Der Zahlungsdienstleister Paysafe hat ein neues Mitglied im Board of Directors. Mark Brooker wird das Führungsgremium in Zukunft als Non-Executive Director verstärken. Als ehemaliger COO von Betfair verfügt Brooker über umfangreiche Erfahrungen in der Glücksspielbranche. Darüber hinaus hat der Top-Manager 17 Jahre für Investmentbanken gearbeitet. Unter anderem stehen Merrill Lynch und Morgan Stanley auf der Liste der ehemaligen Arbeitgeber von Mark Brooker. Zuletzt war Brooker als Non-Executive Director für William Hill vor der Übernahme durch Caesars Entertainment tätig. Mit Master-Abschlüssen in Ökonomie, Management und Ingenieurwissenschaften von der Oxford-Universität sind auch die formalen Voraussetzungen exzellent für eine Spitzenposition bei Paysafe.

Mark Brooker soll Innovationstempo bei Paysafe erhöhen

Paysafe Logo

Eine wichtige Aufgabe von Mark Brooker auf seiner neuen Position im Board of Directors von Paysafe wird darin bestehen, das Innovationstempo weiter anzukurbeln. Paysafe gehört zu den großen Online-Zahlungsdienstleister in Europa. Doch in den nächsten Jahren soll Paysafe auch in den USA in einem hohen Tempo wachsen. Die enge Verknüpfung mit dem Glücksspielmarkt in Europa ist eine wichtige Basis für Paysafe, um auch in den USA zu einem wichtigen Zahlungsdienstleister für die Glücksspielbranche zu werden. Viele Glücksspiel-Fans kennen vor allem die Paysafecard, die bei der Einführung vor einigen Jahren ein sehr innovatives Zahlungsmittel war. Die Paysafecard ermöglicht Glücksspiel-Fans eine Einzahlung zu machen, ohne ein Bankkonto, eine Kreditkarte oder ein E-Wallet zu nutzen. Der Kunde kauft eine Paysafecard in einer Tankstelle, einem Kiosk oder einem Supermarkt und gibt dann die Paysafecard-Nummer beim Einzahlen ein. Das ist ein sehr simples Mittel, mit dem die Glücksspiel-Fans fast so etwas wie eine indirekte Barzahlung vornehmen können. Die Paysafecard ist vor allem bei Gelegenheitsspielern enorm beliebt, da der Aufwand minimal ist.

Mark Brooker soll dazu beitragen, dass Paysafe für den amerikanischen Markt innovative Zahlungslösungen entwickelt. Der US-Markt ist in vielerlei Hinsicht anders gestaltet als der europäische Glücksspielmarkt. In der Europäischen Union war es über Jahre möglich, mit einfachen EU-Lizenzen in fast allen Ländern Online-Glücksspiele zur Verfügung zu stellen. In den USA gibt es vom ersten Tag an in allen Märkten eine umfassende Glücksspielregulierung. Jeder Bundesstaat reguliert das Online-Glücksspiel selbst. Zur Regulierung zählen auch umfassende Regeln für die Zahlungsdienstleister. Umso wichtiger ist es, mit innovativen und flexiblen Dienstleistungen die Anpassung an die unterschiedlichen Regeln möglichst reibungslos hinzubekommen. Paysafe hat in diesem Bereich in den letzten Jahren einiges bewegt. Ansonsten wäre der Erfolg in vielen unterschiedlichen europäischen Jurisdiktionen nicht möglich. Aber die Herausforderungen in den USA sind noch einmal ganz anders. Ein einfaches Beispiel: Damit die Paysafecard in den USA ähnlich erfolgreich werden kann wie in Europa, muss Paysafe das Zahlungsmittel in möglichst vielen Verkaufsstellen unterbringen.

Online-Glücksspiel auf gute Zahlungsmethoden angewiesen

Ohne Zahlungsdienstleister wie Paysafe, Skrill, Neteller, Muchbetter, ecoPayz, VISA und MasterCard hätte sich das Online-Glücksspiel weder in Deutschland noch in anderen europäischen Ländern gut entwickeln können. Vor allem die E-Wallets und die Prepaid-Zahlungsmethoden haben eine wichtige Rolle gespielt in den letzten Jahren. In der Anfangszeit der Online Casinos war es eine Herausforderung, Einzahlungen und Auszahlungen schnell abzuwickeln. Die klassische Banküberweisung war vor einem Jahrzehnt noch wesentlich langsamer als heute. Aber auch jetzt ist noch nicht möglich, mit einer einfachen Banküberweisung ohne zusätzliche Gebühren eine sofortige Einzahlung oder Auszahlung zu machen. Das bieten E-Wallets aber schon seit vielen Jahren. Deswegen gibt es viele erfahrene Casino-Spieler, die ein E-Wallet verwenden, um alle Transaktionen in den Online Casinos reibungslos und schnell erledigen zu können. Das wird auch in Zukunft auf dem deutschen Glücksspielmarkt wichtig sein. Wer möchte schon ewig warten, bis das Geld in einem Online Casino auf dem Konto erscheint? Genauso unangenehm ist es, wenn eine Auszahlung eine halbe Ewigkeit dauert. Glücklicherweise verdonnert der neue Glücksspielstaatsvertrag die Online-Glücksspielanbieter in Deutschland dazu, Auszahlungen unverzüglich vorzunehmen. Künstliche Wartezeiten sind somit komplett verboten. Früher gab es Online Casinos, die bei jeder Auszahlung erst einmal eine Wartezeit von vier Tagen starteten, bevor die Auszahlungsbearbeitung überhaupt begann.

Gerade bei den Einzahlungen und Auszahlungen lässt sich sehr schön nachvollziehen, dass die Online-Glücksspielbranche in den letzten Jahren deutlich seriöser und kundenfreundlicher geworden ist. Dazu haben auch Unternehmen wie Paysafe beigetragen. Wenn es beim Glücksspiel um echtes Geld geht, sollte selbstverständlich sein, dass alles korrekt abläuft. Auf der einen Seite ist es dafür wichtig, dass gute Glücksspielbehörden vorhanden sind, die strenge Regeln umsetzen und kontrollieren. Auf der anderen Seite muss es aber auch seriöse Zahlungsanbieter und Glücksspielanbieter geben, die aus Eigeninteresse dafür sorgen, dass bei Einzahlungen und Auszahlungen alles sauber abläuft. Letztlich geht es auch immer darum, das Vertrauen der Kunden zu gewinnen. Eine einzige Unregelmäßigkeit bei einer Einzahlung oder eine Auszahlung in einem Online Casino kann schon dazu führen, dass sich der Kunde für immer verabschiedet. Paysafe beweist seit Jahren, dass die Zahlungsmethode Paysafecard sicher und kundenfreundlich ist. In Europa gibt es nur wenige Glücksspielanbieter, die Einzahlungen mit Paysafecard nicht unterstützen. Auch in den USA wird diese Zahlungsmethode aufgrund der einfachen Handhabung und der hohen Sicherheit wahrscheinlich sehr erfolgreich werden.