Der Glücksspielanbieter Microgaming verkauft Quickfire an Games Global, ein Unternehmen, das kürzlich erst gegründet worden ist. Diese Nachricht sorgt aktuell für einiges Aufsehen in der Glücksspielbranche, denn Microgaming veräußert mit dem angekündigten Deal ein umfangreiches Glücksspiel-Portfolio inklusive Plattform. Microgaming hat angekündigt, sich in Zukunft mehr auf das Sportwetten-Geschäft zu konzentrieren. Trotzdem ist es eine Überraschung, dass einer der bekanntesten Spielehersteller der letzten Jahrzehnte ein sehr erfolgreiches Segment komplett verkauft. Für Games Global ergeben sich durch den Erwerb von Quickfire spannende Möglichkeit auf dem international wachsenden Online-Glücksspielmarkt.

Microgaming trennt sich von Glücksspiel-Plattform

Microgaming Online Slots

Der Markenname Quickfire ist vielen Glücksspiel-Fans in den letzten Jahren wahrscheinlich an der einen oder anderen Stelle begegnet. Die Dachmarke Microgaming ist allerdings deutlich populärer. Was ist Quickfire? Quickfire ist in erster Linie eine Plattform für Online-Casinos. Über diese Plattform können Glücksspielanbieter seit 2010 Spiele in ihr Portfolio integrieren. Sämtliche Spiele, die auf der Quickfire-Plattform zu finden sind, laufen direkt im Browser. Technisch ist Quickfire auf höchstem Niveau und hat mit dazu beigetragen, dass sich die Browserspiele im Glücksspielbereich durchgesetzt haben. Microgaming vertreibt seit Jahren das gesamte Online-Portfolio im Casino-Bereich über Microgaming. Zahlreiche Spiele gehören standardmäßig zur Plattform. Viele der enthaltenen Spiele sind allerdings von Partnerunternehmen von Microgaming entwickelt worden.

Zur Quickfire-Plattform gehören alle bekannten Slots von Microgaming, unter anderem auch Immortal Romance und Thunderstruck II. Darüber hinaus verkauft Microgaming auch das Jackpot-Netzwerk. Vor allem der mittlerweile legendäre Slot Mega Moolah hat es mittlerweile zu Weltruhm gebracht, da in den letzten Jahren mehrmals zweistellige Millionensummen an glückliche Gewinner ausgezahlt worden sind. In Zukunft wird Games Global Quickfire steuern und vermarkten. Games Global ist ein Unternehmen, das gerade erst gegründet worden ist. Hinter Games Global stehen einige private Investoren. Als CEO konnte Games Global Walter Bugno, der in den letzten Jahren bei IGT in führenden Positionen aktiv war, gewinnen. Das Ziel von Games Global ist es, das Content-Geschäft im iGaming international zu bedienen. Im Fokus sollen dabei die regulierten Märkte stehen, nicht nur in Europa.

Verkauf von Quickfire – Ende einer Ära?

Für viele Glücksspiel-Fans war Microgaming lange Zeit gleichbedeutend mit Online-Glücksspielen. Aber in den letzten beiden Jahrzehnten ist Microgaming zu einem vielseitig aufgestellten Glücksspielanbieter geworden, der von Sportwetten bis Bingo alles im Programm hat. Es ist einigermaßen erstaunlich, dass Microgaming sich nun dazu entschieden hat, die lukrative Glücksspiel-Sparte zu verkaufen. Mit Quickfire verliert Microgaming zahlreiche Spiele, die viel dazu beigetragen haben, dass Microgaming überhaupt eine große Marke werden konnte. Aber bei Microgaming scheint man im Sportwetten-Geschäft das größere Wachstumspotenzial zu sehen. Vielleicht geht es am Ende auch darum, die vorhandenen Ressourcen sinnvoll zu bündeln. Schon viele große Unternehmen sind in der Vergangenheit daran gescheitert, dass sie viele unterschiedliche Segmente bedienen wollten.

Der Verkauf von Quickfire an Games Global soll bis zum zweiten Quartal 2022 abgewickelt werden. Wenn alles wie geplant klappt, wird Games Global ein großer neuer Player auf dem internationalen Glücksspielmarkt sein. Ob die Marke Quickfire erhalten bleibt, ist noch völlig unklar. Aber sicher scheint, dass die Marke Microgaming mit den Spielen nicht mehr in Verbindung gebracht wird. Ob das in der Praxis gut funktionieren wird, muss sich noch zeigen. Zumindest dürfte Games Global das Recht erwerben, die Marke Quickfire für alle Spiele zu nutzen. Aber Quickfire ist längst nicht so bekannt wie Microgaming. Immerhin kann Games Global aber darauf setzen, dass viele Spiele von Quickfire einen sehr hohen Bekanntheitsgrad haben. Allzu groß sollten deswegen die Reibungsverluste durch den Besitzerwechsel nicht sein.

Games Global wird neuer großer Player auf Glücksspielmarkt

Der Erwerb von Microgaming ist für Games Global nur einer von mehreren Meilensteinen, die in naher Zukunft angestrebt werden. Insgesamt will Microgaming ein Portfolio mit über 3.000 Spielen schaffen, das in Europa, Nordamerika, Südamerika, Ozeanien und Südafrika vertrieben werden soll. Angeblich verhandelt Microgaming aktuell bereits mit mehreren anderen Spieleherstellern über Übernahmen. Ob es gut oder schlecht ist für die Glücksspiel-Fans, dass in Zukunft viele Marken unter einem Dach gebündelt werden, muss sich noch herausstellen. Aber eines ist sicher: Den Namen Games Global sollte man sich merken, denn in den nächsten Jahren wird dieses Unternehmen aller Voraussicht nach einer der großen Player auf dem internationalen Glücksspielmarkt sein, jedenfalls wenn es um Spiele-Content geht.