Wir werden alle sterben!!! Oder vielleicht auch nicht. Aber wenn man der Bibel glaubt, könnte die Heuschreckenplage, die aktuell Las Vegas heimsucht, ein schlechtes Zeichen sein. Bibelleser wissen, dass die zehn Plagen schon das alte Ägypten in Stress versetzt haben.

Las Vegas erlebt Heuschrecken in riesigen Schwärmen

Linq Casino Las VegasSie kamen aus dem Nichts. Innerhalb weniger Stunden schwirrten in ganz Las Vegas Unmengen von Heuschrecken. Ist das die göttliche Strafe für Sin City? In einem Online Casino wäre das jedenfalls nicht passiert! Oder handelt es sich einfach nur um ein paar Grashüpfer, die vom Kurs abgekommen sind? Die Einwohner von Las Vegas sind jedenfalls nicht besonders begeistert davon, dass die ganze Stadt von Heuschrecken überfallen wird, die mit einer Größe von bis zu vier Zentimetern sehr stattlich gebaut sind. Natürlich waren auch sofort die großen amerikanischen Fernsehsender vor Ort, um von dem ungewöhnlichen Ereignis zu berichten. Glücklicherweise kamen die Journalisten dann aber auf die Idee, Wissenschaftler zu konsultieren, um der Sache auf den Grund zu gehen. Jeff Knight, ein Entomologe vom Nevada Department of Agriculture, konnte schließlich Aufklärung in die Sache bringen. Die wichtigste Nachricht: Es handelt sich um eine völlig harmlose Heuschrecken-Spezies, die typisch ist für das Wüstengebiet, das rund um Las Vegas zu finden ist. Es bestehe überhaupt keine Gefahr für die Bevölkerung, denn die nervigen Grashüpfer übertragen keine Krankheiten, beißen nicht und sind auch ansonsten völlig harmlos. Nicht einmal die Gärten der Bewohner von Las Vegas werden von den Heuschrecken in Mitleidenschaft gezogen. Dank der Heuschreckenplage konnten die Journalisten und die Zuschauer auch gleich noch etwas lernen über Heuschrecken. Ein besonders wichtiges Detail in der aktuellen Situation: Einige Heuschrecken-Arten migrieren mit den Jahreszeiten. Deswegen kommt es vor, dass ganze Heuschreckenschwärme weite Strecken zurücklegen und dabei unter Umständen auch einmal eine Stadt in Mitleidenschaft ziehen. Ungewöhnlich ist nur, dass die Schwärme in diesem Jahr riesig sind. Das hat aber vor allem damit zu tun, dass es in Las Vegas extrem viel geregnet hat in diesem Jahr. Im ersten Halbjahr wurden fast 25 Zentimeter Regen festgestellt. Das ist doppelt so viel wie üblich. Für eine deutsche Stadt wäre das ein katastrophal niedriger Wert, da die ganze Landwirtschaft nicht mehr funktionieren würde. Aber in Las Vegas ist so viel Wasser, das vom Himmel (!) kommt, sehr ungewöhnlich. Dadurch sind wahrscheinlich die Heuschrecken-Populationen größer als sonst. Für die betroffene Bevölkerung ist das wahrscheinlich aber nur ein kleiner Trost, denn nicht jeder Bewohner von Las Vegas mag Insekten. Aber die zu Hilfe gerufenen Wissenschaftler gaben auch in dieser Hinsicht Entwarnung: Wahrscheinlich wird es nur einige Tage dauern, bis die Heuschrecken komplett durchgezogen sind durch die amerikanische Hauptstadt des Glücksspiels.

Kein ganz neues Phänomen in Las Vegas

Heuschreckenplagen hat auch schon früher in Las Vegas gegeben. In den letzten 30 Jahren gab es mehrere Situationen, in denen die ganze Stadt von Heuschrecken-Schwärmen besucht wurde. Auch damals waren es immer besondere Wetterphänomene, die dazu führten, dass die Population der Heuschrecken deutlich größer war als sonst. Zudem scheinen die Heuschrecken durch das außergewöhnliche Wetter auch eine besondere Route bei der Migration zu fliegen, die sie nach Las Vegas führt. Heuschrecken gibt es zwar sonst auch in Las Vegas, aber nur in kleiner Anzahl. Eine wichtige Rolle beim aktuellen Phänomen könnte spielen, dass Las Vegas sehr hell erleuchtet ist. Die Heuschrecken reagieren wie viele andere Insekten auf Licht und werden deswegen vielleicht nach Las Vegas gelockt. Aus praktischen und wirtschaftlichen Gründen ist es vermutlich nicht möglich, einfach einmal das Licht komplett in Las Vegas auszuschalten, um die Heuschrecken davon zu überzeugen, vorzeitig abzureisen. Aber ein bisschen Geduld wird ausreichen, denn der Migrationstrieb der Heuschrecken wird ganz automatisch dazu führen, dass die Weiterreise angetreten wird. Für die vielen Touristen in Las Vegas, die Spaß haben möchten im Casino, sind die Heuschrecken im besten Fall etwas lästig. Aber wahrscheinlich wird es viele Touristen geben, die großen Spaß daran haben, Fotos von den Heuschrecken zu machen. Es sind bereits unzählige Fotos in den sozialen Medien erschienen, sodass Las Vegas in diesem Sommer noch eine andere Attraktion hat als die großen Casinos. Ein echter Glücksspiel-Fan wird sich wohl nicht davon abhalten lassen, nach Las Vegas zu fliegen, nur weil ein paar Insekten vom Kurs abgekommen sind. Zudem sind die Insekten auch nur draußen und nicht in den Casinos. Wenn der Klimawandel weitergehen sollte, kann es allerdings sein, dass ähnliche Vorfälle in Las Vegas in Zukunft etwas häufiger vorkommen. Sicher ist das natürlich nicht und vielleicht wird sich dieses Phänomen erst in vielen Jahren erneut wiederholen oder vielleicht auch gar nicht. Das Schöne an der Natur ist, dass sie sich nur bedingt berechnen lässt. Interessanterweise ist das eine Gemeinsamkeit der Natur mit dem Glücksspiel. Aber anders als bei Heuschreckenplagen ist es im Casino möglich, mit ein bisschen Glück einen satten Gewinn abzuräumen.