Der Casino-Streamer Trainwreck hat auf Twitter erklärt, er habe insgesamt 360 Millionen Dollar für Casino-Streams erhalten. Innerhalb eines Zeitraums von 16 Monaten sei diese Summe zusammengekommen. Kann das wirklich sein? Ist es wirklich möglich, mit Casino-Streams auf Twitch so viel Geld zu verdienen? Zunächst muss festgestellt werden, dass die Summe wahrscheinlich auch sämtliche Einsätze erhält, die Trainwreck im fraglichen Zeitraum platziert hat. Somit dürfte der Nettoverdienst deutlich niedriger liegen, aber immer noch in einer beeindruckenden Höhe. Als einer der größten und erfolgreichsten Casino-Streamer der letzten Jahre hatte Trainwreck zumindest die Chance, viele Menschen zu erreichen.

Casino-Streamer Trainwreck erhält 360 Millionen Dollar?

Twitch Online Casino

Viele Glücksspiel-Fans fragen sich, was Casino-Streamer verdienen. Das Geschäftsmodell ist in letzter Zeit in Verruf geraten. Deswegen hat Twitch sogar ein teilweises Verbot erlassen und diverse Online-Casinos als Sponsoren gesperrt. Doch wohl nur wenige Glücksspiel-Fans konnten sich vorstellen, wie viel Geld die Casino-Streamer mit den Sponsoren-Deals verdienen konnten. Bekannt ist allerdings, dass auch deutsche Casino-Streamer in den letzten Jahren Millionen verdienen konnten. Doch ein dreistelliger Millionenbetrag ist dann noch einmal eine ganz andere Hausnummer. Allerdings muss an dieser Stelle erwähnt werden, dass die 360 Millionen Dollar bislang nicht von einer unabhängigen Stelle bestätigt worden sind. Es handelt sich lediglich um eine Behauptung des Casino-Streamers Trainwreck.

Mit 2 Millionen Followern gehört Trainwreck zu den größten Casino-Streamern weltweit. Das Publikum ist durch die englische Sprache wesentlich größer als bei deutschen Streamern. Ebendarum sind auch höhere Umsätze möglich. Vermutlich hätte sich niemand gewundert, wenn Trainwreck von Einnahmen in Höhe von zehn oder 20 Millionen Dollar gesprochen hätte. Aber 360 Millionen Dollar von einem Sponsor? Das sind Größenordnungen, von denen selbst Top-Sportler träumen können. Wer bekommt im Rahmen eines Sponsoren-Deals schon innerhalb von 16 Monaten 360 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt? Erklären würde sich die Summe vielleicht, wenn ein großer Teil des Betrags in Form von Casino-Guthaben zur Verfügung gestellt worden wäre.

Goldene Nase mit Casino-Streams verdienen?

Bis zum Twitch-Verbot war es möglich, riesige Summen mit Casino-Streams zu verdienen. Die goldenen Zeiten scheinen vorbei zu sein, da die größten Sponsoren aus dem Geschäft genommen worden sind. Aber es ist unwahrscheinlich, dass das Geschäft mit den Casino-Streams völlig zum Erliegen kommt. Immerhin sind nur ein paar Online-Casinos gesperrt worden. Auch wenn es sich um die größten Geldgeber handelt, gibt es doch nach wie vor genügend Online-Casinos, die Werbung über Casino-Streams auf Twitch machen können. Aber es ist wohl kaum vorstellbar, dass noch einmal ähnliche Deals wie bei Trainwreck zustande kommen werden, zumindest nicht in naher Zukunft.

Trainwreck ist bekannt dafür, lange Sessions zu spielen. Das spricht dafür, dass ein erheblicher Teil der 360 Millionen Dollar für Spieleinsätze verwendet wurde. Es ist ein offenes Geheimnis, dass Casino-Streamer wie Trainwreck regelmäßig verlieren. Wie könnte es auch anders sein in einem Online-Casino? Immerhin gibt es den Hausvorteil. Nicht einmal ein Casino-Streamer kann sich über diese einfache Grundregel hinwegsetzen. Das Casino gewinnt immer, auch wenn das Casino der Sponsor ist. Aber eines scheint auch klar: Geldsorgen hat Trainwreck aktuell nicht, denn es sollte genügend Geld übrig geblieben sein von den 360 Millionen Dollar, um wirtschaftlich unabhängig zu sein. Einen guten Ruf hat Trainwreck, der nach eigenen Angaben der unbeliebteste Streamer der Welt ist, allerdings nicht.

Werbung mit Casino-Streams ist in Deutschland verboten

Mit dem Glücksspielstaatsvertrag 2021 ist auch ein Verbot der Casino-Streams zu Werbezwecken gekommen. Unabhängig vom Wohnsitz des Streamers dürfen deswegen schon lange keine Casino-Streams in Deutschland mehr angeboten werden. Die Realität war aber bis zum jüngsten Twitch-Verbot eine andere. Die Gemeinsame Glücksspielbehörde der Länder (GGL), die zuständig ist für die Bekämpfung illegaler Glücksspielwerbung, hat das Twitch-Verbot begrüßt. Es ist allerdings völlig unklar, wie die GGL in Zukunft dafür sorgen will, dass auf anderen Plattformen keine Casino-Streams für das deutsche Publikum laufen. Das Geschäft mit den Casino-Streams ist enorm lukrativ für die Influencer und die Casino-Betreiber. Aus diesem Grund wäre es eine Überraschung, wenn die Casino-Streams einfach so vom deutschen Markt verschwinden würden. Allerdings werden die legalen Online-Casinos in Deutschland wohl nicht als Sponsoren auftreten.