Paul und Karin Gauselmann haben es schon wieder getan! Auch in diesem Jahr haben der renommierte Glücksspielanbieter und seine Ehefrau über ihre gemeinsame Stiftung zahlreiche Projekte gefördert. Insgesamt flossen über 250.000 Euro für den guten Zweck. Mehr als 150 Projekte konnten mit dieser beeindruckenden Summe gefördert werden. Besonderes Augenmerk legt die Paul und Karin Gauselmann Stiftung auf die Förderung lokaler Projekte und Initiativen. Sport, Kultur und Soziales sind dabei die großen Themen des rüstigen Ehepaars. Das Betätigungsgebiet der Stiftung ist vorwiegend die Heimat von Paul Gauselmann. Im Mühlenkreis haben schon viele Menschen davon profitiert, dass der Glücksspielunternehmer vor vielen Jahren gemeinsam mit seiner Frau eine Stiftung gegründet hat.

Gauselmann-Ehepaar spendet über 250.000 Euro

Gauselmann Spielautomaten

Während es in den USA üblich ist, dass Vermögende über eigene Stiftungen Gutes tun, ist dieses Modell in Deutschland noch nicht weit verbreitet. Viele Reiche halten sich in der Öffentlichkeit vornehm zurück, auch weil in Deutschland Neid ein großes Thema ist. Paul Gauselmann ist jedoch ganz anders gestrickt. Der Glücksspielanbieter, der einst mit Musikboxen in die Selbstständigkeit eingestiegen ist und seit den 1980er-Jahren das Geschäft mit den Spielautomaten maßgeblich dominiert, legt großen Wert darauf, einen Teil seines Vermögens für den guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Über die Paul und Karin Gauselmann Stiftung verteilt der Unternehmer regelmäßig Gelder an Vereine und Initiativen, die auf finanzielle Unterstützung angewiesen sind.

Mal ist es ein Sportverein, der für das Vereinsheim einen Kicker benötigt. Mal braucht ein Musikverein neue Instrumente für den Nachwuchs. Ein anderes Mal ist es eine Dorfgemeinschaft, die für ein Fest finanzielle Unterstützung benötigt. Bemerkenswert ist an den geförderten Projekten, dass es sich durchweg um lokale Themen handelt. Das passt gut zu Paul Gauselmann, denn auch wenn die Gauselmann-Gruppe seit vielen Jahren ein international agierender Konzern ist, ist Gauselmann doch im besten Sinne immer ein Mann der Provinz geblieben. Für Paul Gauselmann ist es wichtig, in seiner Heimat hohe Anerkennung zu finden und etwas zum gesellschaftlichen Zusammenhalt beizutragen. Dies wird unter anderem auch daran deutlich, dass die Gauselmann-Gruppe in jedem Jahr zahlreiche Ausbildungsstellen anbietet und viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter langfristig im Konzern bleiben.

Gauselmann-Stiftung fördert spannende Projekte

Es gibt viele Projekte, die ohne private Förderung nicht funktionieren würden. Die Frage, die sich Paul und Karin Gauselmann bei einer Förderungsanfrage immer stellen, ist der gesellschaftliche Nutzen. Wie profitiert die Gesellschaft insgesamt davon, wenn ein bestimmtes Projekt gefördert wird? Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist für die Gauselmanns ein Lebensthema. Dazu zählt auch die Förderung von Kunstprojekten. Eines der bekanntesten geförderten Projekte der Gauselmann-Stiftung im vergangenen Jahr lässt sich an der B65 zu bewundern. In einem Kreisel wurde ein fulminantes Kunstwerk mit dem hübschen Titel „Die Vielfalt“ geschaffen. Für dieses Projekt spendete die Gauselmann-Stiftung 20.000 Euro.

Bei vielen anderen Projekten lag die Förderungssumme deutlich niedriger. Aber oft können auch kleine Summen einen Unterschied machen. So konnte etwa die freiwillige Feuerwehr in Rahden durch eine Spende von 1.555 Euro einen Defibrillator anschaffen, mit dem in Zukunft wahrscheinlich der eine oder andere Mensch in Not gerettet wird. Typisch für die Gauselmann-Stiftung ist, dass alle Projekte öffentlich begleitet werden. Auch durch das soziale Engagement sind Paul und Karin Gauselmann in den vergangenen Jahrzehnten rund um Lübbecke zu Prominenten geworden. Ganz nebenbei profitiert auch noch die Gauselmann-Gruppe davon, dass der Gründer und Vorstandssprecher regelmäßig mit positiven Schlagzeilen in der Presse vertreten ist.

Gauselmann-Stiftung existiert schon seit 1999

Seit über 20 Jahren gibt es die Gauselmann-Stiftung. Anfangs stand nur der Name des Unternehmensgründers im Stiftungsnamen. Aber seit 2015 ist auch die Ehefrau, die viele Projekte begleitet, im Namen der Stiftung zu finden. Insgesamt hat die Gauselmann-Stiftung seit der Gründung 4,25 Millionen Euro verteilt. Das ist eine eindrucksvolle Bilanz, die in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden soll. Davon wird auch weiterhin die Gauselmann-Gruppe, die in Deutschland zahlreiche Spielhallen, Spielbanken und legale Online-Casinos betreibt, profitieren. Das ist ein durchaus erwünschter Nebeneffekt der guten Taten der Gauselmanns.