Dass Konkurrenz das Geschäft belebt, ist hinlänglich bekannt. Allerdings sieht das der österreichische Marktführer und Monopolist Casinos Austria AG (CASAG) – wie nicht anders zu erwarten - etwas anders. Die Online Casinos sind hingegen äußerst erfreut über den wachsenden Zulauf. Nun ist es über die Frequenz eines alpenländischen Anbieters zum offenen Streit gekommen, weil Online Glücksspielanbieter dort via TV Spot für ihre neuen Slots und Bonusaktionen für ihre treuen Kunden geworben haben. Die CASAG ist not amused, weil in ihren Augen zu viel Werbung für Produkte und Unternehmen gemacht würde, die nicht zum CASAG-Konzern gehören. Die Vereinigung für Wetten und Glücksspiel in Österreich sprach soeben einen entsprechenden Vorwurf aus.   

Droht Österreich ein totales Werbeverbot fürs Glücksspiel?

Austria Novomatic Online Casino

Glücksspiellizenzen sind ein Thema für sich, und dieses Thema ist nicht neu. Bei den eidgenössischen Nachbarn sind seit Januar 2019 nur noch Online Casinos On Air, die über eine Konzession aus der Schweiz verfügen. Für ausländische Anbieter wurde eine grundsätzliche Netzsperre verhängt. Zwar gehen die Schweizer Behörden davon aus, dass es dennoch eine hohe Dunkelziffer im Bereich des illegalen Online Glücksspiels gibt, aber wenigstens wurde den Usern offiziell der Besuch von Glücksspiel-Portalen verwehrt, die über keine Lizenz der Schweiz verfügen. Am 1. Juli dieses Jahres zieht nun auch in der BRD ein neues Glücksspielgesetz nach, dass einerseits das Zocken im Netz legalisiert, es andererseits aber auch erschwert. Das bringt eine ganze Reihe von Vorteilen mit sich, aber auch die Nachteile dürfen nicht unterschätzt werden. Das österreichische Glücksspielgesetz hat ebenfalls mehrere Modifizierungen hinter sich, da es immer wieder Probleme mit der EU-Konformität gegeben hat.

Mittlerweile fühlen sich private Anbieter vom Markt verdrängt. Ganz besonders deutlich wird dies durch eine geradezu überschwängliche Werbung der Casinos Austria AG. Laut EU-Gesetzgebung dürfte dies allerdings bei einer Monopolstellung, wie sie die CASAG genießt, nicht sein. Schließlich werden Konsumenten durch diese Werbung überzeugt, und auch Personen, die eigentlich nicht spielen, werden von dieser Reklame angesprochen und wollen möglicherweise daraufhin ebenfalls ihr Glück beim Spiel herausfordern, ist die Ansicht vieler Gegner der Glücksspielwerbung. Andere Experten sind allerdings der Meinung, dass es ausgesprochen zweifelhaft ist, ob Meldungen über gewonnene Jackpots oder Werbeslogans wie beispielsweise „Glaub ans Glück“ dazu geeignet sind, Menschen zum Spielen zu verleiten, die ansonsten noch nicht damit in Berührung gekommen sind. „Es besteht keine wissenschaftliche Evidenz darüber, dass der Hinweis auf ein Spielangebot, der mit werbe-typischen Aussagen verbrämt wird, im Adressaten den Wunsch weckt, an einem Glücksspiel teilzunehmen,“ schreibt die österreichische Tageszeitung Der Standard.

Ein Glücksspiel-Monopolist, wie die Casinos Austria AG, darf zwar laut EuGH grundsätzlich Werbung für seine Produkte machen, aber nur dann, wenn diese Werbung auch dem Zweck der Spielsuchtbekämpfung und dem Spieler- sowie Jugendschutz dient und sich bemüht, den „Spielbetrieb in legale Bahnen zu lenken“. Für Herbst 2021 plant nun Finanzminister Gernot Blümel, dem das Ressort Glücksspiel noch immer untersteht, eine umfassende Glücksspiel-Reform. Neben einigen Änderungen hinsichtlich der Konzessionserteilung und der Glücksspielaufsicht könnte diese Reform auch ein totales Werbeverbot für Spielautomaten, Online Slots, Roulette und Co enthalten.

Wie sich österreichische Spieler unabhängig vom Werbe-Streit machen können

Wie auch immer der österreichische Werbe-Streit um das Glücksspiel ausgeht, sollten sich die alpenländischen Zocker besser darauf einstellen, nicht allein TV-Spots und Werbe-Slogans zu vertrauen, sondern sich ihr eigenes Bild zu machen. Perfekt dafür geeignet ist die bunte Welt der Online Casinos. Hier muss man sich nicht erst auf den Weg machen und Spielhalle für Spielhalle abklappern, bis man einen Anbieter gefunden hat, der genau die richtigen Spielautomaten im Portfolio hat, was man sucht. Mit nur wenigen Klicks hat man eine riesige Auswahl von Glücksspiel-Portalen im Internet. Dabei ist eins schillernder als das andere.

Doch es ist Vorsicht geboten, denn es ist beileibe nicht alles Gold was glänzt. Wichtig ist es, einen seriösen Anbieter von einem unseriösen zu unterscheiden. Dabei helfen einige simple Kriterien, auf die jeder Neueinsteiger achten sollte. Das A und O ist zweifellos die Glücksspiellizenz. Sofern sie aus einem EU-Mitgliedstaat stammt, kann man dem Anbieter generell vertrauen. Findet man im Impressum keinen Hinweis auf eine gültige Lizenz, dann sollte man lieber die Finger von diesem Anbieter lassen. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Wahl des richtigen Online Casinos sollte der Kundenservice sein. Dieser ist bestenfalls mehrsprachig und rund um die Uhr zu erreichen. Auch die Hinweise zu Sicherheit und den Zahlungsanbietern sollte man sich im Vorfeld ganz genau durchlesen, bevor man einen Willkommensbonus in Anspruch nimmt. Seriöse Online Casinos haben zudem auch noch andere Aktionen für ihre treuen Gamer zu bieten, wie regelmäßige Freispiele und eine ganze Reihe zusätzlicher attraktiver Online Casino Bonus-Highlights.