In Hessen wird es demnächst Online-Casinos mit Roulette, Blackjack und anderen Bankhalter-Spielen geben. Der Innenausschuss des hessischen Landtags hat sich auf eine Änderung des Glücksspielgesetzes verständigt, mit der eine „Online-Casinoerlaubnis“ geschaffen wird. Allerdings müssen in Hessen mindestens zwei Spielbanken an Online-Casinos „maßgeblich“ beteiligt sein. Für die hessischen Glücksspiel-Fans ist es eine gute Nachricht, dass demnächst Online-Tischspiele verfügbar sein werden. Wahrscheinlich wird es auch Live-Dealer-Spiele geben. Das neue Glücksspielgesetz muss noch vom hessischen Landtag beschlossen werden. Aber nach der Einigung im Innenausschuss dürfte dies nur noch eine Formsache sein.

Hessen bekommt Online-Tischspiele

Blackjack Online Casino

Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 sieht vor, dass Online-Tischspiele von den Bundesländern individuell reguliert werden. Anders als bei den Online-Spielautomaten ist es nicht möglich, bundesweite Lizenzen für Roulette, Blackjack und andere Bankhalter-Spiele zu vergeben. Für viele Experten ist das ein großer Fehler, denn auf dem Schwarzmarkt werden Online-Tischspiele in einer breiten Vielfalt angeboten. Das ist auch ein Grund, warum sich die hessische Landesregierung dazu entschieden hat, das Thema Online-Tischspiele voranzutreiben. Nur in regulierten Online-Casinos ist es möglich, einen vernünftigen Spielerschutz zu gewährleisten. Ob es grundsätzlich eine gute Idee ist, ein kleines Bundesland wie Hessen damit zu betrauen, eine eigene Lizenz für Online-Tischspiele zu kreieren, ist eine ganz andere Frage.

Aber die Rechtslage ist so, wie sie nur einmal ist. Die hessische Landesregierung macht das Beste aus den Möglichkeiten und sorgt mit der aktuellen Gesetzesinitiative dafür, dass demnächst Online-Tischspiele möglich sind. Allerdings sind die Hürden hoch, denn weil mindestens zwei Spielbanken beteiligt sein müssen an einem Online-Casino für Tischspiele, wird es am Ende wohl nur wenige Anbieter von Online-Tischspielen in Hessen geben. Aber zumindest wird es überhaupt Online-Angebote für Tischspiel-Fans in Hessen geben. Das ist ein Fortschritt und viele Glücksspiel-Fans in anderen Bundesländern werden demnächst neidisch nach Hessen schauen. Hessen ist nach Thüringen, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein das vierte Bundesland, in dem Online-Tischspiele mit Lizenz ermöglicht werden sollen.

Neues Glücksspielgesetz bringt neue Besteuerung

Die hessische Landesregierung möchte mit der neuen Gesetzesinitiative dafür sorgen, dass der Glücksspielmarkt im Internet besser kanalisiert wird. Mit dem neuen Glücksspielangebot sollen die Tischspiel-Fans abgeholt werden, die bislang online keine legale Option zur Verfügung haben. Allerdings geht es nicht nur um Spielerschutz und Kanalisierung, sondern auch um Geld. Zum neuen Glücksspielgesetz gehört deswegen auch eine neue Steuer für die Anbieter von Online-Tischspielen in Hessen. Die Online-Casinospielsteuer wird auf der Basis des Bruttospielertrags errechnet. Bis zu einem Bruttospielertrag von 7,5 Millionen Euro gilt ein Steuersatz von 30 Prozent. Über dieser Grenze wird ein Steuersatz von 50 Prozent angewendet. Die Besteuerung ist somit beträchtlich und dazu geeignet, die hessische Staatskasse deutlich aufzubessern. Aber immerhin hat man sich dazu entschieden, den Bruttospielertrag als Bemessungsgrundlage zu nehmen und nicht den Spieleinsatz, anders als bei den virtuellen Automatenspielen.

Grundsätzlich ist es eine gute Sache, dass demnächst in Hessen Online-Tischspiele angeboten werden. Ob das Angebot für die Anbieter rentabel ist, muss sich allerdings zeigen. Ein Problem könnte sein, dass die Anzahl der Glücksspiel-Fans, die am Ende die neuen Tischspiel-Angebote in Hessen nutzen, nicht ausreicht. Hessen ist ein eher kleines Bundesland, sodass es eine Herausforderung wird für die neuen Tischspiel-Anbieter, ein attraktives Angebot zur Verfügung zu stellen. Der Glücksspielstaatsvertrag 2021 erlaubt es allerdings, mit anderen Bundesländern zu kooperieren. Sollte die Wirtschaftlichkeit der neuen Angebote nicht im ausreichenden Maße gegeben sein, wäre es durchaus denkbar, dass diese Option demnächst genutzt wird in Hessen und anderen Bundesländern.

Flickenteppich bei den Online-Tischspielen

Wer soll das noch verstehen? Das Internet ist ein weltweites Netz, aber in Deutschland hat jedes Bundesland eigene Regeln für die Online-Glücksspiele im Internet. Auch wenn das Internet nach wie vor für viele Politikerinnen und Politiker in Deutschland Neuland ist, hätte es doch eine bessere Lösung geben müssen. Warum Online-Spielautomaten bundesweit reguliert werden können, Online-Tischspiele aber nicht, kann niemand mit vernünftigen Argumenten erklären. Die Leidtragenden sind nicht nur die Glücksspielanbieter, sondern auch die vielen Glücksspiel-Fans in Deutschland, die mit einem gigantischen Flickenteppich leben müssen. Bedauerlicherweise wird dies in vielen Fällen dazu führen, dass sich deutsche Glücksspiel-Fans für den nach wie vor einfach zugänglichen Schwarzmarkt entscheiden werden. Das ist ein riesiges Problem.