Der deutsche Spielehersteller Bally Wulff hat die Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit (ABS) vorgestellt. Dieses besondere System stellt Bally Wulff allen Aufstellunternehmen, die Spielautomaten des deutschen Herstellers nutzen, zur Verfügung. Worum geht es? Die Aufstellunternehmen können sich mit ABS gegen hohe Gewinne absichern. Bally Wulff beteiligt sich über die Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit (ABS) an den Auszahlungen. Dadurch wird das Risiko für die Aufstellunternehmen deutlich reduziert. Für die Automatenaufsteller, die mit Bally Wulff zusammenarbeiten, ist ABS eine große Sache. Das wirtschaftliche Risiko lässt sich mit dem neuen System deutlich reduzieren, ohne dass die Spiele in irgendeiner Form in Mitleidenschaft gezogen würden.

Absicherung gegen hohe Gewinne mit Slots von Bally Wulff

Bally Wulff Online Casino

Es ist bemerkenswert, dass ein Spielehersteller auf die Idee kommt, ein System zu schaffen, mit dem Aufstellunternehmen sich gegen hohe Gewinne absichern können. Bislang gab es allenfalls die Möglichkeit, entsprechende Versicherungen abzuschließen. Allerdings können sich nicht alle Automatenaufsteller diese Versicherungen leisten. Bei Bally Wulff läuft die Sache in Zukunft anders. Alle Unternehmen, die Spielautomaten von Bally Wulff aufstellen, haben die Möglichkeit, bei hohen Gewinnen einen Teil der entstehenden Kosten von Bally Wulff ersetzt zu bekommen. Was sind hohe Gewinne? Bally Wulff hat die Grenze in der Gastronomie auf 500 Euro gesetzt. In Spielhallen und Spielbanken gilt eine Untergrenze von 1.000 Euro. Es ist auf dem deutschen Glücksspielmarkt bislang völlig unüblich, dass sich ein Spielehersteller an Gewinnauszahlungen beteiligt. Gerade deswegen ist es bemerkenswert, dass Bally Wulff in Zeiten, die nicht ganz einfach sind für viele Automatenaufsteller, mit der Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit ein ganz neues Absicherungssystem vorstellt. Durch die Gesundheitskrise sind viele Unternehmen der stationären Glücksspielbranche in Mitleidenschaft gezogen worden. Ein paar hohe Auszahlungen könnten gerade für kleine Spielhallen am Ende zu viel sein.

Deswegen ist es eine großartige Sache, dass Bally Wulff mit ABS ein System vorstellt, dass hohe Gewinne leichter verkraftbar macht für die Spielhallen-Betreiber. Auf lange Sicht haben die Spielhallen-Betreiber durch die hohen Gewinne kein Problem, denn die Auszahlungsquote liegt immer unter 100 Prozent. Aber kurzfristig können hohe Gewinne erhebliche Probleme verursachen. Wenn ein kleiner Spielhallen-Betreiber, der im letzten Jahr alle Reserven aufgebraucht hat, plötzlich einen hohen vierstelligen oder fünfstelligen Gewinn auszahlen muss, geht das an die Substanz. Bally Wulff sorgt mit ABS dafür, dass die finanzielle Belastung in solchen Situationen deutlich reduziert wird. Unter dem Strich könnte dies dazu führen, dass der eine oder andere Spielhallen-Betreiber, der im Moment ums Überleben kämpft, die Krise doch noch übersteht. Letztlich ist das dann auch gut für Bally Wulff, denn wenn ein Partner pleite geht, hilft das dem Spielehersteller nicht.

Zusätzlicher Bonus für alle ABS-Teilnehmer möglich

Bally Wulff hat angekündigt, nach dem 31. Dezember 2022 alle Kunden, die von der Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit profitiert haben, an einer Verlosung teilnehmen zu lassen. Dieser Bonus sorgt dafür, dass die Erstattungssumme verzehnfacht werden kann. Das ist eine großartige Sache, die zumindest einem Spielhallen-Betreiber einen zusätzlichen Vorteil bringen wird. Allerdings gibt es eine wichtige Einschränkung. Die Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit gilt für die Spielgeräte Game Station Wide-Slant Top Premium und Game Station Wide Wall, aber nicht für andere Geräte von Bally Wulff. Das sollte in der Praxis allerdings kein großes Problem sein, denn mittlerweile setzen die meisten Automatenaufsteller auf diese beiden Spielgeräte. Nicht zuletzt kann die Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit dazu beitragen, dass der eine oder andere Spielhallen-Betreuer ein Update auf die neuen Geräte macht, um von der neuen Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit profitieren zu können.

Es wird spannend sein zu sehen, ob andere deutsche Spielehersteller nachziehen werden. Wenn Bally Wulff dazu in der Lage ist, mit der Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit eine Absicherung für Spielhallen-Betreiber zu schaffen, sollte dies auch der Konkurrenz möglich sein. Denkbar wären aber auch andere Modelle, bei denen zum Beispiel alle Spielhallen-Betreiber in einen gemeinsamen Topf einzahlen, um sich gegenseitig abzusichern. Hohe Gewinne sind für Glücksspiel-Fans großartig. Aber für Anbieter von Glücksspielen können hohe Gewinne, eventuell auch in kurzer Abfolge, mitunter existenzbedrohend werden. Deswegen ist es wichtig, eine entsprechende Absicherung zu haben. Es ist ein Stück weit erstaunlich, dass bislang kein Spielehersteller in Deutschland auf die Idee gekommen ist, so etwas wie Auszahl-Beteiligungs-Sicherheit zu schaffen. Aber vielleicht wird es bald diverse Nachahmer geben, denn der deutsche Glücksspielmarkt ist hart umkämpft. Im stationären Glücksspiel gibt es viel Geld zu verdienen. Schon in der Vergangenheit war es oft so, dass gute Ideen sehr schnell kopiert wurden von der Konkurrenz. Ob das auch in diesem Fall geschehen wird, dürfte sich schon bald zeigen.

Hohe Gewinne manchmal Problem für Glücksspielanbieter

Grundsätzlich sind Glücksspiele so gestaltet, dass der Glücksspielanbieter einen Vorteil hat. Aber dieser Vorteil ist relativ klein. Deswegen kann ein Glücksspielanbieter mitunter in schwierige finanzielle Situation kommen, wenn viele hohe Auszahlungen nacheinander stattfinden. Das gilt auch für seriöse Online Casinos. Viele Glücksspielbehörden verlangen deswegen hohe Sicherheiten von Betreibern von Online Casinos. Auf diese Weise soll gewährleistet werden, dass gegebenenfalls auch hohe Gewinne ausgezahlt werden können. Eine andere Option sind spezielle Versicherungen, die aber mitunter doch sehr teuer sind. Bally Wulff adressiert mit ABS ein Problem, das vor allem für kleine Glücksspielanbieter mit überschaubaren finanziellen Rücklagen relevant ist. Und das ist eine feine Sache.