Die Spielbank Berlin startet nach langer Durststrecke wieder das Pokerspiel. Für Pokerspieler, die das Spiel in einem echten Casino bevorzugen, ist die Gesundheitskrise eine harte Prüfung. Aber nun gibt es auch in Deutschland wieder die Möglichkeit, an Pokerturnieren teilzunehmen. Die Spielbank Berlin feiert den Einstieg in das Live-Pokerspiel mit drei attraktiven Turnieren. Auch die beliebten Cash Games laufen wieder. Allerdings gelten nach wie vor strenge Hygienevorschriften, sodass die Anzahl der Teilnehmer beschränkt werden muss. Aber immerhin können an den ersten drei Pokerturnieren jeweils 48 Spieler teilnehmen. Für eine Großstadt wie Berlin ist es nicht viel. Doch zumindest gibt es überhaupt wieder Pokerturniere in der Spielbank Berlin.

Harte Zeiten für Pokerspieler in Deutschland

Poker Gewinn

Die großen Spielbanken in Deutschland bieten schon seit vielen Jahren fast durchweg auch Poker in verschiedenen Varianten an. Besonders beliebt sind die Pokerturniere, die meist mit einem kleinen oder mittleren Einsatz funktionieren. In der Spielbank Berlin findet zum Auftakt beispielsweise ein Turnier statt, bei dem der Buy-in bei insgesamt 100 Euro liegt. Das ist für ein Pokerturnier nicht besonders viel, zumal die Preisgelder direkt von den Buy-ins abhängen. Trotzdem gibt es sehr viele Pokerspieler, die vor der Krise regelmäßig in der Spielbank Berlin und anderen deutschen Spielbanken aktiv waren. Online-Poker ist für viele Pokerspieler keine gleichwertige Alternative. Der direkte Kontakt mit anderen Menschen lässt sich online nicht einmal simulieren. Online-Poker hat andere Vorteile, zum Beispiel die ständige Verfügbarkeit und die riesige Auswahl an Pokervarianten und Limits. Aber der psychologische Faktor, der beim Pokerspiel in einem echten Casino eine zentrale Rolle spielt, ist beim Online-Poker doch deutlich geringer. Im direkten Kontakt an einem gemeinsamen Tisch lässt sich sehr viel leichter erkennen, ob ein Spieler nervös ist oder bestimmte Marotten hat, die als sogenannte „Tells“ entscheidende Hinweise geben. Deswegen dürfte die Spielbank Berlin keine Schwierigkeiten haben, Teilnehmer für die ersten drei Pokerturniere und auch für weitere Turniere in der nahen Zukunft zu finden.

Für viele Pokerspieler dürfte noch wichtiger sein, dass die Cash Games wieder laufen. Anders als bei Turnieren geht es bei Cash Games nicht darum, ein Preisgeld zu füllen. Die Spieler können nach jeder Runde aussteigen und den Gewinn kassieren. Spektakulär hohe Einsätze sind in den deutschen Spielbanken eher nicht möglich. Wer um die höchsten Einsätze spielen möchte, muss nach Macau oder Las Vegas fliegen. Aber für die ganz normalen Pokerspieler mit einem überschaubaren Budget hat auch die Spielbank Berlin die passenden Cash Games im Programm. Die Gesundheitsvorschriften verleiden im Moment immer noch vielen Pokerspielern den Spaß. Wer möchte schon mit einer Maske am Pokertisch sitzen? Mit Maske ist es schwierig, die Mimik des Gegenspielers zu beobachten. Ein wesentlicher Vorteil beim Live-Poker in einem Casino fällt somit aus. Aber vielleicht wird sich die Situation irgendwann dann doch wieder normalisieren. Bis dahin ist Online-Poker vielleicht nicht die schlechteste Alternative. Immerhin handelt es sich um eine völlig steriles Spieleangebot, das jeder Pokerspieler auf dem Smartphone oder dem heimischen Computer erleben kann.

Spielbanken-Betreiber sind vorsichtig optimistisch

Nach langer Zeit sieht es so aus, als könnten die Betreiber der Spielbanken in Deutschland wieder gute Geschäfte machen. Von alten Rekordzahlen sind alle Spielbanken im Moment weit entfernt. Aber zumindest ist es wieder möglich, Kunden zu empfangen und Einnahmen zu generieren. Das ist eine wesentliche Verbesserung im Vergleich zu der Situation, die im letzten Jahr über weite Teile herrschte. Auch in diesem Jahr mussten die Spielbanken über eine erschreckend lange Zeit in vielen Bundesländern geschlossen bleiben. Doch an der Ankündigung der Spielbank Berlin, das Pokersegment wieder auf breiter Ebene zu öffnen, wird deutlich, dass ein gesunder Optimismus vorhanden ist. Die Spielautomaten und die Tischspiele laufen schon länger wieder. Aber Poker ist gewissermaßen die Königsdisziplin in den Spielbanken, da mehrere Spieler mit einem Dealer an einem Tisch sitzen und eine direkte Interaktion stattfindet. Unter den aktuellen Hygienevorschriften ist Poker das anspruchsvollste Spiel für Spielbanken-Betreiber.

Wie entwickelt sich die Gesundheitskrise weiter? Das ist die entscheidende Frage, wenn es darum geht, eine Prognose für die wirtschaftliche Entwicklung der Spielbanken in Deutschland zu stellen. Solange die aktuellen Hygienevorschriften gelten, wird es nicht möglich sein, Spitzenergebnisse zu erzielen. Aber es kann gut sein, dass sie Hygienevorschriften in den nächsten Monaten komplett fallen. Zumindest ein großer Teil der potenziellen Kundschaft könnte dann wieder wie gewohnt in die Spielbanken kommen. Es gibt aber einige Unwägbarkeiten in der Gesundheitskrise, sodass die Betreiber der Spielbanken gut beraten sind, auch für ungünstige Entwicklungen zu planen. Für die Glücksspiel-Fans ist die Situation relativ komfortabel, denn alle Spieler, die keine Lust haben, unter den aktuellen Bedingungen Spielbanken oder Spielhallen zu besuchen, können Online Casinos in Deutschland wählen. Durch die neue Glücksspielregulierung gibt es einen verlässlichen Rechtsrahmen für Anbieter von Online-Glücksspielen. Demnächst gibt es sogar deutsche Lizenzen für Online Casinos. Für die Betreiber von Spielbanken und Spielhallen ist das vielleicht keine gute Nachricht. Aber die Glücksspiel-Fans in Deutschland haben mehr Auswahl auf dem regulierten Glücksspielmarkt denn je.