KYC steht für „Know your Customer“. Was bedeutet das? Hinter diesem einfachen Begriff steht die Idee, dass jeder Glücksspielanbieter jeden Kunden kennen muss. In den letzten Jahren hat sich das KYC-Verfahren zum Standard in der Welt der seriösen Online-Casinos entwickelt. Die meisten Glücksspiel-Fans haben schon einmal Kontakt mit dem KYC-Verfahren gehabt. Wer einen Personalausweis vorlegen muss und gegebenenfalls auch noch eine Verbrauchsrechnung zum Nachweis der Adresse, war bereits mittendrin. Doch warum ist es so wichtig für Online-Casinos, die Identität der Kunden zu kennen? Neben rechtlichen Vorgaben gibt es auch gute inhaltliche Gründe.

KYC ist Vorgabe alle seriösen Glücksspielbehörden

Online Casino Spiele

Es gibt keine einzige seriöse Glücksspielbehörde auf der Welt, die nicht von den Lizenznehmern verlangt, dass die Kunden identifiziert werden. Das KYC-Verfahren ist dabei so ausgelegt, dass die Identität des Kunden auf einfache Weise überprüft werden kann. Die Überprüfung erfolgt über eine Ausweiskopie. Der Personalausweis und der Reisepass sind in der Regel die einzigen Ausweise, die akzeptiert werden bei deutschen Glücksspiel-Fans. Entscheidend ist, dass es sich um einen amtlichen Ausweis handelt. Doch der Ausweis allein genügt nicht immer. Darüber hinaus wollen die Glücksspielanbieter meist auch noch eine Verbrauchsrechnung haben. Die Verbrauchsrechnung wird benötigt, um die Adresse des Kunden zu bestätigen. Die seriösen Glücksspielbehörden achten strikt darauf, dass die Lizenznehmer die Gesetze einhalten. Doch das ist nur möglich, wenn die Glücksspielanbieter ihre Kunden kennen. Ein sehr wichtiger Grund, warum die Identität überprüft werden muss, ist das Mindestalter.

In allen Jurisdiktionen gibt es für Online-Glücksspielanbieter ein Mindestalter. Die Überprüfung des Mindestalters erfolgt über den Ausweis. Doch darüber hinaus ist es auch wichtig, Geldwäsche zu verhindern. Bei einer anonymen Anmeldung wäre es sehr leicht, Geldwäsche zu betreiben. Alle Glücksspielbehörden und Glücksspielanbieter in der Europäischen Union müssen strenge Standards zum Schutz vor Geldwäsche umsetzen. Auch das ist ein Grund, warum das KYC-Verfahren zum Standard geworden ist.

Keine Echtgeld-Gewinne ohne KYC-Verfahren

Mittlerweile verlangen einige Online-Casinos einen Ausweis und eine Verbrauchsrechnung, noch bevor die erste Runde mit Echtgeld gespielt worden ist. Allerdings gibt es nach wie vor Glücksspielanbieter, die erst vor der ersten Auszahlung die Identität überprüfen. Unabhängig davon gilt: Wenn das KYC-Verfahren nicht erfolgreich abgeschlossen wird, ist grundsätzlich keine Echtgeld-Auszahlung möglich. In einigen Jurisdiktionen gibt es allerdings Ausnahmen für kleine Beträge. Doch diese Ausnahmen werden zunehmend gestrichen. Auch die deutschen Glücksspiel-Fans sollten sich darauf einstellen, dass ohne Verifizierung der Identität keine Teilnahme am Echtgeld-Spiel in Zukunft mehr möglich ist.

Es bietet sich an, das KYC-Verfahren gleich am Anfang zu durchlaufen. In vielen Online-Casinos ist dies bereits Pflicht. Aber auch wenn es sich um eine freiwillige Option handelt, sind Glücksspiel-Fans gut beraten, gleich nach der Kontoeröffnung die Ausweiskopie und die Verbrauchsrechnung einzureichen. Auf diese Weise lässt sich eine Verzögerung bei der ersten Auszahlung vermeiden. Die Überprüfung der Kundendaten dauert mitunter bis zu 48 Stunden. Manche Glücksspielanbieter sind deutlich schneller, aber zumindest eine leichte Verzögerung gibt es immer, wenn das KYC-Verfahren erst bei der ersten Auszahlung durchlaufen wird. Und wer möchte schon unnötig Zeit verlieren, wenn es darum geht, einen lukrativen Gewinn auszuzahlen?

KYC-Verfahren belegt Seriosität der Glücksspielbranche

Die Online-Glücksspielbranche hat sich in den letzten 20 Jahren erheblich entwickelt. Am Anfang gab es so etwas wie den Wilden Westen. Doch mittlerweile gibt es sehr viele erstklassige Glücksspielbehörden, die dafür sorgen, dass die Glücksspielanbieter seriös arbeiten. Zudem hat sich die Branche aber auch professionalisiert. Viele Online-Casinos werden mittlerweile von börsennotierten Konzernen geführt. Die Zeiten, in denen Online-Casinos in der Garage zusammengebastelt wurden, sind glücklicherweise vorbei. Für die Glücksspiel-Fans ist eine goldene Ära angebrochen, denn das Online-Glücksspiel wird mittlerweile in vielen Ländern reguliert. Auch in Deutschland gibt es mittlerweile die erste Lizenz für ein Online-Casino und viele weitere Lizenzen werden folgen. Noch nie war es so einfach wie aktuell, in einem seriösen Online-Casino zu spielen. Zur Sicherheit trägt dabei das etablierte KYC-Verfahren bei. Deswegen sollte sich niemand darüber ärgern, dass durch das KYC-Verfahren zusätzlicher Aufwand entsteht.