In Frankreich ist der Umsatz in Online Casinos im ersten Quartal 2021 um 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahr angestiegen. Das ist ein erstaunlich starkes Ergebnis. Der Hauptgrund für den Anstieg ist, dass deutlich mehr französische Glücksspiel-Fans online spielen als noch im letzten Jahr. Die Online Casinos in Frankreich haben im ersten Quartal 2021 einen Umsatz von insgesamt 587 Millionen Euro erwirtschaftet. Das hat die französische Glücksspielbehörde Autorité Nationale des Jeux (ANJ) bekannt gegeben. Der Umsatz ist im Vergleich zum ersten Quartal 2020 um 35 Prozent gestiegen. Es gibt nicht viele Branchen, die mitten in der großen Krise einen derartigen Erfolg verbuchen können. Doch wie kommt es, dass die Online Casinos in Frankreich plötzlich so gut laufen? Nach Angaben der ANJ ist vor allem der Anstieg bei den Kundenzahlen entscheidend dafür, dass der Umsatz nach oben gegangen ist.

Französische Glücksspiel-Fans spielen gerne online

Online Casino Spiele

Im Vergleich zum Vorjahresquartal haben im ersten Quartal 2020 erstaunliche 19,1 Prozent mehr Menschen in Online Casinos gespielt. Insgesamt waren 3,1 Millionen französische Glücksspiel-Fans in den Online Casinos aktiv. Das ist eine beeindruckende Zahl, die allerdings ein Stück weit relativiert werden muss. In ersten Quartal 2021 war es noch so, dass die meisten Spielhallen und Spielbanken in Frankreich geschlossen waren. Somit hatten die französischen Glücksspiel-Fans genauso wie die deutschen Glücksspiel-Fans oft gar keine andere Option, als online zu spielen. Es mag auch Casino-Fans gegeben haben, die komplett verzichtet haben. Aber erstaunlich viele Glücksspiel-Fans haben dann doch den Weg in die Online Casinos gefunden. Es ist nicht sicher, ob sich die Anzahl der aktiven Spieler nicht wieder reduzieren wird im Laufe des Jahres. Mittlerweile sind auch in Frankreich wieder viele Spielhallen und Spielbanken geöffnet. Deswegen gibt es Alternativen. Viele Glücksspiel-Fans spielen zwar gerne im Internet, bevorzugen aber im Zweifel dann doch die klassischen Spielhallen und Spielbanken.

Zudem lässt sich feststellen, dass es vor allem die älteren Glücksspiel-Fans sind, die das Offline-Glücksspiel bevorzugen. Das sollte niemanden überraschen, denn die Online Casinos gibt es in guter Qualität erst seit ungefähr einem Jahrzehnt. Erst in den letzten Jahren sind die Online Casinos so gut geworden, dass auch ein ganz normaler Internetnutzer ohne große Technikkenntnisse Spaß haben kann mit Online-Glücksspielen. Die modernen Browsercasinos machen es den Besuchern leicht, da keine Software installiert werden muss. Wer schon einmal im Internet etwas bestellt hat, kann auch in einem Online Casino spielen. Die lange Zeit üblichen Download-Casinos waren hingegen deutlich komplizierter. Auch erfahrene Glücksspiel-Fans hatten mitunter Schwierigkeiten, die Download-Casinos korrekt zu installieren. Zudem war die Software oft von minderer Qualität. Beim Online-Glücksspiel hat sich viel getan und das ist auch ein Grund dafür, dass im ersten Quartal 3,1 Millionen Franzosen online ihr Glück versucht haben.

Auch Sportwetten und Poker liefern Top-Zahlen

Die Autorité Nationale des Jeux hat bekannt gegeben, dass der Umsatz mit Sportwetten im ersten Quartal 2021 um 78,8 Prozent gestiegen ist. Das klingt geradezu spektakulär. Aber im direkten Vergleich muss berücksichtigt werden, dass im letzten Jahr zahlreiche Sportveranstaltungen abgesagt worden sind. Deswegen konnten die Buchmacher schon im März kaum noch Umsätze verzeichnen. Zudem gibt es aber auch einen großen Nachholbedarf bei vielen Sportwetten-Fans. In Frankreich wurde ein Umsatz von 357 Millionen Euro mit Sportwetten im ersten Quartal erzielt. Das ist eine starke Leistung, zumal die großen Veranstaltungen erst im zweiten Quartal und im dritten Quartal stattfinden. Die Europameisterschaft 2021 für hohe Umsätze bei den Buchmachern sorgen. Auch die Olympischen Spiele werden ein Fest für Sportwettenanbieter. Somit spricht einiges dafür, dass die französischen Buchmacher im Jahr 2021 exzellente Zahlen liefern werden. Mit Online-Poker konnten die Glücksspielanbieter in Frankreich im ersten Quartal einen Umsatz von 120 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 23 Prozent zum Vorjahr. Die Anzahl der Pokerspieler ist um neun Prozent auf 991.000 gestiegen. Somit sind alle wichtigen Kategorien beim Online-Glücksspiel im ersten Quartal deutlich nach oben gegangen.

Für die französische Glücksspielbehörde ANJ wird es in den nächsten Monaten darum gehen, die Entwicklung ganz genau zu verfolgen. Generell haben die Glücksspielbehörden ein großes Interesse daran, dass die Krisensituation nicht dazu führt, dass das Online-Glücksspiel komplett durch die Decke geht. Die meisten Glücksspielexperten erwarten allerdings eine Normalisierung bis zum Ende des Jahres. Wenn alle Offline-Glücksspielanbieter im gewohnten Umfang und ohne besondere Hygienevorschriften verfügbar sind, dürfte sich das Geschäft online und offline wieder normalisieren. Aber schon jetzt lässt sich feststellen, dass die Online-Glücksspiele in Frankreich erheblich von der Krise profitiert haben. Diesen Effekt gibt es in vielen Ländern, wenn auch die Zahlen nicht überall so eindeutig sind wie in Frankreich. Genauso wie in anderen Branchen hat sich in der Krise gezeigt, dass die Online-Anbieter in besonderen Gesundheitskrisen einen veritablen Vorteil haben. Nun gilt es für die Glücksspielbranche, diesen Vorteil in langfristiges Wachstum umzumünzen. Ob das gelingt, wird sich in den nächsten Jahren zeigen.