Das Internationale Stadion-Fest (ISTAF) in Berlin wird 100 Jahre alt. Das bemerkenswerte Jubiläum feiert die Landeshauptstadt unter anderem auch mit der Spielbank Berlin, die als Sponsor schon seit Jahren eine wichtige Rolle für die weltbekannte Leichtathletik-Veranstaltung spielt. Auch wenn das ISTAF in den letzten Jahren vielleicht nicht mehr ganz so populär war wie früher, spielt dieses Event doch immer noch eine wichtige Rolle. In der Vergangenheit hat es viele denkwürdige Leichtathletik-Wettkämpfe beim ISTAF in Berlin gegeben. Aber auch für den Breitensport ist das ISTAF von großer Bedeutung. Das wurde auch daran deutlich, dass zu den offiziellen Feierlichkeiten über 20.000 Menschen im Olympiastadion Berlin erschienen.

ISTAF hat spannende Geschichte mit vielen großartigen Wettkämpfen

ISTAF | Berlin

Seit 1921 findet das ISTAF in Berlin statt. Beim ISTAF wurden bislang 16 Weltrekorde aufgestellt, wobei in den letzten beiden Jahrzehnten nur noch relativ wenige Weltrekorde in Berlin fielen. In den 1990er Jahren waren vor allem die Mittelstrecken-Rennen in Berlin unglaublich populär. Wenn Top-Läufer wie Saïd Aouita und Hicham El Guerrouj auf Weltrekord-Jagd gingen, faszinierte dies die Zuschauer im Stadion, aber auch an den Fernsehgeräten. Der ganz große Glanz der Leichtathletik-Veranstaltung ist in den letzten Jahren etwas verblasst, auch weil Leichtathletik vielleicht nicht mehr so populär ist wie in früheren Jahrzehnten. Aber das ISTAF ist nach wie vor eine wichtige Sportveranstaltung, die weit über Berlin hinaus populär ist. Wenn sich die Top-Leichtathleten der Welt in Berlin treffen, ist das Olympiastadion stets gut gefüllt. Als Teil der World  Athletics Continental Tour soll das Internationale Stadion-Fest in Berlin auch in den nächsten Jahren seinem Ruf gerecht werden.

Bei Leichtathletik-Wettkämpfen wie dem ISTAF in Berlin geht es oft darum, Europarekorde oder Weltrekorde anzugreifen. Die Veranstalter verpflichten zu diesem Zweck „Hasen“, also Läufer, die für die Favoriten das Tempo im frühen Phasen des Rennens machen. Auf diese Weise können sich die Favoriten bis zur Schlussphase bedeckt halten und Kräfte sparen. Auch beim ISTAF gibt es oft besondere Prämien für Rekorde, wobei in der heutigen Zeit längst nicht mehr die Summen gezahlt werden, die noch in den 1980er und teilweise auch in den 1990er Jahren möglich waren. Für Veranstalter von Leichtathletik-Wettbewerben wird es immer schwieriger, die nötige mediale Aufmerksamkeit zu bekommen. Leichtathletik findet vor allem bei den Olympischen Spielen, Europameisterschaften und Weltmeisterschaften im Fernsehen statt. Stundenlange Live-Übertragung vom ISTAF, wie sie früher durchaus üblich waren, gibt es zumindest beim öffentlich-rechtlichen Fernsehen eher selten. Nicht zuletzt deswegen ist es wichtig, dass das ISTAF potente Sponsoren wie die Spielbank Berlin hat, um die Veranstaltung überhaupt durchführen zu können.

Auch Breitensport wichtig beim ISTAF

Angesichts der Wettbewerbe der Spitzenathleten geht manchmal etwas unter, dass beim ISTAF auch der Breitensport gefördert wird. Zum festen Programm gehören schon seit 2003 diverse Breitensport-Wettbewerbe. Mit diesen Events soll die Leichtathletik den Zuschauern nähergebracht werden. Wie in vielen anderen Sportarten gibt es auch in der Leichtathletik durchaus Nachwuchsprobleme. Es ist kein Zufall, dass es nur wenige Leichtathleten aus Deutschland gibt, die in der Weltspitze unterwegs sind. Tendenziell sind diese Leichtathleten dann auch eher in den technischen Disziplinen, zum Beispiel beim Kugelstoßen oder beim Speerwerfen, unterwegs. Die Zeiten, in denen ein deutscher Läufer wie Dieter Baumann auch in Berlin die Massen elektrisieren konnte, sind schon lange vorbei. Aber vielleicht wird es irgendwann auch wieder einen deutschen Läufer geben, der in die Weltspitze vorstoßen kann.

Es ist bemerkenswert, dass das ISTAF bereits seit 100 Jahren existiert. Es gibt nicht viele Wettbewerbe im Leichtathletik-Bereich, die eine derart lange Tradition haben. Bei der Leichtathletik handelt es sich um einen sehr einfachen Sport, der ohne große Einstiegshürde funktioniert. Wenn es darum geht zu laufen, zu springen und zu werfen, kann fast jeder mitmachen. Nicht zuletzt soll mit der Leichtathletik auch die Freude an der Bewegung gefördert werden. Nicht jeder kann ein Spitzensportler werden. Aber Spaß am Laufen haben viele Menschen. Das wird nicht zuletzt auch an den vielen Marathon-Veranstaltungen statt, die es auch und gerade in Deutschland gibt. Der Berlin-Marathon gehört zum Beispiel zu den populärsten Marathon-Veranstaltungen der Welt.

Spielbank Berlin engagiert sich in vielen Bereichen

Für einen Glücksspielanbieter wie die Spielbank Berlin, die viel Geld mit Spielautomaten und anderen Glücksspielen verdient, ist es wichtig, in der Öffentlichkeit präsent zu sein, am besten in Kombination mit Sympathieträgern. Deswegen bietet es sich an, das ISTAF in Berlin zu sponsern. Große Sportveranstaltungen wie das ISTAF wären ohne Sponsoren wie die Spielbank Berlin nur schwer umsetzbar. In der Leichtathletik es ist nicht möglich, Wettbewerbe alleine über Fernsehrechte zu finanzieren. Deswegen ist es wichtig, dass es Sponsoren gibt, die den Mehrwert des Sports erkennen und sich engagieren. Die Spielbank Berlin macht das seit vielen Jahren und Ende des Engagements ist nicht geplant.

Die Spielbank Berlin ist auch in vielen anderen Bereichen als Sponsor aktiv. Nicht zuletzt werden viele soziale Zwecke unterstützt. Gerade in Deutschland gibt es viele Glücksspielanbieter, die sehr aktiv sind, wenn es darum geht, Gelder für den guten Zweck zu spenden. Das betrifft nicht nur die staatlichen Glücksspielanbieter, sondern auch viele private Glücksspielanbieter.