Die Mindesteinzahlung und die Mindestauszahlung sind Themen, die viele Glücksspiel-Fans nicht rechtzeitig auf dem Schirm haben. Was ist das Problem? Die Mindesteinzahlung kann für einen lukrativen Willkommensbonus wichtig sein. Die Mindestauszahlung ist immer dann wichtig, wenn es darum geht, relativ kleine Gewinne auszuzahlen. Wie immer gilt auch bei der Mindesteinzahlung und der Mindestauszahlung, dass es wichtig ist, gut informiert zu sein. Auf diese Weise lassen sich unangenehme Überraschungen vermeiden. Gerade Anfänger und Einsteiger stellen beim Online-Glücksspiel mitunter fest, dass es nicht die beste Idee ist, einfach loszulegen. Aber keine Sorge: Mit einem soliden Grundwissen ist es problemlos möglich, alle Untiefen zu umschiffen.

Mindesteinzahlung in vielen Online Casinos wichtig

Online Casino Bonus

Was ist die Mindesteinzahlung? Der Begriff verrät es schon: Die Mindesteinzahlung legt den Mindestbetrag fest, der mindestens eingezahlt werden muss. Klingt nicht kompliziert, oder? Das Problem ist nicht, dass es für einzelne Zahlungsmethoden oder auch für das gesamte Online Casino einen Mindestbetrag für die Einzahlung gibt. Dieser Betrag liegt üblicherweise zwischen fünf und 20 Euro. Das ist auch für Spieler mit einem kleinen Budget in der Regel keine Hürde. Viel wichtiger ist darauf zu achten, welche Mindesteinzahlung mit dem Willkommensbonus verbunden ist. Es kommt immer wieder vor, dass Casino-Betreiber aus unerfindlichen Gründen die Mindesteinzahlung für den Willkommensbonus oder irgendeinen anderen Bonus für Bestandskunden an eine Mindesteinzahlung knüpfen, die höher ist als die Mindesteinzahlung im Casino oder bei einzelnen Zahlungsmethoden. Es liegt auf der Hand, dass dies sehr schnell zu Problemen führen kann. Wer zu wenig einzahlt und sich wundert, dass kein Bonus auf dem Konto gutgeschrieben wird, hat vielleicht zu wenig eingezahlt.

Was tun, wenn die Einzahlung für einen Bonus zu niedrig war? Wir empfehlen dringend, umgehend den Kundenservice zu kontaktieren. Vor allem bei der ersten Einzahlung gibt es oft die Möglichkeit, den Fehler nachträglich zu korrigieren. Immerhin haben die Casino-Betreiber ein großes Interesse daran, neue Kunden zu Stammkunden zu machen. Warum also einen neuen Kunden vertreiben, der bei der ersten Einzahlung einen vermeidbaren Fehler gemacht hat? Aber darauf verlassen, dass ein Kundenservice kulant reagiert, sollte sich niemand. Deswegen ist es immer eine gute Idee, von Anfang an alles richtig zu machen, insbesondere wenn es leicht ist, die passenden Informationen zu bekommen. In unseren Bonusberichten stehen alle Informationen zu den besprochenen Bonusangeboten. Insbesondere weisen wir ausdrücklich auf die Mindesteinzahlung hin. Manchmal müssen die Kunden auch noch einen Bonuscode bei der Einzahlung oder die Registrierung verwenden. Auch solche Details erklären wir ausführlich, denn wir möchten, dass unsere Leser keine unangenehmen Erfahrungen machen bei der Aktivierung eines Bonus oder der ersten Einzahlung in einem Online Casino. Wenn alles gut läuft mit einem Bonus oder einer Einzahlung ohne Bonus, stellt sich irgendwann die Frage, wie der Gewinn ausgezahlt werden kann. An dieser Stelle kommt dann die Mindestauszahlung ins Spiel.

Mindestauszahlung kann Problem sein bei kleinen Beträgen

Die Mindestauszahlung liegt in Casinos üblicherweise zwischen 10 Euro und 20 Euro. Es kann Unterschiede zwischen den Zahlungsmethoden geben. Grundsätzlich ist es eine gute Idee, schon vor der ersten Einzahlung zu schauen, wie hoch die Mindestauszahlung ist. Warum ist das sinnvoll? Mit kleinen Beträgen ist es deutlich schwieriger, eine relativ hohe Mindestauszahlung zu erreichen. Deswegen lohnt es sich vielleicht in manchen Online Casinos in nicht, eine kleine Einzahlung zu machen. Wenn die Mindestauszahlung niedrig angesetzt ist, kommt das in jedem Fall Glücksspiel-Fans mit einem kleinen Budget entgegen. Dieses Thema sollte auch bei Bonusangeboten berücksichtigt werden. Es genügt nicht, einen Bonusgewinn zu erzielen. Am Ende muss der Betrag auf dem Konto mindestens den Betrag der Mindestauszahlung erreichen, damit eine Gewinnauszahlung möglich ist. Allerdings gibt es immer die Option, mit dem gewonnenen Betrag weiter zu spielen, um doch noch die Mindestauszahlung zu erreichen. Das ist für die meisten Glücksspiel-Fans auch kein Problem. Unschön ist es nur, wenn bei der Auszahlung plötzlich auffällt, dass die Mindestauszahlung einen Wert hat, der über dem gewonnenen Betrag liegt. Deswegen ist es wichtig, sich frühzeitig zu informieren.

Ein besonderer Fall ist der Bonus ohne Einzahlung. Bei vielen Glücksspielanbietern ist der kostenlose Bonus zwar mit einer realistischen Möglichkeit verbunden, einen Gewinn zu erzielen. Aber der Gewinn ist oft relativ klein. Nicht selten passiert es, dass der Bonus ohne Einzahlung zu einem Gewinn führt, der unter der Mindestauszahlung liegt. Doch genauso wie in allen anderen Fällen gibt es dann immer noch die Möglichkeit, den Gewinn für weitere Spiele zu verwenden. Mit ein bisschen Glück ist es dann im zweiten Anlauf möglich, die Mindestauszahlung zu erreichen. Gerade beim Thema Bonus ohne Einzahlung gibt es oft Enttäuschungen, weil die Spieler nicht gut informiert sind. In unseren Bonusberichten erklären wir unsere Leser über alle Details auf. Wir sehen unsere Aufgabe darin, die Bonusangebote fair zu bewerten und unsere Leser umfassend zu informieren. Es ist sehr leicht, Probleme mit der Mindesteinzahlung und der Mindestauszahlung zu vermeiden. Wer sich nicht gut informiert, sollte sich aber hinterher auch nicht beim Kundenservice beschweren. Wenn die Regeln klar und transparent sind, liegt in diesem Fall der Fehler beim Kunden.