Spiel: Belgien – Italien
Spielplan: Viertelfinale
Datum: 02. Juli 2021
Uhrzeit: 21:00 Uhr
Spielort: Allianz Arena in München

Hier geht es zu unserem kompletten EM-Kalender

Im Viertelfinale der EM 2021 zwischen Belgien und Italien treffen zwei Nationen aufeinander, die sich schon seit Jahren nach einem großen Titel sehnen. Doch für eine der beiden Mannschaften endet der Titeltraum im Viertelfinale

Belgien: schwieriges Turnier für die goldene Generation

Belgien EM_2021

Belgien hat bei den letzten großen Turnieren Enttäuschungen erlebt. Bei der EM 2021 soll es endlich für einen großen Titel reichen. Roberto Martínez hat dafür sogar die Taktik ein Stück weit verändert. Früher ging Belgien bei großen Turnieren regelmäßig mit fliegenden Fahnen aus dem Wettbewerb. Doch bei der Europameisterschaft scheint sich Belgien mehr am nüchternen Stil von Weltmeister Frankreich zu orientieren. Ein Stück hängt der neue Stil aber auch damit zusammen, dass Eden Hazard und Kevin De Bruyne bislang nicht uneingeschränkt zur Verfügung standen. Auch für das Viertelfinale sind die beiden Spieler, die immerhin im Achtelfinale auflaufen konnten, unsicher. Beide Stars wurden mit Verletzungen vorzeitig ausgewechselt werden. Belgien hat eine gute Mannschaft, aber ob das Team auch dazu in der Lage ist, ohne Eden Hazard und Kevin De Bruyne Italien zu schlagen, darf doch bezweifelt werden. Vor allem ein gesunder De Bruyne ist für das belgische Team enorm wichtig. Thomas Meunier hat gegen Portugal stärker gespielt als in der gesamten Saison in Dortmund. Romelu Lukaku hat zwar keine eigenen Treffer erzielt, aber für viel Unruhe in der portugiesischen Abwehr sorgt. Thorgan Hazard spielt fast einen Rechtsverteidiger bei Belgien und macht das sehr gut. Die Rückkehr von Axel Witsel hat den Belgiern mehr Stabilität im Mittelfeld gegeben. Aber ob der lange verletzte Star auch gegen Italien eine gute Leistung bringen kann, bleibt abzuwarten. Bei Belgien gibt es viele Fragezeichen und es ist längst nicht klar, ob die Mannschaft Antworten auf alle offenen Fragen hat. Aber spätestens nach dem Spiel gegen Portugal sollte klar sein, dass es hinsichtlich der Einstellung und des Siegeswillens bei Belgien nichts zu beanstanden gibt. In jeder Sekunde war sichtbar, dass Belgien endlich einen Titel will.

Italien: taktisch starkes Team mit kleinen Defiziten

Italien wurde nach der Vorrunde schon als kommender Europameister gehandelt. Diese Einschätzung haben viele Experten aber nach dem schwierigen Achtelfinale gegen Österreich ein Stück weit revidiert. Italien ist ohne jeden Zweifel eine starke Mannschaft, die völlig zu Recht im Viertelfinale steht. Aber vielleicht ist Italien dann doch nicht ganz so gut, wie es in den Spielen gegen relativ schwache Gegner in der Vorrunde oft schien. Für Italien spricht aber ohne jeden Zweifel die taktische Reife. Der italienische Fußball bildet seit jeher Spieler auf einem hohen taktischen Niveau aus. Davon profitiert auch die aktuelle Mannschaft. Allerdings fehlt Italien vielleicht gerade in den engen Spielen dann manchmal der Superstar, der die entscheidenden Aktionen zuverlässig initiiert. Gegen einen mit viel Leidenschaft spielen Gegner wie Österreich, der fußballerisch einiges zu bieten hat, kann Italien offenbar in Schwierigkeiten geraten. Belgien wird deswegen kein einfacher Gegner für Italien. Die belgischen Stärken passen sehr gut zu den italienischen Schwächen.

Die Abwehr mit Leonardo Bonucci und Giorgio Chiellini, der nach seiner Verletzung wohl wieder ins Team zurückkehrt, kann auch die belgischen Superstars aufhalten. Aber gegen Österreich wurde doch deutlich, dass Italien gerade auf den defensiven Positionen oft das Tempo fehlt. Gegen die blitzschnellen Spieler der belgischen Nationalmannschaft sind Tempodefizite ein großes Problem. Romelu Lukaku kann die Abwehr beschäftigen, während dann Spieler wie De Bruyne und Hazard in hohem Tempo nachrücken. Die Buchmacher haben Italien zwar leicht vorne, aber wenn es um die aktuelle Form geht, sind beide Teams ungefähr auf dem gleichen Level unterwegs. Das Spiel gegen Belgien ist für Italien die bislang größte Herausforderung bei der Europameisterschaft. Mittlerweile wäre alles andere als der EM-Titel für die Tifosi eine Enttäuschung. Deswegen ist es vielleicht nicht schlecht, dass das Spiel in München und nicht in Rom stattfindet. Zudem ist es aus Sicht eines neutralen Beobachters schön, dass keines der beiden Teams einen Heimvorteil hat.

Mein Wett-Tipp: Belgien kontert Italien eiskalt aus

Bei aller Sympathie für Italien ist doch im letzten Spiel gegen Österreich zu sehen gewesen, dass das Team in der Vorrunde vielleicht ein bisschen unterfordert war gegen relativ schwache Gegner. Wer gegen Österreich Schwierigkeiten hat, wird gegen Belgien große Probleme bekommen. Die Belgier haben verstanden, dass es beim großen Turnier nicht darauf ankommt, traumhaften Fußball zu spielen. Viel wichtiger ist es, am Ende mindestens ein Tor mehr auf der Tafel zu haben als der Gegner. Ich tippe darauf, dass sich Belgien knapp in einem unansehnlichen Spiel gegen Italien durchsetzen wird.

Hier ist mein Wett-Tipp: Belgien – Italien: 1:0

Für Sportwetten-Fans, die auf der Suche sind nach den besten Quoten, gibt es eine schöne Abkürzung. Bei Betsson und NetBet gibt es derzeit herausragende Wettquoten für das Spiel Belgien gegen Italien. Und es wird noch besser: Bei beiden Buchmachern gibt es auch noch den passenden Willkommensbonus für das Viertelfinale.

Herzlichst Ihr
Engelbert Breitner