Dem technologischen Fortschritt sei Dank hat sich mittlerweile das Smartphone mit großem Abstand zu der populärsten Plattform für Video- und Computerspiele entwickelt. Auch wenn sich Konsolen und PC’s noch immer einer großen Beliebtheit erfreuen, liegen sie doch inzwischen weit abgeschlagen hinter den mobilen Endgeräten zurück. Die Möglichkeit ist einfach zu verlockend, zu jeder Zeit und an jedem Ort das Handy herauszuholen und direkt mit dem Zocken loszulegen. Hinzu kommen immer leistungsfähigere Smartphones und aktuelle Spiele-Trends wie beispielsweise Hyper Casual. Darüber hinaus hat die Popularität von Casinospielen enorm zugenommen, die ebenfalls die modernen Handy-User regelmäßig an ihre Mobilgeräte locken. Doch was ist hierfür besser geeignet? Der Browser oder die App?

Browser-Anwendungen oder Spiele-Apps?

Mobiles Spielen | Online Casino

Fragen nach der Zukunft des beliebten Mobile Gaming sind bislang allerdings noch ungeklärt. Aktuell stehen Spiele für das Smartphone als sogenannte Browser-Anwendung  zur Verfügung, aber auch als fest installierte App. Vor- wie auch Nachteile gibt es bei beiden Varianten. Wir haben uns beides einmal genauer angeschaut und sind der Frage nachgegangen, welche dieser zwei Alternativen denn nun das bessere Erlebnis beim Gaming bietet. Beginnen wollen wir mit den Apps, deren herausstechender Vorteil natürlich in dem enormen Komfort liegt. Auf dem Display des Smartphones erscheint direkt nach der Installation der App ein entsprechendes Icon. Man muss lediglich einmal kurz darauf tippen und kann direkt mit dem Zocken loslegen. Das gilt für Videospiele ebenso wie für das umfangreiche Angebot der zahlreichen legalen und seriösen Online Casinos. Wesentlich aufwendiger ist hingegen dieser Vorgang bei den Anwendungen im World Wide Web. Hierfür muss als erstes der Browser aktiviert werden, und erst dann kann man die entsprechende Homepage öffnen. Nicht zu vergessen ist hierbei selbstverständlich auch die Dauer des Ladens. Zudem ist es durchaus möglich, dass man im Browser immer wieder nach seinen Anmeldedaten gefragt wird und sie erneut eingeben muss. Hier ist wieder die App ganz klar im Vorteil, denn bei ihr wird alles nach einmaliger Eingabe direkt gespeichert.

Zu den weiteren Vorteilen der App gehört, dass es auch ohne eine stabile Verbindung ins Internet möglich ist zu spielen. Zwar gerät man heutzutage immer seltener in sogenannte Funklöcher, doch wenn man unterwegs ist, passiert es dann doch gelegentlich – gerade in ländlichen Gebieten, in denen das Netz noch nicht so gut ausgebaut ist. Und dann kann das Zocken über die Browser-Funktion schon mal problematisch werden und sogar die Möglichkeit ein Freispiel ohne Einzahlung in einer der tollen Online Spielbanken zu ergattern, ist dadurch enorm kompliziert. Was außerdem noch erschwerend hinzukommt, ist die Tatsache, dass viele Spielerinnen und Spieler möglicherweise gerade dann, wenn sie die Lust zu einem Spielchen überkommt, nicht mehr über genügend Datenvolumen verfügen, so dass die Internetverbindung so lahm geworden ist, wie eine Schnecke. Dann geht bei einem Browsergame natürlich überhaupt nichts mehr. Für den User heißt das, er ist gezwungen eine Zwangspause einzulegen, oder er muss sich wohl oder übel ein zusätzliches Datenvolumen dazu kaufen.

Dennoch gibt es auch für die Browser-Games eine ganze Reihe von Argumenten, die nicht zuletzt mit für ihre Beliebtheit verantwortlich sind. Zum Beispiel ist es nicht notwendig ein Browsergame zu installieren, was natürlich keinen zusätzlichen Speicherplatz kostet. Die Entwickler dieser Spiele sind außerdem nicht gezwungen, sich den oftmals sehr strengen Regeln der einzelnen App-Stores zu unterwerfen. Aus diesem Grund stehen auch manche der populärsten Smartphone-Spiele ausschließlich im Browser zur Verfügung. Dies gilt insbesondere für einige der beliebtesten Online Slots auf den Seiten der Online Spielstätten. Dennoch muss häufig nicht auf verschiedene Funktionen, die die fest installierten Apps bieten, verzichtet werden. Bei den meisten Web-Apps können sämtliche Aktionen durchgeführt werden, die man zum Spielen benötigt. Das gilt natürlich immer nur dann, wenn auch eine stabile Verbindung ins Internet besteht. Ein weiterer Pluspunkt der Browser-Anwendungen ist, dass sie an verschiedenen Plattformen genutzt werden können. Wer beispielsweise ein iPad besitzt, ein Android Mobile Phone sowie einen PC mit Windows-Betriebssystem ist jederzeit in der Lage, von einem Gerät zum nächsten zu wechseln. Bei Apps gelingt dies nur in den seltensten Fällen. Games, die als App auf all diesen Plattformen zur Verfügung stehen, gibt es zwar, sie stellen jedoch eher eine Ausnahme dar.   

Haben Spiele-Apps noch eine Zukunft?

Als Fazit bleibt nur zu sagen, dass sich bei dem Vergleich von Browser-Anwendungen und Spiele-Apps kein deutlicher Sieger herauskristallisieren lässt. Bei Spielen, die über sehr aufwendige Grafiken verfügen, sind die Apps sicherlich besser geeignet, da die gleichen Games im Browser angewendet einfach viel zu viel Datenvolumen benötigen. Auch für Spielerinnen und Spieler, die keine konstant gute Verbindung ins Netz haben, sind die Apps von Vorteil. Dies ist allerdings ein Vorteil, der sich aller Voraussicht nach in naher Zukunft erübrigt hat, da einerseits die bundesdeutsche Netzabdeckung immer weiter ausgebaut und verbessert wird und auch die Geschwindigkeit von mobilen Datenverbindungen stets weiter zunimmt. Daher kann man davon ausgehen, dass die Spiele-Apps, so wie sie aktuell existieren, schon bald in Vergessenheit geraten könnten. Vielleicht ist es ja schon bald möglich direkte Verknüpfungen vom Smartphone zu einer Web-App herzustellen. Derzeit ist es aber auch schon sehr einfach, sich einem ausgiebigen Online Spielspaß hinzugeben. Dies gelingt sowohl im Browser, als auch mit den Apps.