Die Nachricht schlug bei seinen Fans ein, wie eine Bombe: Jens Knossalla, alias „König Knossi“, macht Schluss mit seinen Casino-Streams auf Twitch. Der Entertainer ließ sich als Moderator für „Täglich frisch geröstet“ anheuern und ist mit dieser Show ab dem 26. Januar 2021 auf RTL und TVNow zu sehen.

„Es ist vorbei!“

Knossi Online Spielbank

In Deutschland gehört Knossi zu den ganz großen der Streaming-Szene. Mit mehr als 1,5 Millionen Follower ist er schon seit langem aus der Top 10 Liste nicht mehr wegzudenken. Ein immenser Erfolg, den er nicht zuletzt auch seinem Kumpel, dem Twitch-Star Montana Black verdankt, in dessen Streams immer wieder Knossallas Twitsch.tv-Kanal „therealknossi“ erwähnt wird. Doch jetzt ist Schluss. In einem Video-Statement verkündete der 34-Jährige das Aus für seine Live Online Casino Streams, die zuletzt immer häufiger in die Kritik geraten waren. In dem Live Chat, der anschließend auf YouTube veröffentlicht wurde, betont er, dass er sich „... in letzter Zeit viele, viele Gedanken gemacht“ hätte. Er wäre sich mittlerweile seiner Verantwortung bewusst, gibt er zu verstehen, und sein Gewissen verbiete ihm, diese Streams weiter zu betreiben. Schon in den vergangenen Monaten hatte er den Fokus verstärkt auf Aktionen mit Promis gelenkt. Dazu gehören u.a. der Deutsch-Rapper Sido oder MannyMarc von Die Atzen. Auch Klaas Heufer-Umlauf war bei einem dieser Camps bereits dabei. Gemeinsam veranstalteten sie im vergangenen Jahr unter dem Namen „CampBande“ bereits das Horrorcamp, das Angelcamp und das Weihnachtscamp. Vier weitere Events sind für 2021 in Planung. Auf diesen Erfolg scheint Knossi nun aufbauen zu wollen und erklärt seinen Fans: „Es ist einfach vorbei!“ Seiner Ansicht nach hätte er sich zwar schon in der Vergangenheit verantwortungsvoll mit dem Thema Glücksspiel auseinandergesetzt, doch „... man kann sich einfach nicht aussuchen, ob man ein Vorbild ist oder nicht“. Damit meint er in erster Linie die jüngeren Zuschauer, die sich durch ihn „... inspiriert fühlen, selbst das Glücksspiel auszuprobieren“. Ihm ginge es weder um Zahlen noch um Reichweite betont er in seinem Statement, sondern ausschließlich darum, dass die Zuschauer Spaß an seinen Streams und seinem Content hätten. Denjenigen, die enttäuscht von seiner Entscheidung sind, versichert er, dass er dem Pokern treu bleiben wird. Da er damit groß geworden sei, will er hier eine Ausnahme machen. Besonders wichtig scheint ihm zu sein, dass er „... zu keinem Zeitpunkt in der Vergangenheit einen klassischen Casino-Deal eingegangen“ wäre, wie das bei dem ein oder anderen Kanal üblich sei. Diesen Punkt spricht er mehrfach deutlich in seiner Video-Botschaft an. Auch mit dem Streaming an sich will Jens Knossalla nicht aufhören, sondern sich künftig mehr auf Formate aus dem Bereich Entertainment konzentrieren. Dazu hätten ihn die erfolgreichen Camps mit Sido und Co animiert, die er auf jeden Fall weiter machen will. Er spricht auch über Talent- und Musikshows sowie davon, dass er seinen „Kopf rauchen lassen“ will und offen für zusätzliche Ideen aus der Community sei. Was allerdings noch unklar bleibt, ist die Zukunft des „Kasino Knossi“. Dort hat seine Community die Möglichkeit mehr als 200 Casino-Spiele gratis zu nutzen, wenn auch nur um eine „virtuelle Währung“ gezockt wird.

Wird Knossi Raabs Nachfolger?

„Mehr als zehn Jahre habe ich dafür gekämpft, eine Late Night Show zu moderieren und nun soll es soweit sein. TVNow, RTL: Ich bin bereit! Und ich freue mich riesig auf die Zusammenarbeit mit meinem Idol Stefan Raab,“ sagt Jens Heinz Richard Knossalla, der sich selbst auch gern als König des Internets bezeichnet und in der Regel mit goldener Krone auftritt. Die „Late-Night-Host“-Challenge hatte Knossi bei „Täglich frisch geröstet“ bereits einmal absolviert und katapultierte damit diese Folge der Show auf Platz 1 des Streaming-Formats im vergangenen Jahr. Eine Tatsache, die sicherlich nicht unerheblich zu seiner Wahl beigetragen hat. Bis jetzt moderierte jeweils ein anderer Promi die einzelnen Ausgaben der Show. „Auf die beliebten Zutaten einer Late Night Show wie Live Band, wechselnde Gäste und Einspieler wird natürlcih auch in den neuen Folgen nicht verzichtet,“ versichert RTL in einer Pressemeldung. Hinter vorgehaltener Hand wurde schon des Öfteren getuschelt, dass Jens Knossalla möglicherweise die Nachfolge von Stefan Raab antreten könnte. Ob das tatsächlich geschehen wird, sei zunächst einmal dahingestellt. Der erste Schritt in diese Richtung wurde aber bereits unternommen: Produziert wird „Täglich frisch geröstet“ von Raab TV. Die ersten Folgen mit Knossi sind am 26. und am 28. Januar live um 23.15 Uhr bei RTL zu sehen. Sie werden direkt nach „Ich bin ein Star – Die große Dschungelshow“ ausgestrahlt. Im Anschluss stehen sie dann auf TVNow zum Abrufen bereit. Ab Februar findet man die Late Night Show mit Knossi jeden Montag und jeden Mittwoch schon vorab zum Streaming auf TVNow. Bei RTL wird das Format dann immer einen Tag danach zu sehen sein. „Täglich frisch geröstet“ läuft jeweils dienstags und donnerstags um 23.15 Uhr.