Der Buchmacher Betway und der Esport-Spezialist G2 Sports haben bekannt gegeben, dass sie in Zukunft zusammenarbeiten werden. Für Betway ist das ein wichtiger Meilenstein in der langfristigen Esport-Strategie. Für G2 Sports ist es eine gute Sache, mit einem der erfolgreichsten Wettanbieter in Europa zu kooperieren. G2 Sports ist schon seit einigen Jahren im Esport aktiv. Der renommierte Wettanbieter hat früh das Potenzial des Esports erkannt und bietet mittlerweile ein breites Sportwetten-Portfolio zu Esport-Veranstaltungen auf der ganzen Welt an. Die große Chance beim Esport besteht darin, dass es viele junge Menschen gibt, die den Esport interessanter finden als die herkömmlichen Sportarten. Dementsprechend könnten Wettanbieter wie Betway mit Esport ein Publikum erreichen, das sich für die klassischen Sportarten nicht oder nur begrenzt interessiert.

Betway und G2 Sports machen gemeinsame Sache

Betway Sports

Mit G2 Sports will Betway in den nächsten Jahren besondere Erfahrungen für Esport-Fans schaffen. Dabei geht es zum einen darum, den Esport prominent bei Betway zu promoten. Zum anderen sollen aber selbstverständlich auch viele Esport-Fans zu Sportwetten-Fans werden. Da die Esport-Community mittlerweile riesig ist, gibt es ein großes Potenzial. G2 Sports kennt sich mit den Esport-Fans bestens aus. Der Dienstleister engagiert sich seit vielen Jahren im Bereich Esport-Entertainment. Das Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Esport-Kanal von Betway deutlich wachsen zu lassen. Das große Potenzial des Esports wird schon daran deutlich, dass Betway sich einen Partner sucht, um diese besondere Sportart noch erfolgreicher im eigenen Portfolio abdecken zu können. Die Zusammenarbeit soll zu spannenden Veranstaltungen, aufregenden Livestreams, exklusivem Video-Content und besonderen Aktionen für Esport-Fans führen. Auch Verlosungen und Wettbewerbe für Esport-Fans sind geplant. Die beiden Marken Betway und G2 Sports passen besten zusammen, denn beide Unternehmen haben den Anspruch, höchste Qualität zu bieten. Der Esport ist eine interessante Schnittstelle zwischen der Entertainment-Branche und der Sportwetten-Branche. Es ist durchaus denkbar, dass der Esport in den nächsten Jahren für Sportwettenanbieter wie G2 Sports ähnlich wichtig wird wie Tennis, Basketball oder Eishockey.

Vielleicht wird der Esport in den nächsten Jahrzehnten auch bei den Sportwetten den Fußball übertreffen. Aber bis dahin wird es noch eine Weile dauern. Das Wachstumspotenzial ist immer noch riesig, denn es gibt kaum einen jungen Menschen, der nicht in irgendeiner Form mit Videospielen in Kontakt tritt. Früher waren die Jungs auf dem Fußballplatz. Heute spielen Jungs und Mädchen Videospiele in vielen unterschiedlichen Varianten. Deswegen ist der Bezug zum Esport bei den jungen Generationen oft deutlich größer als der Bezug zum Fußball und anderen traditionellen Sportarten. Es ist schwer vorstellbar, dass sich diese Entwicklung nicht irgendwann auch bei den Sportwettenanbietern noch deutlicher als bisher bemerkbar machen wird.

Esport wird das nächste große Ding für Buchmacher

Es gibt einige Experten, die davon ausgehen, dass der Esport in den nächsten zehn Jahren viele andere Sportarten hinsichtlich der Beliebtheit ablösen wird. Es wäre sogar erstaunlich, wenn sich Sportarten wie Tennis oder Schwimmen, die letztlich nur von wenigen Menschen auf einem Wettbewerbsniveau ausgeübt werden, dauerhaft populärer bleiben als der Esport. Es gibt schon jetzt kaum einen Deutschen unter 30 Jahren, der keine Erfahrungen mit Videospielen hat. Warum ist das relevant? Esport ist letztlich nichts anderes als ein Wettbewerb, der in Videospielen ausgetragen wird. Die Esport-Livestreams auf Plattformen wie Twitch haben unglaubliche Zuschauerzahlen. All das führt dazu, dass der Esport in den nachwachsenden Generationen eine unglaubliche Popularität hat. Kaum noch jemand wächst auf dem Bolzplatz auch. Aber fast jedes Kind hat eine Spielkonsole und kennt zumindest ein paar Esport-Stars durch Gespräch auf dem Schulhof oder aus dem Internet. Die Vorbilder der nachwachsenden Generation sind nicht mehr Spieler wie Uwe Seeler oder Karl-Heinz Rummenigge. Nicht einmal Bastian Schweinsteiger und Thomas Müller stehen noch ganz oben auf der Liste der meisten jungen Menschen. Dafür träumen viele davon, Erfolg beim Esport zu haben, sei es als Spieler oder als Streamer.

Beim Esport fehlt die Bewegung. Das ist der Hauptkritikpunkt vieler älterer Menschen, die mit Videospielen nichts anfangen können. Doch schaut man sich die modernen Esport-Teams an, die in der Weltspitze unterwegs sind, wird schnell klar, dass es mittlerweile Fitnessprogramme für Esport-Spieler gibt. Es gibt auch viele andere Sportarten, bei denen es nicht darum geht, körperlich besonders stark zu sein. Aber trotzdem muss eine gewisse körperliche Fitness vorhanden sein, um Höchstleistungen über mehrere Stunden zu bringen. Beim Esport zeigt sich zunehmend, dass die Sportler, die körperlich in einem guten Zustand sind, mehr Ausdauer haben und sich länger konzentrieren können. Der Fitness-Trend beim Esport hat längst begonnen. Insofern läuft sogar die Kritik an der fehlenden körperlichen Betätigung zunehmend ins Leere. Die Kooperation zwischen Betway und G2 Sports ist nur eine von vielen Meldungen, an denen deutlich wird, dass der Esport immer mehr in der Mitte der Gesellschaft ankommt. Die jungen Esport-Fans werden älter und das bedeutet, dass es in den nächsten beiden Jahrzehnten auch bei den Esport-Fans eine andere Demographie geben wird als heute. Für Sportwettenanbieter wie Betway kann das langfristig nur gut sein.