Der österreichische Glücksspielanbieter Casino Admiral hat den Sponsorenvertrag mit dem FC Vaduz in Liechtenstein bis zum Jahr 2022 verlängert. Der Fußballclub darf sich somit darüber freuen, dass der Hauptsponsor ein weiteres Jahr einen wichtigen Beitrag zum Erfolg leistet. Gerade in der aktuellen Zeit wäre es wohl für den FC Vaduz nicht einfach gewesen, einen neuen Hauptsponsor zu finden. Für Casino Admiral ist es eine gute Sache, die erfolgreiche Zusammenarbeit auch in schwierigen Zeiten fortsetzen zu können. Allerdings wird an der Laufzeit auch deutlich, dass man im nächsten Jahr wieder schauen möchte, ob sich die Zusammenarbeit für beide Seiten lohnt. Der aktuelle Sponsorenvertrag läuft seit dem Jahr 2020.

Casino Admiral bleibt Sponsor des FC Vaduz

Admiral Sportwetten

Auch in Liechtenstein ist es mittlerweile völlig normal, dass ein Glücksspielanbieter als Sponsor im Fußball unterwegs ist. Die liechtensteinischen Glücksspiel-Fans mögen Online Casinos und Online-Buchmacher genauso wie die Glücksspiel-Fans in Österreich und Deutschland. Deswegen ist es aus der Sicht von Casino Admiral sinnvoll, bei einem der großen Fußballclubs als Sponsor aktiv zu sein. Liechtenstein ist ein sehr kleines Land und der Glücksspielmarkt ist nicht riesig. Aber dementsprechend dürfte auch der Sponsorenvertrag dimensioniert sein. Für Casino Admiral geht es vor allem darum, in Liechtenstein mit einem angesehenen Sportverein in Verbindung gebracht zu werden. Wenn die liechtensteinischen Sportwetten-Fans auf der Suche sind nach einem Buchmacher, soll die Werbung dafür sorgen, dass Casino Admiral gewählt wird. Da der Sponsorenvertrag verlängert wird, sieht es so aus, als ob diese Strategie funktionieren würde. Beim FC Vaduz geht es aber nicht nur um den Spitzensport. Auch für den Breitensport ist Casino Admiral als Sponsor wichtig.

Der FC Vaduz hat durch den neuen Sponsorenvertrag mit Casino Admiral ein Jahr Planungssicherheit. Das ist in der heutigen Zeit enorm wichtig. Zudem kann der FC Vaduz davon ausgehen, dass Casino Admiral ein finanzstarker Sponsor ist und bleibt. Ausfälle von Sponsorengeldern sind praktisch ausgeschlossen, denn die Glücksspielbranche funktioniert auch in der Gesundheitskrise insgesamt erstaunlich gut. Das gilt vor allem für das Online-Glücksspiel. Aber mittlerweile laufen auch die Spielbanken, Spielhallen und Wettbüros in Liechtenstein, Österreich und Deutschland wieder auf einem soliden Niveau. Für Casino Admiral geht es darum, mit gezielten Sponsoringverträgen dafür zu sorgen, dass die Marke präsent ist in den Medien. Liechtenstein ist dabei nur ein kleiner Baustein in der gesamten Werbestrategie. Aber grundsätzlich hat Casino Admiral den Anspruch, in vielen regulierten Märkten präsent zu sein und attraktive Marktanteile zu besetzen. Deswegen spielt Liechtenstein in der Werbestrategie eine Rolle. Deutlich wichtiger für Casino Admiral sind aber die deutschsprachigen Märkte in Österreich und Deutschland, zumal in Deutschland durch die neue Glücksspielregulierung deutlich bessere Rahmenbedingungen vorhanden sind als jemals zuvor.

Sport braucht Glücksspielanbieter als Sponsoren

In den letzten beiden Jahrzehnten haben sich die Glücksspielanbieter zu wichtigen Sponsoren des Sports entwickelt. Vor allem die großen Online-Buchmacher haben sich hervorgetan als Sponsoren im Spitzensport. In England, Deutschland, Spanien und Italien gibt es seit Jahren millionenschwere Deals zwischen Glücksspielanbietern und Clubs. Allerdings dreht sich im Moment ein bisschen der Wind in einigen Ländern. In Spanien soll es demnächst ein komplettes Verbot von Trikotwerbung geben. Auch in England wird aktuell darüber diskutiert, die Werbung für Sportwetten und Glücksspiele weiter einzuschränken. In Deutschland können die Clubs nach vielen Jahren Rechtsunsicherheit aufatmen. Im Moment scheint es keine Bestrebungen zu geben, die wichtige Trikotwerbung zu verbieten. Das bedeutet unter anderem auch, dass die großen Bundesliga-Clubs auch in Zukunft davon ausgehen können, dass es lukrative Sponsorenverträge mit Glücksspielanbietern geben wird. Die Bundesliga könnte vielleicht noch relativ gut ohne diese Sponsorenverträge überleben. Aber in den Klassen darunter würde es schon deutlich schwieriger werden, Sponsorenverträge mit Glücksspielanbietern durch ähnliche Deals mit anderen Unternehmen zu kompensieren. Für die Sportwettenanbieter ist der Sport eine optimale Präsentationsfläche. Vor allem geht es darum, die eigene Marke prominent zu bewerben. Für einen Buchmacher ist es egal, ob der Markt insgesamt ein paar Prozentpunkte wächst. Entscheidend ist für jeden Buchmacher, dass die eigenen Umsätze steigen.

Bei der Sportwetten-Werbung geht es vor allem darum, Sportwetten-Fans für die eigene Marke zu begeistern. Es ist höchst zweifelhaft, ob der Umsatz mit Sportwetten deutlich nach unten gehen würde, wenn ein komplettes Werbeverbot umgesetzt würde. Der Bedarf nach Glücksspielen und Sportwetten ist riesig. Das wird auch daran deutlich, dass die Online Casinos in Europa Milliarden umgesetzt werden. Zumindest hat der Gesetzgeber eingesehen, dass es eine gute Idee ist, den gesamten Glücksspielmarkt inklusive der Sportwetten zu regulieren. Deswegen gibt es bereits jetzt Online-Buchmacher mit deutscher Lizenz. Bald wird es auch Online Casinos mit deutscher Lizenz geben. Das Thema Glücksspielwerbung sorgt immer wieder für hitzige Diskussionen. Aber nüchtern betrachtet muss man konstatieren, dass die Nachfrage nach Glücksspielen auch ohne Werbung hoch ist. Ein einfaches Beispiel: Spielhallen dürfen in Deutschland praktisch keine Werbung machen und trotzdem gibt es unter normalen Umständen kaum eine Spielhalle, die sich über mangelnde Kundschaft beschweren muss.