Sportradar und die Bundesliga haben ihre langjährige Zusammenarbeit mit einer neuen vertraglichen Vereinbarung verlängert. Beim aktuellen Deal geht es um das internationale Geschäft der beiden höchsten deutschen Fußball-Ligen. Sportradar liefert Sportwetten-Daten und Streaming-Dienste für die Kooperationspartner der höchsten beiden deutschen Spielklassen. In Zukunft wird Sportradar auch noch Tools zur Kundenbindung, die mit KI-Software arbeiten, zur Verfügung stellen. Der neue Vertrag hat eine Laufzeit von fünf Jahren und soll dazu beitragen, dass Fußballfans international einen noch besseren Zugang zum deutschen Top-Fußball bekommen. Die Bundesliga hat weltweit etwa 1 Milliarde Fans. Das internationale Geschäft der Bundesliga wächst seit Jahren in einem beeindruckenden Tempo.

Sportradar will Bundesliga international voranbringen

Bundesliga Und Sportradar

Der deutsche Fußball hat lange Zeit an einer fehlenden internationalen Verzahnung gelitten. Als die englische Premier League und die spanische Primera Division bereits in Asien und den USA glänzend aufgestellt waren, gab es in Deutschland nicht einmal eine Strategie für das internationale Wachstum. Vor allem die englische Premier League ist finanziell den anderen Top-Ligen enteilt. Ein Grund dafür ist die fehlende Sprachbarriere, denn Englisch wird als Lingua franca weltweit gesprochen. Dahingegen gibt es wenige Menschen, die außerhalb des deutschsprachigen Raums in Europa die deutsche Sprache beherrschen. Doch dieses Problem lässt sich lösen, zum Beispiel, indem die Sprachkenntnisse der Bundesliga-Spieler verbessert werden.

In den letzten Jahren sind erhebliche Anstrengungen unternommen worden, um das internationale Renommee der Bundesliga zu verbessern. Mittlerweile ist es üblich, dass zumindest bei den Top-Clubs alle Spieler dazu in der Lage sind, auf Englisch Interviews zu geben. Das sieht vielleicht aus der Ferne aus wie ein winziges Detail. Aber für die vielen Fußballfans ist es wichtig, aus erster Hand Informationen zu bekommen. Interviews auf Deutsch erreichen nur die Fußballfans im deutschsprachigen Raum. Aber Interviews auf Englisch können weltweit rezipiert werden. Der entscheidende Faktor ist am Ende aber immer der sportliche Erfolg. Dabei hat der FC Bayern München hat wichtige Meilensteine im letzten Jahrzehnt gesetzt. Kein anderer deutscher Club hat weltweit so viele Fans wie der FC Bayern.

FC Bayern ist Aushängeschild der Bundesliga

Ohne den FC Bayern sähe die Bundesliga international deutlich schlechter aus. Der Top-Club aus München ist nicht nur Rekordmeister, sondern auch der einzige deutsche Verein, der in jedem Jahr eine realistische Chance auf den Champions-League-Titel hat. Ohne den FC Bayern wäre die internationale Bilanz der Bundesliga deutlich schlechter. In den letzten Jahren konnte Borussia Dortmund, national der zweitstärkste Klub der Bundesliga, international nur selten überzeugen. Der FC Bayern hat eine riesige Erfolgsgeschichte geschrieben und aktuell eine Generation, die national und international auf höchstem Niveau unterwegs ist.

Auf lange Sicht könnte es allerdings zu einem Problem werden, dass der FC Bayern ein Meister-Abo hat. In der englischen Premier League gibt es mehrere Clubs, die in jedem Jahr eine realistische Chance auf den Titel haben. Obwohl Clubs wie Manchester City und der FC Chelsea fantastische finanzielle Möglichkeiten haben, ist es keineswegs sicher, dass einer dieser beiden Vereine Meister in England wird. Die Konkurrenz ist riesig und alle Top-Clubs sind finanziell gut aufgestellt. Wenn die Bundesliga international irgendwann die Premier League überholen soll, wird es nötig sein, den nationalen Wettbewerb deutlich zu verbessern. Der neue Deal mit Sportradar allein wird nicht reichen, um die Bundesliga zur erfolgreichsten Fußball-Liga der Welt zu machen.

Sportwetten-Geschäft wichtig für Vermarktung der Bundesliga

Durch den neuen Deal mit Sportradar ist es für die Bundesliga einfach, Sportwetten-Anbieter mit allen nötigen Daten und Streaming-Diensten zu beliefern. Da viele Sportfans über die Fußballwetten Zugang zum Fußball bekommen, ist das ein wichtiger Faktor. Nicht zuletzt profitieren die Bundesliga-Clubs auch davon, dass durch den großen Erfolg der Sportwetten viele Sportwetten-Anbieter gewillt sind, große Summen in Sponsorenverträge zu investieren. Mittlerweile hat fast jeder Bundesliga-Club einen offiziellen Sportwetten-Partner. Sportradar und die Bundesliga arbeiten bereits seit 15 Jahren zusammen. Vor 15 Jahren gab es praktisch keine Konkurrenz für Sportradar. Das hat sich geändert, aber nach wie vor ist das Unternehmen glänzend aufgestellt und hinsichtlich der angebotenen Dienste und Technologien führend. Davon wird die Bundesliga auch in den nächsten Jahren erheblich profitieren und, wenn alles wie geplant läuft, den Abstand zur finanzstarken englischen Premier League verkürzen.