Für einige deutsche Streamer ist das Verbot von Casino-Streams auf Twitch, das vor wenigen Tagen angekündigt wurde, ein riesiges Problem. In Zukunft dürfen unregulierte Casinos auf Twitch nicht mehr beworben werden. Das ist für Streamer, die in den letzten Jahren fast ausschließlich von Casino-Streams gelebt haben, eine dramatische Entscheidung. Im Sinne des Spielerschutzes ist es allerdings eine gute Sache, dass Twitch die Casino-Streams deutlich einschränkt. Die genaue Umsetzung des Verbots ist noch nicht klar. Sicher ist aber, dass einige der größten Geldgeber für die Casino-Streams in Zukunft ausfallen. Davon sind auch deutsche Casino-Streamer wie Scurrows und Orangemorange betroffen. Bei einigen Casino-Streamern löste die Ankündigung von Twitch regelrechte Panik aus.

Deutsche Streamer von Twitch-Verbot betroffen

Twitch Online Streaming

Grundsätzlich ist es nicht erlaubt, in Deutschland Werbung zu machen für Online-Casinos, die nicht lizenziert sind. Diese Erfahrung haben in den letzten Jahren Streamer wie MontanaBlack und Knossi bereits gemacht. Die beiden deutschen Streamer hatten diverse juristische Probleme und sind mittlerweile nicht mehr im Geschäft mit den Casino-Streams zu finden. Aber es gibt andere deutsche Streamer, die Möglichkeiten gefunden haben, mit Casino-Streams viel Geld zu verdienen. Besonders prominent sind Scurrows und Orangemorange. Diese beiden Streamer sind zuletzt durch die Presse gegangen, weil sie sich auf der Spielemesse Gamescom in eine handgreifliche Auseinandersetzung begeben haben. Doch nun sind beide gleichermaßen betroffen vom neuen Twitch-Verbot. Ohne Casino-Streams dürfte es für die beiden Streamer schwer sein, ihren bisherigen Lebensstil zu halten.

Die Casino-Streams bringen viel Geld. Schon vor einigen Jahren konnten die Top-Streamer auf dem deutschen Markt Millionen verdienen. Damals war das Geschäft mit den Casino-Streams aber noch nicht so professionell aufgezogen wie zuletzt. Es ist nicht bekannt, wie viel Geld Scurrows und Orangemorange mit ihren Casino-Streams verdienen. Sicher ist nur, dass diese Einnahmequelle ab dem 18. Oktober weitgehend versiegen wird. Eine kleine Lücke gibt es allerdings, denn nicht alle Casino-Streams werden verboten. Allerdings sind die zahlungskräftigsten Glücksspielanbieter, die sich in den letzten Jahren im Streaming-Geschäft besonders hervorgetan haben, nicht mehr zugelassen. Deswegen wird es wohl auch im besten Fall zu einem deutlichen Rückgang der Einnahmen mit Casino-Streams für die deutschen Streamer kommen.

Deutsche Casino-Streamer im Panikmodus

Öffentlich geben sich deutsche Casino-Streamer wie Scurrows und Orangemorange betont gelassen. Auf Twitter kommentierten die beiden Streamer die Entscheidung von Twitch mit Humor und Ironie. Aber es kam auch einige Kritik vonseiten der deutschen Casino-Streamer. Insbesondere wurde kritisiert, dass die nicht regulierten Online-Casinos zwar von Twitch verstoßen werden, aber Online-Sportwetten und andere Glücksspiele auch in Zukunft erlaubt bleiben. Das ist ein durchaus bedenkenswertes Argument. Aber bei der Entscheidung von Twitch ging es wohl in erster Linie darum, dem öffentlichen Druck nachzugeben. Die Casino-Streams wurden in den letzten Monaten von vielen Seiten kritisiert. Vor allem in den USA muss sich Twitch als seriöses Unternehmen aufstellen. Casino-Streams passen deswegen nicht ins Bild.
Dazu passt auch, dass Twitch mit „unreguliert“ wohl in erster Linie meint, dass die Anbieter in den USA nicht zugelassen sind. Ob sich dadurch ein Hintertürchen für deutsche Casino-Streamer öffnet, bleibt abzuwarten. Die meisten deutschen Casino-Streamer sind aktuell aber nicht in Deutschland ansässig, um juristische Probleme zu vermeiden. Entscheidend dürfte aktuell sein, dass die großen Glücksspielanbieter, die riesige Summen in den Streaming-Markt geschoben haben, nicht mehr verfügbar sind. Die Entscheidung von Twitch wird somit Auswirkungen auf die meisten Casino-Streamer haben. Zudem ist es sehr unwahrscheinlich, dass die lizenzierten Online-Casinos in Deutschland Casino-Streamer bezahlen werden.

Verbot von Casino-Streams kommt gut an

Die Ankündigung, Casino-Streams zu verbieten, kommt bei den meisten Twitch-Nutzern gut an. Auch die Kritiker von Twitch loben, dass das neue Casino-Verbot ein Schritt in die richtige Richtung sei. Nun muss sich in der Praxis zeigen, ob die Anzahl der Casino-Streams deutlich reduziert wird. Oder stoßen am Ende lizenzierte Glücksspielanbieter in die Lücken, die demnächst entstehen? Dann müsste das Thema Casino-Streams noch einmal neu diskutiert werden. Zumindest ist es in gewisser Hinsicht verdächtig, dass Twitch Casino-Streams nicht grundsätzlich verboten hat. Es könnte sich lohnen, das Thema im Auge zu behalten, nicht nur wenn man Casino-Streamer ist.