Der Glücksspielverband EGBA (European Gaming and Betting Association) nimmt auch in diesem Jahr an der European Safer Gambling Week (ESWG) teil. Die Aktionswoche zum Thema Spielerschutz wurde im Jahr 2021 zum ersten Mal durchgeführt. Insgesamt nehmen 13 Glücksspielverbände in Europa an der Aktionswoche teil. Die EGBA ist der größte Glücksspielverband und deswegen für die öffentliche Wirkung besonders wichtig. Vom 17. bis zum 23. Oktober 2022 wird es zahlreiche Events geben, bei denen die teilnehmenden Glücksspielverbände für modernen Spielerschutz werben. Es ist für die Glücksspielbranche enorm wichtig, das Thema Spielerschutz immer wieder öffentlichkeitswirksam zu präsentieren.

Spielerschutz im Mittelpunkt der Aktionswoche

Spielerschutz Online Casino

Das Online-Glücksspiel ist in den letzten 20 Jahren in einem immensen Tempo gewachsen. Mittlerweile ist die Branche sehr professionell aufgestellt. Das wird auch daran deutlich, dass es Glücksspielverbände wie die European Gaming and Betting Association gibt. Aber auch an der angekündigten Aktionswoche zum Thema Spielerschutz lässt sich gut illustrieren, wie sich die Online-Glücksspielbranche in den letzten beiden Jahrzehnten verändert hat. In den ersten Jahren ging es nur darum, möglichst schnell zu wachsen und Geld zu verdienen. Erst im letzten Jahrzehnt hat eine umfangreiche Professionalisierung stattgefunden, auch weil zahlreiche neue Glücksspielbehörden entstanden sind.

Mittlerweile gibt es eine ganze Reihe von europäischen Glücksspielanbietern, die mit dem Online-Glücksspiel zu börsennotierten Konzernen geworden sind. Für Glücksspiel-Fans gibt es eine riesige Auswahl an seriösen Online Casinos, die auf hochwertigen Spielerschutz achten. Verantwortungsbewusstes Spielen ist mittlerweile der unumstrittene Standard bei den seriösen Glücksspielanbietern. Deswegen ist es wichtig, dass einmal im Jahr in einer großen Aktionswoche öffentlich dokumentiert wird, wie wichtig der Spielerschutz ist. Langfristig kann die Online-Glücksspielbranche ohnehin nur erfolgreich sein, wenn der Spielerschutz auf einem hohen Niveau ist. Darüber gibt es unter Branchenexperten schon seit Jahren keine Meinungsverschiedenheiten mehr. Nur sicheres Online-Glücksspiel hat die Chance, gesellschaftlich akzeptiert zu werden.

Verantwortungsbewusstes Spielen als Basis

Was ist gemeint, wenn Glücksspielverbände und Glücksspielanbieter verantwortungsbewusstes Spielen thematisieren? In erster Linie geht es darum sicherzustellen, dass kein Spieler sich in wirtschaftliche Schwierigkeiten bringt. Glücksspiele sind immer mit Risiken verbunden. Ein Spieler kann alle Einsätze verlieren. Auf der anderen Seite gibt es aber, und auch das ist typisch für Glücksspiele, die Chance, hohe Gewinne mit kleinen Einsätzen zu erzielen. Entscheidend ist, dass die Spieler sich gut unter Kontrolle haben und nur das Geld einsetzen, das sie verlieren können, ohne in wirtschaftliche Schwierigkeiten zu geraten. Für einige Glücksspiel-Fans ist das eine große Herausforderung. Deswegen ist es wichtig, dass Spielerschutz-Maßnahmen umgesetzt werden, mit denen gefährdete Spieler vor sich selbst geschützt werden.

Bei europäischen Online-Glücksspielanbietern ist es mittlerweile üblich, dass die Spieler individuelle Limits einrichten können, um von vornherein sicherzustellen, dass nicht zu viel Geld eingezahlt wird. In vielen Ländern gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, über eine Sperrliste eine temporäre oder dauerhafte Sperre einzurichten. Vor allem für die Problemspieler, die immer wieder aufs Neue dazu tendieren, sich in große Schwierigkeiten zu bringen, kann eine solche Sperrliste enorm hilfreich sein. In Deutschland gibt es seit dem Glücksspielstaatsvertrag 2021 das Spielersperrsystem OASIS, mit dem sich jeder Spieler aus allen Online-Casinos, Spielbanken und Spielhallen mit deutscher Lizenz aussperren kann. Sperrlisten und Spielersperrsystem werden aufgrund der hohen Wirksamkeit von der Glücksspielbranche unterstützt.

Aufklärung ist wichtig beim Spielerschutz

Viele Menschen kommen im Internet zum ersten Mal mit dem Glücksspiel in Kontakt. Für diese Menschen ist es nicht immer ganz einfach zu erkennen, dass das Glücksspiel nicht nur ein unterhaltsames Freizeitvergnügen ist, sondern auch mit Risiken verbunden sein kann. Deswegen ist es wichtig, dass eine vernünftige Aufklärung stattfindet. Der Spielerschutz beginnt damit, dass die Spieler die Risiken erkennen und sich entsprechend verhalten. Die Aktionswoche der 13 europäischen Glücksspielverbände soll auch in diesem Jahr dazu beitragen, dass mehr Menschen das Thema Spielerschutz kennenlernen und ernst nehmen. Mit ein wenig Aufmerksamkeit und gesundem Menschenverstand ist es möglich, wesentliche Risiken beim Online-Glücksspiel zu vermeiden. Nicht zuletzt muss dabei immer wieder auch an die Eigenverantwortlichkeit der Spieler appelliert werden. Wer nicht ruhig schlafen kann nach einem Besuch einer Spielbank in Deutschland, sollte vielleicht darüber nachdenken, ob es nicht an der Zeit wäre, das Spielverhalten zu verändern.