In den Spielbanken in Bad Oeynhausen und Duisburg läuft das klassische Spiel wieder. Für die Fans von Tischspielen wie Blackjack und Roulette ist das eine gute Nachricht. Während die Spielautomaten schon lange wieder laufen, hat es doch eine Weile gedauert, bis auch im Tischspiel-Bereich in Deutschland wieder weitgehend Normalität vorhanden ist. Aber mittlerweile haben die meisten Spielbanken ihren Tischspiel-Bereich geöffnet. Es gibt jedoch nach wie vor Hygienevorschriften, die es den Spielbanken und auch den Spielern nicht leicht machen, die Angebote unbeschwert zu nutzen. In Bad Oeynhausen und Duisburg gilt die 3G-Regel. Die Spieler müssen frisch getestet, geimpft oder genesen sein und dies auch nachweisen können.

Tischspiel-Fans können langsam aufatmen in Deutschland

Blackjack Online Casino

Die Situation für Tischspiel-Fans war lange Zeit schwierig, nicht nur in Bad Oeynhausen und Duisburg. In nahezu allen Spielbanken in Deutschland war der Tischspiel-Bereich über einen sehr langen Zeitraum komplett geschlossen. Warum war das so? Der Aufwand für das Tischspiel-Angebot ist deutlich höher, insbesondere unter den zeitweise geltenden strengen Hygienevorschriften. Deswegen war fast überall zuerst immer der Spielautomaten-Bereich wieder offen, wenn die Behörden die Wiedereröffnung der Spielbanken zuließen. Doch nun scheint sich eine Situation zu ergeben, in der es möglich ist, den Tischspiel-Bereich dauerhaft geöffnet zu lassen. Mit der 3G-Regel sollte es möglich sein, ohne Schließungen die restliche Gesundheitskrise zu überstehen. Die Tischspiel-Fans haben die Möglichkeit, die Spiele wieder zu nutzen, ohne allzu viel Aufwand zu betreiben. Das gilt ganz besonders für die Spielbank-Besucher, die geimpft sind und dies auch nachweisen können. Deutlich mehr Aufwand müssen die Tischspiel-Fans betreiben, die mit einem Test eine Spielbank besuchen möchten. In Bad Oeynhausen und in Duisburg wird beispielsweise keine Testmöglichkeit angeboten. Zudem darf der Test nicht älter als 48 Stunden sein. Einen echten Tischspiel-Fan wird das nicht aufhalten. Aber so mancher Gelegenheitsspieler könnte durch den zusätzlichen Aufwand abgeschreckt werden.

Die Betreiber der Spielbanken in Deutschland gehen davon aus, dass sich die Situation zunehmend normalisieren wird. Vor 2022 wird es aber wohl kaum möglich sein, ohne 3G-Regel Spielbanken sicher und zuverlässig zu betreiben. Vieles wird davon abhängen, ob es möglich sein wird, die Impfquote so weit nach oben zu treiben, dass es am Ende möglich ist, ganz auf zusätzliche Eintrittsregeln zu verzichten. Wenn praktisch die gesamte erwachsene Bevölkerung geimpft wäre, gäbe es eigentlich keine Notwendigkeit mehr, eine 3G-Regel umzusetzen. Für die Betreiber der Spielbanken, im Falle von Bad Oeynhausen und Duisburg ist dies Westspiel, gibt es nach wie vor einen Unsicherheitsfaktor durch die Gesundheitskrise. Westspiel gehört mittlerweile zur Gauselmann-Gruppe, da das Land NRW Westspiel verkauft hat. Völlig klar ist, dass mit zusätzlichen Hygieneregeln, die jede Spielbank einhalten muss, ein Normalbetrieb und damit auch ein normaler Umsatz vorerst nicht möglich sein dürfte. Die Spielbanken profitieren aber durchaus davon, dass es einen großen Bedarf nach Glücksspielen gibt. Im Tischspiel-Bereich haben die Spielbanken aktuell zudem einen großen Vorteil, denn unter der neuen Glücksspielregulierung gibt es in Deutschland vorerst keine zugelassenen Online-Tischspiele.

Tischspiele im Moment nur in Spielbanken verfügbar

Der neue Glücksspielstaatsvertrag bringt eine Änderung mit sich, die vielen Glücksspiel-Fans im Moment noch nicht bewusst ist. In Deutschland werden erstmals Online Casinos mit deutscher Lizenz verfügbar sein, sobald die zuständige Glücksspielbehörde in Sachsen-Anhalt die ersten Lizenzanträge geprüft hat. Doch die neuen Online Casinos mit deutscher Lizenz werden ausschließlich virtuelle Automatenspiele im Programm haben. Gewissermaßen handelt es sich also um Online-Spielhallen, aber nicht um Online-Spielbanken, denn Tischspiele dürfen online nicht unter deutscher Lizenz angeboten werden. Das bedeutet, dass die Spielbanken in Deutschland, unter anderem auch in Bad Oeynhausen und Duisburg, Tischspiele exklusiv anbieten können. Wer Tischspiele erleben möchte, muss aktuell eine Spielbank besuchen. Alle Online-Glücksspielanbieter, die sich an die aktuelle Übergangsregelung halten, dürfen keine Tischspiele zur Verfügung stellen. Völlig klar wird die Situation sein, wenn die deutschen Lizenzen verteilt werden. Dann wird es im Internet ausschließlich virtuelle Automatenspiele unter deutscher Lizenz geben. Es gibt allerdings durchaus die Möglichkeit, dass zumindest in einigen Teilen Deutschlands die Glücksspiel-Fans demnächst auch Online-Tischspiele nutzen können.

Der neue Glücksspielstaatsvertrag sieht die Möglichkeit vor, dass die Bundesländer individuell Online-Tischspiele lizenzieren können. NRW hat bereits angekündigt, diesen Weg zu gehen. Wahrscheinlich werden andere Bundesländer nachziehen. Es spricht einiges dafür, dass Online-Tischspiele nicht überall in Deutschland verfügbar sein werden. Allerdings gilt das nur für die legalen Angebote. Viele Experten befürchten, dass es auch in Zukunft zahlreiche Anbieter geben wird, die Online-Tischspiele zur Verfügung stellen, aber nicht unter deutscher Lizenz und auch nicht unter Kontrolle einer deutschen Behörde. Die Bundesländer konnten sich beim Thema Tischspiele nicht auf eine gemeinsame Linie einigen. Deswegen wurden die Tischspiele bei der bundesweiten Regulierung der Online Casinos ausgeklammert. Eine besonders kluge Entscheidung war das nicht. In den meisten anderen Ländern in Europa, die Glücksspiele im Internet regulieren, sind auch Tischspiele landesweit zugelassen. Aber Deutschland hat durch den Föderalismus eine besondere Situation, die am Ende nun die seriösen Online-Glücksspielanbieter und die zahlreichen Tischspiel-Fans ausbaden müssen. Die Betreiber der Spielbanken könnten als Anbieter von legalen Tischspielen von den neuen Rahmenbedingungen profitieren.