass beim NOGA kluge Menschen arbeiten, die ganz genau wissen, wie Politik funktioniert. Beim Niederländische Online-Glücksspielverband sieht man es als großen Fehler an, dass die neuen Werberichtlinien ohne umfassenden Konsultation mit den großen Glücksspielanbietern geschlossen worden seien.

Werbung für Glücksspiel – auch in Deutschland heißes Thema

Wenn es um Werbung für Glücksspiele geht, kann das schnell zu hitzigen Diskussionen kommen. Das ist nicht nur den Niederlanden so, sondern auch in Deutschland. Der neue Glücksspielstaatsvertrag hat einige Veränderungen mit sich gebracht, die letztlich dazu führen, dass die Werbung für Glücksspiele und Sportwetten strenger reguliert ist als vorher. Aber nach wie vor können in Deutschland die Anbieter von Online-Glücksspielen und Online-Sportwetten Werbung in einem vernünftigen Umfang machen. Deutlich schwerer haben es die Anbieter von Offline-Glücksspielen. Insbesondere Spielhallen-Betreiber haben kaum Möglichkeiten, Werbung zu machen. Teilweise ist es sogar vorgeschrieben, dass die Spielhallen nicht einmal Schaufensterwerbung machen dürfen. Warum wird die Werbung beim Glücksspiel stärker beschränkt als in vielen anderen Branchen? An dieser Stelle wird immer wieder mit dem Spielerschutz argumentiert.

Allerdings gibt es Bereiche, in denen Werbung für Sportwetten nach wie vor sehr unkompliziert möglich ist. Insbesondere im Spitzensport wird doch sehr deutlich, dass Buchmacher als Werbepartner enorm gefragt sind. Kaum ein Top-Club im Fußball kommt in der heutigen Zeit ohne einen Sportwettenpartner aus. Zwar gibt es einige Länder in Europa, die Trikotwerbung für Sportwetten verbieten möchten oder schon verboten haben, zum Beispiel Spanien. Aber generell scheint es doch einen Trend zur Normalisierung zu geben. In den Niederlanden wird man wohl zu einer vernünftigen Regelung kommen, zumal die Glücksspielbranche mit der aktuellen Initiative des NOGA zeigt, dass eine vernünftige Lösung gewollt ist. Am Ende lassen sich Glücksspiele und Sportwetten ohnehin nicht verbieten. Das hat sich in den letzten zehn Jahren in Europa eindeutig gezeigt. Deswegen ist es wichtig, die Angebote seriös zu gestalten, eine vernünftige Regulierung umzusetzen und die Werbung in vernünftige Bahnen zu lenken. Auf der Basis eines sinnvollen Spielerschutzes sollten die vielen Glücksspiel- und Sportwetten-Fans ihrem Hobby frönen können.