Wird in Großbritannien bald eine digitale ID eingeführt, um den Spielerschutz zu verbessern? Vieles deutet darauf hin, denn mittlerweile sprechen sich sogar wichtige Unternehmen der Glücksspielbranche für diesen Weg aus. Bei der digitalen ID geht es darum, einen übergreifenden Spielerschutz zu ermöglichen. Mit der digitalen ID wäre es möglich, deutlich besser zu überwachen, was Spieler machen, die bei unterschiedlichen Glücksspielanbietern aktiv werden. Aktuell gibt es in Großbritannien für Glücksspielanbieter keine Möglichkeit, über die eigenen Angebote hinaus Spielerschutz zu gewährleisten. Mit der digitalen ID wäre es möglich, Problemspieler, die viele unterschiedliche Anbieter nutzen, deutlich besser zu kontrollieren.

Mit digitaler ID Spielerschutz in Großbritannien verbessern?

Spielerschutz Online Casino

Wenn im Bereich des Glücksspiels von einer digitalen ID die Rede ist, geht es um sein System, das eine übergreifende Überwachung ermöglichen soll. Die Spieler müssten sich zentral für die digitale ID registrieren. Anschließend könnten sie sich mit dieser digitalen ID bei allen lizenzierten Glücksspielanbietern registrieren. Über die digitale ID wäre es möglich, die Aktivitäten bei vielen unterschiedlichen Glücksspielanbietern zusammenzuführen. Auf diese Weise könnte die Zentralstelle deutlich besser als die einzelnen Glücksspielanbieter erkennen, ob sich ein Spieler in Schwierigkeiten bringt. Die Grundidee ist alt, aber zum ersten Mal scheint es eine Chance zu geben, die digitale ID in der britischen Glücksspielbranche einzuführen.

Der Datenschutz ist bei der digitalen ID ein wichtiges Thema. Damit dieses Instrument wie gewünscht funktioniert, müssten die Glücksspielanbieter sensible Kundendaten übermitteln. Insbesondere mussten alle Einzahlungen und Auszahlungen, aber wahrscheinlich auch noch weitere Aktivitäten, dokumentiert, gespeichert und übermittelt werden. Der Spielerschutz könnte auf ein neues Niveau gehoben werden. Aber zugleich dürften sich einige Glücksspiel-Fans damit unwohl fühlen, dass diese Daten zentral gesammelt werden. Nicht zuletzt müsste sichergestellt werden, dass die Zentralstelle sicher und korrekt mit den gesammelten Daten umgeht. Ob es sich bei dieser Zentralstelle um ein privates Unternehmen oder eine Behörde handeln würde, ist noch unklar.

Mit digitaler ID individuellen Spielerschutz ermöglichen

Ein großer Vorteil der digitalen ID besteht darin, dass es möglich ist, den Spielerschutz sehr stark zu individualisieren. Anstatt alle Spieler mit einem Einzahlungslimit zu versehen, so wie dies in Deutschland geschieht, wäre es mit der digitalen ID möglich, gezielt Spieler auszubremsen, die sich unvorteilhaft verhalten. Dabei müssten kaum mehr Daten gesammelt werden als in Deutschland. Auch in Deutschland müssen die Glücksspielanbieter zur Einhaltung des anbieterübergreifenden Einzahlungslimits beispielsweise sämtliche Transaktionen registrieren und übermitteln. Mit der digitalen ID wäre es möglich, diese Daten zu nutzen, um jedem Spieler ein individuelles Limit zu geben.

Die Spieler, die sich verantwortungsbewusst und umsichtig verhalten, brauchen kein Limit. Aber Spieler, die sich selbst in Gefahr bringen, weil sie zum Beispiel plötzlich um riesige Summen spielen, könnten gezielt gestoppt werden. Die Erfassung der Daten würde dazu allerdings nicht reichten. Es müsste auch ein System implementiert werden, mit dem die Glücksspielanbieter dazu verpflichtet würden, Limit umzusetzen oder Spieler komplett auszusperren. Auch ein anbieterübergreifendes Einzahlungslimit wäre auf der Basis einer digitalen ID theoretisch umsetzbar. Es gibt viele kreative Möglichkeiten, die sich mit der Einführung der digitalen ID ergeben. Der größte Vorteil wäre aber, dass die Spieler, die kein Problem haben, nicht durch unnötige Limits gegängelt würden. Das dürfte auch der Hauptgrund dafür sein, dass die britische Glücksspielindustrie mittlerweile mehrheitlich die Einführung der digitalen ID befürwortet.

Digitale ID besser als deutsche Limits?

Wenn es um individuellen Spielerschutz geht, bietet die digitale ID, die vielleicht demnächst in Großbritannien eingeführt wird, klare Vorteile. Etwas einfacher zu handhaben sind die deutschen Limits, nicht nur das Einzahlungslimit, sondern auch das Einsatzlimit. Warum einfacher? Es handelt sich um fest vorgegebene Limits, die für alle Spieler gelten. Allerdings ist damit auch der Nachteil verbunden, dass Spieler, die mehr einzahlen möchten oder um höhere Einsätze spielen wollen, keine Chance haben. In Großbritannien wäre das mit einer digitalen ID anders. Da ein wichtiges Ziel jeder Glücksspielregulierung darin besteht, die Spieler auf dem legalen Markt zu halten (Stichwort: Kanalisierung), scheint die digitale ID dem deutschen System überlegen zu sein. Ob diese theoretischen Erwägungen stimmen, wird sich vielleicht schon bald in der Praxis zeigen.