Das Glücksspiel gehört seit jeher zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen. Nicht nur in Deutschland und Österreich begeistert es jung und alt, auch die Schweizer haben eine stetig wachsende Glücksspiel-Fangemeinde. Das liegt zum einen an den großen und berühmten Spielbanken wie beispielsweise dem Casino Pfäffikon, dem Casino Zürich oder dem Casino Schaffhausen sowie den 18 weiteren stationären Spielcasinos, aber auch an den zunehmend populärer werdenden Online Casinos, die in der Schweiz offiziell zugelassen sind.

Vom generellen Glücksspielverbot bis zu den Online Casinos in der Schweiz

Schweiz | Online Glücksspiel

Im Jahre 1921 wurde in der Schweiz ein generelles Glücksspiel-Verbot verhängt, dass dann 1993 von der damaligen eidgenössischen Regierung wieder aufgehoben wurde. Zunächst waren diese Aufhebungs-Gesetze noch sehr zögerlich im Hinblick auf das, was in Zukunft erlaubt sein sollte und was nicht. Beispielsweise gab es eine Einsatzgrenze für die einzelnen Glücksspiele. Darüber hinaus gab es zwei Kategorien von Spielen nach dem Glücksspielgesetz: Richtige Glücksspiele und die sogenannten Geschicklichkeitsspiele. Es war somit nur erlaubt, Zufallsspiele anzubieten und auch zu spielen. Diese Form der Gesetzgebung hielt jedoch nicht lange stand. Das Bundesgesetz wurde nochmal überarbeitet und ließ kurz darauf unbegrenzte Einsätze in den Spielbanken und Casinos zu, und zwar zum ersten Mal seit mehr als 80 Jahren. Trotz des weltweiten Booms der Online Casinos blieb das Online Glücksspiel in der Schweiz jedoch noch für eine lange Zeit illegal. Erst im Jahre 2019 wurde ein neues Bundesgesetz für Geldspiele verabschiedet, das das Betreiben von Online Glücksspiel erlaubt, sofern die entsprechenden Anbieter über eine Schweizer Lizenz verfügen. Allerdings trifft das nur zu, wenn sich die Anbieter an sehr strenge Vorschriften und Regeln halten. Nur dann dürfen sie auch auf dem Schweizer Markt tätig sein. Obwohl das Glücksspiel bei unseren eidgenössischen Nachbarn noch ein sehr junger Markt ist, wird es von einer Vielzahl der Schweizer Bürger als ein ausgesprochen populärer Zeitvertreib genutzt. Allein an der nationalen Lotterie des Alpenstaats nehmen regelmäßig mehr als 50% der Bevölkerung teil.

Experten gehen davon aus, dass auch andere Glücksspiele, die mittlerweile vollkommen legal angeboten werden dürfen, in naher Zukunft an Beliebtheit zunehmen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich nun um die Spielbanken, die Spielhallen und Spielotheken, die Pokerräume, die Sportwetten oder um die seriösen Online Casinos handelt, von denen es mittlerweile neun in der Schweiz gibt. Nicht alle großen Anbieter, die auf dem weltweiten Online Glücksspiel-Markt aktiv sind, dürfen auch bei den Eidgenossen tätig sein. Laut dem Bundesgesetz für Geldspiele aus dem Jahre 2019 ist es nur den landbasierten Schweizer Casino-Betreibern möglich eine der begehrten Online Casino Konzessionen zu erhalten. Und diese Lizenz gilt zunächst auch nur bis 2024. Demnach können eidgenössische Spieler ausschließlich in Schweizer Casinos online zocken, Unternehmen, die auch in der Schweiz ihre Steuern entrichten sowie eine hohe Anzahl an Auflagen erfüllen und die darüber hinaus etliche Maßnahmen ergreifen, die dem Schutz der Spieler dienen.

Für ausländische Online Casinos und auch für inländische Online Glücksspiel-Betreiber, die sich nicht peinlich genau an alle Regeln und Gesetze halten, werden Netzsperren verhängt, die von den entsprechenden Telekommunikations-Dienstleistern ausgeführt werden. Doch auch trotz diverser blockierter internationaler Anbieter gelingt es den eidgenössischen Spielerinnen und Spielern auch weiterhin in Online Casinos zocken, die in einigen benachbarten Ländern betrieben werden. Dazu gehören u.a. Italien, Deutschland und Frankreich. Auch zahlreiche Schweizer Banken kooperieren mittlerweile mit Online Buchmachern und transferieren Gelder an Betreiber, die vom europäischen Ausland aus arbeiten.

Auch NetEnt und Playtech sind mittlerweile in der Schweiz etabliert

Verwunderlich scheint, dass von den insgesamt 21 stationären Casinos und Spielbanken in der Schweiz bisher erst knapp die Hälfte etwas unternommen hat, damit der Online Glücksspiel Boom nicht an ihnen vorüber zieht. Nur neun Casinos verfügen derzeit über eine eidgenössische Online Glücksspiel-Lizenz und dürfen von daher auch ein Online Casino in der Schweiz betreiben. Der Rest scheint sich noch in irgendeinem Winterschlaf zu befinden und keinen großen Wert auf den zusätzlichen Gewinn und die deutlich höheren Einnahmen zu legen, die durch diese Konzessionen generiert werden können. Möglicherweise liegt es auch an dem komplizierten Lizenzierungsverfahren, das jedoch dem Antragsprozess in anderen europäischen Ländern gleicht. So bleibt es nach wie vor bei einer Handvoll Online Anbieter, die sich immerhin um Neuerungen und Innovationen bemühen.

Erst gegen Ende des letzten Jahres kam swisscasinos.ch mit einem modernen Online Produkt auf den Markt und punktete mit dem für die Schweiz vollkommen neuen Online Poker, bei dem gegen richtige Gegner gespielt werden kann. Die eidgenössischen Online Casinos hatten bis dato lediglich Poker-Varianten in ihrem Portfolio, die es ermöglichten gegen Live Dealer zu zocken. Entwickelt hat diese Online Poker-Version der renommierte Softwareentwickler Playtech mit Sitz auf der Isle of Man. Playtech besitzt seit einem knappen Jahr ebenfalls eine Konzession für den Schweizer Markt. Trotz einiger innovativer Neuerungen muss man dennoch feststellen, dass sich der Online Glücksspielmarkt in der Schweiz noch in der Entwicklung befindet, auch wenn immer mehr internationale Spieleentwickler ihrer Fühler nach dem kleinen Land in den Alpen ausstrecken. Der skandinavische Glücksspielkonzern NetEnt war der erste, dem es gelang, bei den Eidgenossen Fuß zu fassen. Seit 2020 darf NetEnt auch endlich seine Top-Slots wie Mega Fortune oder Dead or Alive ganz legal in der Schweiz anbieten. Erst in zwei Jahren muss die Lizenz hierfür neu beantragt werden.