Für Glücksspielanbieter werden die sozialen Medien immer wichtiger. Erfolg hängt in der Glücksspielbranche zunehmend auch mit Markenloyalität zusammen. Was bedeutet das? Die Glücksspielbranche ist im letzten Jahrzehnt in einem sehr hohen Tempo gewachsen. Aber zunehmend findet eine Konsolidierung statt. Nun geht es für die Glücksspielanbieter darum, eine große Stammkundschaft aufzubauen. Wie funktioniert das? Markentreue ist ein wichtiges Thema für zahlreiche Unternehmen. Wenn ein Glücksspielanbieter es schafft, dass ein Glücksspiel-Fan beim Gedanken an Spielautomaten direkt an ein bestimmtes Online-Casino denkt, ist das eine gute Basis für langfristigen Markenloyalität. Die sozialen Medien werden bislang von der Glücksspielbranche nur spärlich genutzt. Dabei eignen sich gerade diese Kanäle sehr gut für das Thema Markentreue.

Glücksspielanbieter müssen präsent sein in sozialen Medien

Online Casino | Online Gaming

Ob Facebook, Twitter, Instagram, TikTok oder all die anderen sozialen Medien: Wer heutzutage präsent sein will für ein breites Publikum, muss die sozialen Medien bespielen. Das gilt nicht nur für die Glücksspielbranche. Aber schaut man sich die Glücksspielbranche etwas näher an, wird doch sehr schnell deutlich, dass es viele Unternehmen gibt, die das Marketing in den sozialen Medien bislang vernachlässigen. Dabei wäre es wichtig, außerhalb der eigentlichen Online-Präsenzen in den sozialen Medien Verbindungen zu den Kunden und zu potenziellen Kunden aufzubauen. Speziell in Deutschland war das für die Online-Glücksspielanbieter lange Zeit schwierig aufgrund der unklaren Rechtssituation. Doch mit der neuen Glücksspielregulierung gibt es einen klar vorgegebenen rechtlichen Rahmen, in dem auch das Marketing völlig neu gedacht und umgesetzt werden kann. Zwar gibt es Werberichtlinien für die Glücksspielbranche, aber niemand kann einem Unternehmen verbieten, die eigene Marke auf den sozialen Medien zu pflegen. Beispielsweise wäre es sehr einfach möglich für einen Glücksspielanbieter, das „Spiel des Tages“ oder das „Spiel der Woche“ regelmäßig zu präsentieren. Aber Marketing in den sozialen Medien könnte sich auch darauf fokussieren, den Spielerschutz in den Mittelpunkt zu stellen. Gerade dieses Thema ist wichtig, um die Themen Seriosität und Sicherheit zu dokumentieren.

Die Glücksspielbranche profitiert seit vielen Jahren davon, dass es eine riesige Nachfrage nach Glücksspiel gibt. Obwohl in Deutschland Werbung für Glücksspiele seit jeher ein umstrittenes Thema ist, gibt es kaum einen Spielhallen-Besitzer, der sich über zu wenig Kundschaft beklagen kann. Wenn Glücksspielangebote verfügbar sind, kommen sofort die Glücksspiel-Fans. Das ist nicht zuletzt auch der Grund, warum das Online-Glücksspiel in Deutschland populär werden konnte. Auch ohne Regulierung konnten die Online-Glücksspielanbieter gute Geschäfte machen. Mit der Regulierung haben sich die Spielregeln für die Glücksspielanbieter geändert. Aber auch der Markt hat sich verändert, denn vor fünf Jahren musste sich ein Glücksspielanbieter schon relativ dumm anstellen, um nicht vom rasanten Wachstum des Gesamtmarktes zu profitieren. Doch der Glücksspielmarkt ist mittlerweile gut entwickelt. Gigantische Wachstumsraten sind eher nicht mehr vorstellbar, da es nicht unbegrenzt viele Glücksspiel-Fans in Deutschland gibt. Deswegen geht es nun darum, die eroberten Marktanteile zu behaupten und auszubauen. Das ist der Hauptgrund, warum viele Glücksspielanbieter dabei sind, ihre Marketingstrategien in Richtung Markentreue und Markenloyalität anzupassen.

Kontinuierlicher Kontakt zu Glücksspiel-Fans über soziale Medien

Für alle Glücksspielanbieter ist es wichtig, einen kontinuierlichen Kontakt zu haben zu Glücksspiel-Fans, die entweder Kunden sind oder aber noch Kunden werden könnten. Über das normale Angebot funktioniert der Kontakt gut zu den vorhandenen Kunden. Auch Gelegenheitsspieler, die vielleicht schon lange nicht mehr gespielt haben, können in der Regel über einen Newsletter gut erreicht werden. Aber was ist mit den vielen Glücksspiel-Fans, die vielleicht noch gar nicht wissen, bei welchem Anbieter sie spielen sollen? Eine starke Marke ist immer ein gutes Argument, wenn es darum geht, neue Kunden zu werben und diese Kunden dann auch langfristig zu behalten. Die Glücksspielbranche hat das Thema Markentreue in Deutschland vor allem im Online-Segment bislang vernachlässigt. Doch durch die neuen Spielregeln auf dem Glücksspielmarkt ist es nun möglich, sehr viel intensiver daran zu arbeiten, Unternehmensmarken nach vorne zu bringen. Offline gibt es ein gutes Beispiel dafür: Die Gauselmann-Gruppe hat mit der Marke Merkur in Deutschland einen Standard geschaffen, den alle Glücksspiel-Fans, die gelegentlich oder regelmäßig in Spielhallen unterwegs sind, kennen. Auch die Novoline-Slots von Novomatic haben einen sehr hohen Bekanntheitsgrad. Ob die Merkur-Slots und die Novoline-Slots immer die besten Spiele sind, ist eine ganz andere Frage. Aber diese beiden Marken sind enorm populär.

Die Online-Glücksspielanbieter haben die noch viel Luft nach oben, wenn es um die Markenbildung in den sozialen Medien geht. Vielleicht wird die Glücksspielbranche auch dahin kommen, mehr Influencer zu beschäftigen, um die eigene Marke nach vorne zu bringen. Novoline hat zuletzt mit der Video-Kampagne „Wir gehen online“ für Furore gesorgt. Nicht jedes Unternehmen hat das passende Marketingbudget, um gleich eine ganze Videoserie zu produzieren. Aber mit gut bespielten Auftritten in den sozialen Medien ist es durchaus möglich, viele Menschen zu erreichen. In anderen Branchen findet das seit Jahren statt. Nun wird es Zeit, dass auch die Glücksspielbranche in Deutschland aufwacht und die sozialen Medien dazu nutzt, Marken zu stärken und die Akzeptanz der Glücksspielangebote zu erhöhen. Es wird spannend sein zu sehen, welche Unternehmen diese Chance nutzen werden.